Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Leonberg stößt die Polizei am Dienstag nicht nur auf Marihuana, sondern auch auf tote Tiere. Foto: dpa/Symbolbild

Weil Zeugen auf seinem Balkon Marihuana-Pflanzen gesehen haben, durchsucht die Polizei am Dienstag die Wohnung eines 53-Jährigen in Leonberg - und findet dabei unter anderem vier tote Katzen. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Leonberg: Die Polizei hat am Dienstagmittag bei der Durchsuchung der Wohnung eines 53-Jährigen in Leonberg (Kreis Böblingen) neben Marihuana vier tote Katzen gefunden.

Wie die Beamten mitteilen, hatten Zeugen auf dem Balkon des Mannes im Wohngebiet Ramtel Marihuana-Pflanzen gesehen. Gegen 12.40 Uhr standen die Beamten dann vor der Tür des Verdächtigen - der sie aber nicht hereinlassen wollte. Die Polizisten brachen die Tür auf und sahen sich in der Wohnung um. Neben den illegalen Balkonpflanzen stießen sie dabei noch auf massenweise Müll, vier tote Katzen und einen kleinen Hund, der in einem Zimmer eingesperrt war.

Bei den Katzen handelte es sich um ein Muttertier und drei Babys, die vermutlich seit bereits einem Tag tot waren. Die Beamten stellten nun nicht nur die Cannabispflanzen sicher, sondern nahmen auch den Hund sowie die toten Tiere mit.

Der 53-jährige Verdächtige muss jetzt mit Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Tierschutzgesetz rechnen. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: