Die Polizei ermittelt nach einer Messerstecherei in Ludwigsburg. Foto: www.7aktuell.de | Frank Herlinger

Am Bahnhof in Ludwigsburg geraten zwei Männer aneinander - plötzlich zieht einer ein Messer und sticht es seinem Kontrahenten in die Brust. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ludwigsburg: Ein 30 Jahre alter Mann soll am Samstagabend am Ludwigsburger Bahnhof einen Kontrahenten mit einem Messer verletzt haben. Das 43-jährige Opfer musste im Krankenhaus behandelt werden.

Wie die Polizei berichtet, gerieten die beiden Männer gegen 18.45 Uhr zunächst verbal in Streit. Plötzlich soll der 30-Jährige ein Messer gezückt und dem 43-Jährigen damit in die Brust gestochen haben. Ein Kumpane soll das Opfer dabei festgehalten haben. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Messerstecher wenig später festnehmen. Der 43-Jährige konnte die Klinik noch am selben Abend verlassen. Das Motiv des 30-Jährigen ist noch unklar. Offenbar war es zwischen den beiden bereits in der Vergangenheit zu Auseinandersetzungen gekommen.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-5353 bei der Polizei zu melden.

Donzdorf: Ohne Führerschein Unfall verursacht

Donzdorf: Betrunken, mit dem Handy am Ohr, dafür ohne Führerschein - so hat ein 29-Jähriger in der Nacht zum Sonntag bei Donzdorf (Kreis Göppingen) einen Unfall gebaut. Wie die Polizei berichtet, kam der junge Mann mit seinem Auto gegen 3.15 Uhr auf der Kreisstraße 1402 von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich zwei Mal und blieb auf dem Dach liegen. Der 29-Jährige blieb unverletzt.

Weil im Schönbuch: Mit Auto überschlagen

Weil im Schönbuch: Ein 54 Jahre alter Autofahrer hat sich am Samstagmittag auf der Bundesstraße 464 bei Weil im Schönbuch (Kreis Böblingen) mit seinem BMW überschlagen.

Wie die Polizei berichtet, kam der Mann offenbar aus Unachtsamkeit kurz nach der Abzweigung zur Weiler Hütte auf die Gegenspur und streifte den Mercedes eines 63-Jährigen. Anschließend überschlug er sich mit seinem Wagen auf einem angrenzenden Parkplatz. Der 54-Jährige blieb unverletzt und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. An den beiden Autos entstand ein Schaden von rund 8000 Euro.

Leonberg: Nach Unfall in Auto eingeklemmt

Leonberg: Unter Alkoholeinfluss hat ein 78 Jahre alter Autofahrer am Samstagnachmittag am Autobahndreieck Leonberg (Kreis Böblingen) einen Unfall gebaut.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 15.30 Uhr in Richtung München unterwegs, als ihn plötzlich der Sekundenschlaf überkam. Er kam mit seinem Mercedes von der Fahrbahn ab und krachte gegen die Leitplanke. Anschließend verkeilte sich der Wagen derart zwischen einen Brückenpfeiler und der Leitplanke, dass der 78-Jährige und seine Beifahrerin von der Polizei und Ersthelfern befreit werden mussten.

Der Mann musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 45.000 Euro.

Böblingen: Betrunken von E-Bike gestürzt

Böblingen: Vermutlich weil er betrunken war, ist ein 55 Jahre alter Mann am Samstagabend in Böblingen mit seinem E-Bike gestürzt.

Wie die Polizei berichtet, fiel der Mann gegen 19.10 Uhr auf der Hauptstraße von seinem Rad und zog sich schwere Verletzungen im Gesicht zu. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen - insbesondere eine Frau, die sich nach dem Sturz um den Mann kümmerte - werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07031/13-2500 bei der Polizei zu melden.

Unterensingen: Mit Gartenfräse schwer verletzt

Unterensingen: Bei Arbeiten mit einer Gartenfräse hat sich ein 34-Jährige am Samstag in Unterensingen (Kreis Esslingen) schwer am Bein verletzt. Wie die Polizei mitteilte, musste der Mann zunächst von einem Notarzt versorgt werden, bevor er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Tübingen geflogen wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: