Ein vierjähriger Junge geht am Freitag im Freibad Geradstetten im Schwimmerbecken unter und wird von einem 16-Jährigen in letzter Sekunde gerettet. Foto: dpa/Symbolbild

 Ein kleiner Junge geht im Freibad Geradstetten im Schwimmerbecken unter und wird von einem 16-Jährigen in letzter Sekunde gerettet. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Remshalden: Ein Vierjähriger ist am Freitagnachmittag im Freibad Geradstetten (Rems-Murr-Kreis) im letzten Augenblick vor dem Ertrinken gerettet worden.

Wie die Polizei mitteilt, war der Junge gegen 15.39 Uhr ohne das Wissen seiner Mutter vom Kinderbecken zum Schwimmerbecken gegangen. Dort lag er bewusstlos im Wasser, als er von einem 16-Jährigen entdeckt und aus dem Wasser gezogen wurde.

Der hinzugerufene Bademeister reanimierte den Bub erfolgreich. Der alarmierte Notarzt und Rettungsdienst versorgten das Kind zunächst vor Ort. Anschließend wurde es in eine Kinderklinik eingeliefert.

Kaisersbach: 16-Jährige stürzt vom Pferd

Kaisersbach: Ein 16-Jährige ist am Sonntagabend am Ebnisee bei Kaisersbach (Rems-Murr-Kreis) von ihrem Pferd gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt.

Die Jugendlich war laut Polizei mit ihrem Pferd gegen 19.49 Uhr auf einem Waldweg unterwegs, als plötzlich ein Reh aus dem Wald sprang.

Das Pferd bekam einen Schreck, warf seine Reiterin ab und ging durch. Die 16-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

Korb: Hinterm Steuer eingeschlafen - gegen Leitplanke gekracht

Korb: Ein 20-Jähriger ist am Sonntagmorgen auf der B14 nahe Korb (Rems-Murr-Kreis) eingeschlafen und gegen die Mittelleitplanke geprallt.

Wie die Polizei berichtet, war der junge Mann gegen 6.30 Uhr mit seinem BMW in Richtung Schwäbisch Hall unterwegs. Auf Höhe des Parkplatzes Korber Kopf schlief er ein und kam von der Fahrbahn ab.

Durch den Aufprall aufgeschreckt, konnte der 20-Jährige Schlimmeres verhindern. Der Mann und seine Beifahrerin, die ebenfalls geschlafen hatte, blieben unverletzt.

Am BMW entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 10.000 Euro. Der Sachschaden an der Mittelleitplanke beläuft sich auf circa 2000 Euro.

Berglen: Gestohlenen Roller abgefackelt

Berglen: Unbekannte haben am Wochenende vermutlich erst einen Roller geklaut und ihn dann später bei Berglen (Rems-Murr-Kreis) angezündet, um ihre Tat zu vertuschen.

Wie die Polizei meldet, war der Roller in der Nacht von Freitag auf Samstag in Höfen gestohlen worden. Offensichtlich wollten die Täter, bei denen es vermutlich um drei Jugendliche handelte, mit der Brandlegung am Sonntagabend ihre Spuren verwischen.

Ein Zeuge hatte gegen 21.48 Uhr auf dem Verbindungsweg zwischen Birkmannsweiler und Bretzenacker, entlang des Buchenbaches, beim Sportplatz drei Jugendliche beobachtet. Die Jungs hatten sich an einer Parkbank aufgehalten, während der Roller zu brennen begann.

Als er die drei ansprach, flüchteten sie mit einem weiteren Roller ohne Kennzeichen. Die Freiwillige Feuerwehr Berglen rückte mit drei Fahrzeugen und elf Mann an und löschte den Roller, der jedoch bereits ausgebrannt war.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu den drei Jugendlichen geben können, sich unter der Rufnummer 07195/6940, zu melden.

Schorndorf: Motorrad wird in zwei Teile gerissen

Schorndorf: Ein 21-jähriger Motorradfahrer hat sich bei einem Unfall am Sonntagabend zwischen Schorndorf und Schlichten (Rems-Murr-Kreis) schwer verletzt. Grund könnten technische Mängel an dem Zweirad gewesen sein.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 21.18 Uhr von Schlichten nach Schorndorf gefahren, als sich das Motorrad in einer Linksrechtskurve aufschaukelte. Der 21-Jährige stürzte und wurde über eine Länge von circa 40 Metern nach links über die Fahrbahn geschleudert.

Im Anschluss daran kollidierte er mit einem Haltepfosten der Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der 21-Jährige schwer und musste stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Sein Motorrad wurde in zwei Teile gerissen.

Die Höhe des Schadens an der Leitplanke beläuft sich auf etwa 450 Euro, der Schaden am Motorrad auf circa 4500 Euro.

Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass das Motorrad nicht zugelassen und auf Grund von erheblichen technischen Mängeln stillgelegt war.

Asperg: Kinder und Eltern streiten im Freibad

Asperg: Zu einem heftigen Streit zwischen Kindern und schließlich ihren Eltern ist es am Sonntagabend im Freibad Asperg (Kreis Ludwigsburg) gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, hatten sich gegen 19 Uhr zunächst mehrere Kinder gestritten. Im Verlauf mischten sich auch deren Eltern und beschimpften sich am Beckenrand, nachdem der 31-jährige Vater eines achtjährigen Jungen einen 13-Jährigen an den Armen gepackt und ins Becken geworfen hatte.

Schließlich verließ der 31-Jährige mit seinem Sohn das Freibad, wobei er offensichtlich von zwei 13-Jährigen bis zum Parkplatz verfolgt wurde. Dort stellten sie sich vor sein Fahrzeug und gingen trotz mehrfacher Aufforderung nicht weg.

Erst als sich ein Citroen-Fahrer links am Renault des 31-Jährigen vorbeidrängte, konnte auch er den Parkplatz verlassen, wobei er einen der Jungs am linken Unterschenkel touchiert haben soll.

Das Polizeirevier Kornwestheim bittet Zeugen, die die Szene auf dem Parkplatz beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 07154/13130 zu melden.

Remseck: Eingangsglocke verrät Einbrecher

Remseck: Durch die Eingangsglocke ist ein Ladenbesitzer in Remseck (Kreis Ludwisgburg) in der Nacht zum Montag auf einen Einbrecher aufmerksam geworden.

Der Mann war laut Polizei gegen 2.30 Uhr vom Bimmeln der Eingangsglocke seines Geschäfts an der Straße „Hohe Anwand“ geweckt worden und hatte sich daraufhin in den Verkaufsraum begeben.

Ein bislang unbekannter Dieb war zuvor vermutlich über ein geöffnetes Fenster im Erdgeschoss in das Gebäude gelangt, indem er kurzerhand das Fliegenschutzgitter des Fensters gelöst und anschließend die daneben liegende Tür geöffnet hatte.

Im Verkaufsraum ließ er aus der Kasse Bargeld in Höhe von etwa 300 Euro mitgehen. Da er im weiteren Verlauf die Eingangstür zum Verkaufsraum entriegelte und öffnete, erklang schließlich die Glocke.

Daraufhin ergriff der Täter die Flucht und ließ dabei mutmaßlich einen Roller neben dem Gebäude zurück. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief ohne Ergebnis. Die Ermittlungen dauern an.

Rutesheim: 22-Jähriger überschlägt sich mit Auto

Rutesheim: Ein 22-Jähriger hat sich am frühen Sonntagmorgen auf der A8 bei Rutesheim (Kreis Ludwigsburg) mit seinem Wagen überschlagen. Alle vier Insassen wurden verletzt.

Laut Polizei war der junge Mann mit seinem Ford gegen 5.30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Karlsruhe unterwegs, als er ein langsameres Auto auf der mittleren Fahrspur überholen wollte.

Dabei bemerkte er, dass er zu dicht an der Betonleitwand fuhr. Er lenkte gegen, übersteuerte und geriet nach rechts ins Schleudern. Dabei überschlug sich der Wagen und kam auf dem Dach zum Stehen.

Alle vier Insassen konnten sich zwar selbständig aus dem Fahrzeug befreien, wurden aber bei dem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Plochingen: Hostienschalen aus Stadthalle geklaut

Plochingen: Unbekannte haben am Wochenende in Plochingen (Kreis Esslingen) vier Kelche und sieben Hostienschalen geklaut.

Wie die Polizei berichtet, standen diese hinter der Bühne eines Saals der Stadthalle auf einem Tisch. Die teils goldenen oder vergoldeten Gegenstände waren dort für eine Veranstaltung bereitgestellt.

Der Wert der Sakralien kann bislang nicht beziffert werden.

Lenningen: Traktorfahrer missachtet Vorfahrt

Lenningen: Ein Traktorfahrer hat am Sonntagabend in Lenningen (Kreis Esslingen) einer Mazda-Fahrerin die Vorfahrt genommen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Wie die Polizei meldet, war der 50-Jährige gegen 20.15 Uhr mit seinem Traktor auf der Reußensteinstraße in Richtung Ochsenwanger Straße unterwegs. Beim Vortasten in die Ochsenwanger Straße missachtete er die Vorfahrt einer von links kommenden 68-jährigen Mazda-Fahrerin.

Bei der Kollision im Einmündungsbereich wurde der Mazda vom Frontlader des Traktors stark beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

Kirchheim/Teck: Hunderte Altreifen in Bäche geworfen

Kirchheim unter Teck: Die Entsorgung von zahlreichen Altreifen wurde nun nachträglich bei der Polizei in Kirchheim/Teck ( Kreis Esslingen) angezeigt. Wie jetzt über die Bauhöfe Kirchheim und Weilheim sowie die Ortschaftsverwaltungen Lindorf und Nabern mitgeteilt wurde, haben Unbekannte seit April 2013 hunderte von Pkw-Altreifen an mindestens zehn Stellen in örtliche Bachläufe geworfen.

Die Täter gingen immer gleich vor: Sie warfen jeweils 30 bis 35 Reifen von Brücken in darunter fließende Bäche. Die Brücken sind durchweg nur über Feldwege zu erreichen. Bislang wurden im Raum Weilheim etwa 100 Reifen, bei Kirchheim zirka 200 und im Raum Nabern etwa 100 Reifen entdeckt. Zuletzt wurden Mitte Juli auf Gemarkung Nabern, im Gewann Lange Morgen, im Gießnaubach etwa 35 Pkw-Reifen aufgefunden. Es ist zu vermuten, dass der oder die Täter mit einem Transporter unterwegs sind.

Das Polizeirevier Kirchheim bittet Zeugen, die im Bereich von Feldwegen und Brücken verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07021 501-0 zu melden.



Weil der Stadt: Betrunken und ohne Führerschein Unfall gebaut

Weil der Stadt: Betrunken und ohne gültigen Führerschein hat ein 32-Jähriger am Sonntagabend in Weil der Stadt (Kreis Böblingen) einen Unfall verursacht und ist anschließend geflüchtet.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann gegen 20.45 Uhr auf der Neckarstraße vermutlich aufgrund seiner Trunkenheit die Kontrolle über seinen Renault verloren und war gegen einen Lkw gekracht, der am rechten Straßenrand geparkt war.

Ohne sich um den Unfallschaden zu kümmern, fuhr der Verursacher einfach davon. Erst als die Polizei bereits vor Ort den Unfall an dem Lkw aufnahm, kehrte der 32-Jährige in Begleitung eines Arbeitskollegen zurück zur Unfallstelle.

Die Polizeibeamten konnten dabei frische Verletzungen an dem Mann erkennen, die vom Unfallhergang rühren dürften. Der Verursacher zeigte sich reuig, ihm droht nun ein gerichtliches Strafverfahren.

Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird von der Polizei mit 6000 Euro beziffert.

Sindelfingen: Nachbarn stellen Einbrecher

Sindelfingen: Zwei Einbrecher sind am Sonntagnachmittag in Sindelfingen (Kreis Böblingen) beobachtet und in die Flucht geschlagen worden.

Wie die Polizei meldet, waren die zwei Täter gegen 15.50 Uhr an einem Mehrfamilienhaus an der Hohenzollernstraße auf einen Balkon in etwa 2,5 Metern Höhe geklettert. Dabei waren sie von aufmerksamen Nachbarn beobachtet worden.

Deswegen versuchten die erfolglosen Täter sofort wieder über den Balkon hinab zu flüchten. Einem couragierten Bewohner gelang es aber noch, einen der beiden Einbrecher am Kragen zu packen und kurzzeitig an der weiteren Flucht zu hindern.

Erst als der Täter den Mann gewaltsam in ein Gebüsch schubste, gelang auch ihm die weitere Flucht. Diese war allerdings nur von kurzer Dauer. Er konnte ihm Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung von der Polizei gestellt werden. Der Komplize konnte jedoch unerkannt entkommen.

Der 40-jährige Verdächtige wurde festgenommen und von der Polizei überprüft.

Göppingen: Biker stürzt nach Ausweichmanöver

Göppingen: Ein 22-jähriger Motorradfahrer ist am Sonntagnachmittag bei Göppingen-Faurndau gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der junge Mann gegen 14.10 Uhr auf der K 1410 von Rechberghausen nach Faurndau unterwegs. Nach seinen Angaben soll ein silberner Sharan ein anderes Auto vor der Kurve überholt haben und ihm auf seiner Spur entgegengekommen sein.

Bei dem Ausweichmanöver stürzte er und zog sich einen komplizierten Armbruch zu. An der Kawasaki entstand ein Totalschaden von geschätzten 5000 Euro.

Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise zu dem silbernen VW Sharan geben kann, sollte sich bitte mit der Polizei in Göppingen, Telefonnummer 07161/632360, in Verbindung setzen.

Geislingen: Kurzer Schwächeanfall - Lkw gestreift

Geislingen: Weil er offenbar gesundheitliche Probleme hatte, hat ein 50-Jähriger am Sonntagnachmittag auf der B10 bei der Geislinger Steige (Kreis Göppingen) einen 40-Tonner gestreift.

Laut Polizei war der Mann gegen 14.40 Uhr auf der Geislinger Steige unterwegs. Weil es dem Ford-Fahrer unwohl wurde, kam er von der B10 ab, prallte in die Leitplanke und streifte anschließend einen Lkw, der in Richtung Amstetten unterwegs war.

An dem Ford, der abgeschleppt werden musste, entstand ein Schaden von 7000 Euro. Der Schaden am Lkw - zwei Plattfüße und ein Streifschaden - wird auf 5000 Euro geschätzt. Es kam zu einer einstündigen Verkehrsbehinderung.

Geislingen: Mann entblößt sich in mehreren Geschäften

Geislingen: Ein Exhibitionist hat sich am Freitagnachmittag mehrfach in Geschäften in Geislingen (Kreis Göppingen) entblößt.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 53-Jährige seine Hosen gegen 14 Uhr zunächst in einem Fotogeschäft heruntergelassen. Anschließend entblößte er sich noch in drei weiteren Geschäften und Lokalen, bevor er von einer Polizeistreife in Gewahrsam genommen werden konnte.

Der Mann wurde anschließend in eine Spezialklinik nach Göppingen gebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: