Steinheim: Wegen einer starken Windböe hat ein 23-jähriger Motorradfahrer am Samstagnachmittag auf der Kreisstraße 1702 bei Steinheim an der Murr (Kreis Ludwigsburg) die Kontrolle über seine Maschine verloren.

Wie die Polizei meldet, war der 23-Jährige gegen 16.45 Uhr mit seiner 17-jährigen Beifahrerin auf der K 1702 von Steinheim in Richtung Kleinbottwar unterwegs. In einer Linkskurve erfasste ihn eine Windböe so heftig, dass er den Bordstein streifte und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Das Motorrad kippte nach rechts und rutschte über den Gehweg auf eine Wiese.

Durch den Sturz erlitten beide schwere Verletzungen. Ein Hubschrauber brachte sie in eine Klinik. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 2000 Euro.

Hessigheim: Polizei klärt Brandserie

Hessigheim: Die Polizei hat einen 22-jährigen Täter ermittelt, der am frühen Samstagmorgen in Hessigheim (Kreis Ludwigsburg) drei Autos in Brand gesteckt haben soll.

Zeugen meldeten gegen 4 Uhr, dass drei Autos auf dem Parkplatz des TSV Hessigheim in der Gartenstraße in Flammen standen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Ein weiteres Auto wurde ebenfalls durch das Feuer stark beschädigt. Wie die Polizei meldet, entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro.

Im Rahmen einer Fahndung wurde das Auto des 22-Jährigen kontrolliert. Im Wagen fanden die Beamten einen Brandbeschleuniger. Der Verdächtige gab zwischenzeitlich zu, die Tat sowie zwei weitere Brandstiftungen am 17. Juli und am 21. Juni in Mundelsheim begangen zu haben.

Steinheim: Unfallflüchtiger hinterlässt Schwerverletzten

Steinheim: Ein unbekannter Autofahrer hat am Samstagmorgen einen schweren Unfall auf der Autobahn 81 bei Steinheim an der Murr (Kreis Ludwigsburg) verursacht und sich danach aus dem Staub gemacht.

Ein 26-Jähriger war laut Polizeibericht gegen 9.30 Uhr mit seinem Opel auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim in Richtung Stuttgart unterwegs. Als er vom linken auf den mittleren Fahrstreifen fahren wollte, wechselte der unbekannte Fahrer eines silbernen Kombis zeitgleich von der rechten auf die mittlere Spur.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte der 26-Jährige abrupt nach links, verlor aber dann Kontrolle über seinen Opel und knallte gegen die Mittelleitplanke. Von dort prallte er ab, der Opel schleuderte über alle drei Fahrstreifen und überschlug sich anschließend auf einem Rasen.

Der 26-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und kam in eine Klinik. Der Unfallverursacher flüchtete und hinterließ einen Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/68690 entgegen.

Markgröningen: Mercedes landet auf Dach

Markgröningen: Am Sonntagmorgen hat sich ein 54-jähriger Autofahrer in Markgröningen (Kreis Ludwigsburg) mit seinem Mercedes überschlagen.

Wie die Polizei meldet, war eine 19-jährige Mercedesfahrerin gegen 7.45 Uhr auf der Straße Hohe Anwande in Richtung Möglinger Straße unterwegs. Weil die Sonne sie stark blendete, übersah sie den vorfahrtsberechtigten Mercedesfahrer, der in Richtung Stadtmitte fuhr. Es kam zum Zusammenstoß - durch die Kollision überschlug sich der Mercedes des Mannes und landete auf dem Dach.

Die 57-jährige Beifahrerin des 54-Jährigen wurde leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 15.000 Euro.

Mühlhausen: Betrunkener bittet Polizei um Benzin

Mühlhausen: Ein betrunkener 36-jähriger Autofahrer hat in der Nacht zum Sonntag Polizisten in Mühlhausen (Kreis Göppingen) um Benzin gebeten.

Der 36-Jährige war mit fast leerem Tank losgefahren und hatte laut Polizeiangaben selbst „ordentlich getankt“. Das Benzin reichte noch bis vor die Tore der Autobahnpolizei in Mühlhausen. Dort strandete er gegen 23.15 Uhr, stieg aus und schob sein Auto noch auf einen Parkplatz.

Als der Mann die Beamten um Benzin bat, war seine Alkoholfahne deutlich bemerkbar. Statt zur Tankstelle brachten sie den Betrunkenen zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. Seinen Führerschein ist er jetzt los.

Schorndorf: Schwer verletzten Jungen am Boden liegen gelassen

Schorndorf: Ein unbekannter Autofahrer hat am Samstagnachmittag einen elfjährigen Radler in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) angefahren und ihn schwer verletzt. Das meldet die Polizei.

Gegen 15 Uhr wollte der Junge mit seinem Rad bei grüner Ampel die Burgstraße an der Kreuzung mit der Schlichtener Straße überqueren. Der unbekannte Autofahrer ignorierte das Rotlicht und fuhr den Radler seitlich an. Der Junge stürzte zu Boden und erlitt schwere Verletzungen.

Der Unbekannte hielt an, fuhr um den Schwerverletzten herum und flüchtete dann in die Schlichtener Straße. Der Unfallverursacher fuhr einen weißen Geländewagen - vermutlich einen Land Rover – und trug zur Tatzeit eine Sonnenbrille.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07181/2040 entgegen.

Schorndorf: Nach Lagerfeuer Fabrik in Flammen

Schorndorf: Unbekannte Zündler haben am Samstagabend in einer leer stehenden Lederfabrik in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ein Feuer gelegt.

Die Unbekannten entzündeten gegen 20 Uhr im Erdgeschoss der Lederfabrik in der Heinkelstraße neben einer Matratze ein Lagerfeuer. Dieses geriet dann offensichtlich außer Kontrolle und die Holzdecken des ersten und zweiten Obergeschosses gingen in Flammen auf.

Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand gegen 21.30 Uhr vollständig löschen. Mittlerweile besteht Einsturzgefahr, meldet die Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: