Ein bewaffneter Mann hat in Leonberg einen Laden überfallen. Foto: dpa / Symbolbild

Ein unbekannter Mann betritt am Dienstagabend ein Geschäft in Leonberg. Plötzlich zieht er eine Pistole und fordert von der Angestellten Geld. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart finden Sie hier.

Leonberg: Am Dienstagabend hat ein bewaffneter Mann in Leonberg (Kreis Böblingen) einen Laden überfallen und mehrere hundert Euro erbeutet.

Wie die Polizei berichtet, hielt sich der Unbekannte bereits kurze Zeit in dem Laden am Marktplatz auf, als er kurz vor 17.45 Uhr eine Pistole zückte und die 57-jährige Verkäuferin bedrohte. Auf einem Zettel hatte er seine Forderung nach Bargeld notiert. Die Angestellte nahm daraufhin das Geld aus der Kasse und verstaute es in einem hellen Stoffbeutel, den der Räuber zuvor aus dem Regal genommen hatte.

Mit der Tasche flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Schloss- beziehungsweise Seestraße. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung im Stadtgebiet verlief ohne Ergebnis.

Der Täter ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, schlank und hat einen dunklen Teint. Er sprach hochdeutsch, hat schwarze kurze Haare und hatte zur Tatzeit auffällige rote Turnschuhen mit weißer Sohle an.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07031/13-00 entgegen.

Leonberg: 32-Jähriger leistet erheblichen Widerstand

Leonberg: Ein 32-jähriger Mann hat am Dienstagabend in Leonberg (Kreis Böblingen) Sanitätern und Polizeibeamten erheblichen Widerstand geleistet.

Wie die Polizei mitteilt, verständigte ein Rettungsdienst kurz vor 21.45 Uhr die Beamten. Der 32-Jährige, der betrunken war und laut Polizei vermutlich auch unter Drogeneinfluss stand, habe in einem Rettungswagen randaliert. Einer der gerufenen Polizisten begleitete schließlich den Krankentransport. Nachdem der Randalierer weiterhin versuchte, einen Sanitäter anzugreifen, nahm die Polizei ihn in Gewahrsam. 

Auch auf dem Polizeirevier widersetzte sich der Mann vehement den polizeilichen Maßnahmen und versuchte, einem der Beamten einen Kopfstoß zu verpassen. Er trat um sich und sperrte sich, als die Polizisten ihm Handschellen anlegen wollten. Als der 32-Jährige sich später in der Zelle zu verletzen versuchte, wurde er in ein Krankenhaus eingewiesen.

Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Magstadt: Maskierte überfallen Lieferanten

Magstadt: Zwei maskierte Täter haben am Dienstagnachmittag in Magstadt (Kreis Böblingen) einen Lieferanten überfallen und ausgeraubt.

Wie die Polizei meldet, kam der 28-Jährige gegen 13 Uhr gerade von einer Tour zurück und lud in der Blumenstraße seinen Wagen aus, als ihn die beiden Unbekannten völlig unvermittelt angriffen. Die Maskierten packten den Mann von hinten und rissen ihn zu Boden. Während einer der Männer ihm den Mund zuhielt, soll der andere dem 28-Jährigen ein Messer an den Hals gehalten haben.

Die Diebe entrissen dem Mann seine Liefertasche, in der sich ein Bargeldbetrag im niedrigen vierstelligen Bereich befand. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Eine Fahndung blieb erfolglos.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07031/13-00 an die Polizei zu wenden.

Neuffen: Betrunkene 47-Jährige fährt auf Polizeiwache

Neuffen: Eine 47-jährige Autofahrerin ist am Dienstagnachmittag betrunken zur Polizeiwache in Neuffen (Kreis Esslingen) gefahren.

Wie die Polizei mitteilt, wollte die Frau auf der Wache etwas abgeben. Als sie gegen 14.40 Uhr dort eintraf, stellten die Beamten allerdings fest, dass sie nach Alkohol roch. Ein Test ergab einen Wert von knapp 3 Promille. Die Frau musste sich Blut nehmen lassen.

Wie sich herausstellte, war die 47-Jährige seit 2010 nicht mehr im Besitz eines Führerscheins.

Leinf.-Echterd.: Sattelzug kracht in Polizeiauto

Leinfelden-Echterdingen: Am Dienstagabend ist ein Polizist im Einsatz mit seinem Streifenwagen in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) mit einem Sattelzug zusammengestoßen.

Wie die Polizei meldet, war der 21-jährige Beamte mit seinem Streifenwagen gegen 22 Uhr auf der Plieninger Straße in Richtung Autobahn zu einem Verkehrsunfall an der Anschlusstelle Unteraichen unterwegs. An der Kreuzung mit der Hauptstraße standen an der roten Ampel mehrere Autos auf beiden Fahrspuren, weshalb der junge Mann mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn auf die Gegenfahrbahn fuhr und sich dort mit Schrittgeschwindigkeit in die Kreuzung vortastete.

Nachdem er kurz angehalten hatte, fuhr der Polizist in die querende Hauptstraße ein. Ein 55-Jähriger, der mit seinem Sattelzug auf der Hauptstraße in Richtung Autobahn unterwegs war, übersah wohl den Streifenwagen und prallte mit ihm zusammen.

Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ludwigsburg: Motorrad aus Tiefgarage gestohlen

Ludwigsburg: Bislang unbekannte Diebe haben in der Nacht zum Mittwoch ein Motorrad im Wert von etwa 12.500 Euro aus einer Tiefgarage in der Gutenbergstraße in Ludwigsburg gestohlen.

Wie die Polizei meldet, handelt es sich bei der Maschine um eine fast vier Jahre alte Aprilia RSV 4. Die Unbekannten überwanden im Zeitraum zwischen Dienstag, 18 Uhr, und Mittwoch, 6 Uhr, auf bislang nicht geklärte Weise das verschlossene Tor der Tiefgarage. Sie fuhren mit einem Transportfahrzeug in die Garage.

Um an das Motorrad zu gelangen, schlugen die Täter an einem dort abgestellten VW zunächst die Seitenscheibe der Fahrertür ein und schoben den Wagen aus seiner Parkbucht. Dadurch gelangten sie an das vor dem Wagen stehende Motorrad, das mit einer Plane abgedeckt war. Anschließend wurde die Maschine auf den Transporter verladen und entwendet. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07147/27406-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Erneut Zigarettenautomaten gesprengt

Bietigheim-Bissingen: Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch versucht, einen Zigarettenautomaten in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) zu sprengen. Bereits am Dienstag war der Polizei ein solcher Versuch gemeldet worden.

Wie die Polizei berichtet, rief ein Zeuge am Mittwoch kurz nach 4 Uhr bei den Beamten an und sagte, es habe an einem Zigarettenautomaten in der Otto-Konz-Straße eine Explosion gegeben. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es den unbekannten Tätern gelungen war, eine Abdeckung aufzusprengen. Dadurch war der Automat stark beschädigt worden. Zwar kamen die Unbekannten nicht an die Zigaretten, jedoch stahlen sie das Geldfach mit Bargeld in unbekannter Höhe.

Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis.

Bereits in der Nacht zum Dienstag hatten Unbekannte versucht, einen Zigarettenautomaten in der Moselstraße in Asperg aufzusprengen. Ein Anwohner hatte der Polizei den Vorfall um 0.40 Uhr gemeldet. Durch die Explosion wurde auch dieser Automat stark beschädigt. Hier mussten die Unbekannten allerdings ohne Beute flüchten. Über die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nichts bekannt.

Laut den Ermittlern sind die Täter zu zweit, männlich und zwischen 20 und 25 Jahre alt. Sie sind etwa 1,85 Meter groß und schlank. Beide waren dunkel gekleidet und haben kurzes Haar.

Die Polizei ermittelt weiter und nimmt unter der Telefonnummer 07141/18-9 Hinweise entgegen.

Bönnigheim: Zweijähriges Kind bei Frontalcrash unverletzt

Bönningen: Am Dienstagnachmittag hat sich in Bönningen (Kreis Ludwigsburg) ein Unfall ereignet, bei dem zwei Menschen leicht verletzt worden sind. Ein zwei Jahre altes Kind blieb bei dem Unfall unverletzt.

Wie die Polizei mitteilt, war der 69-jährige Fahrer eines BMW gegen 15.45 Uhr auf einem Feldweg im Gewann "Krappenberg" unterwegs und wollte zwischen Bönnigheim und Freudental auf die Landesstraße 1106 einfahren. Dabei übersah er vermutlich eine 29-Jährige, die in ihrem VW auf der Landesstraße fuhr. Die Autos prallten frontal aufeinander.

Die 29-Jährige und ihre 51 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das zweijährige Kind, das auf dem Rücksitz des VW saß, wurde nicht verletzt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Göppingen: Fußgängerin auf Zebrastreifen erfasst

Göppingen: Eine 43 Jahre alte Fußgängerin ist am Dienstagabend in der Burgstraße in Göppingen vom Peugeot eines 53 Jahre alten Mannes angefahren und dabei verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 53-Jährige gegen 19.20 Uhr auf der Burgstraße in Richtung Marktplatz. Hierbei übersah er die Fußgängerin, die gerade den Zebrastreifen in Richtung Pfarrstraße überquerte, und erfasste sie.

Die 43 Jahre alte Frau schlug auf der Motorhaube auf und erlitt Kopf- und Nackenverletzungen. Die Polizei hat gegen den Unfallverursacher Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Die Frau wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Geislingen: Brennende Fußmatte sorgt für Aufregung

Geislingen: Am Dienstagabend hat in Geislingen (Kreis Göppingen) eine brennende Fußmatte für Aufregung gesorgt.

Wie die Polizei berichtet, hatte eine Anwohnerin gegen 21.15 Uhr in dem Mehrfamilienhaus in der Schützenstraße Rauch bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Die neun anwesenden Hausbewohner wurden angewiesen, das Gebäude zu verlassen. Ersten Ermittlungen zufolge war eine brennende Fußmatte Ursache für den Rauch. Sie hatte sich aus bisher ungeklärter Ursache vor einer Wohnung im ersten Stock entzündet.

Das Feuer ging von selbst aus. Verletzt wurde niemand. An der Türe entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Backnang: Lastwagen kippt um, 30.000 Euro Schaden

Backnang: Am frühen Mittwochmorgen ist auf der Bundesstraße 14 bei Backnang (Rems-Murr-Kreis) ein Lastwagen umgekippt. Es entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro.

Wie die Polizei meldet, war der 32-jährige Fahrer mit seinem Lkw gegen 3 Uhr auf der B14 aus Richtung Stuttgart nach Backnang unterwegs, als er zwischen Nellmersbach und Waldrems aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts auf den Grünstreifen geriet. Wohl weil er versuchte gegenzulenken, fuhr der Mann dann über die Gegenspur und in einen Acker, wo der Lkw schließlich umkippte.

Dabei entstand ein Schaden von 30.000 Euro. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

Die Bergungsarbeiten, bei denen zwei Spezialfahrzeuge zum Einsatz kamen, dauerten bis etwa 8 Uhr. Im einsetzenden Berufsverkehr kam es auf der B14 zu Staus in beiden Richtungen.

Backnang: 13-jähriger Junge leicht verletzt

Backnang: Bei einem Unfall ist am Dienstagmittag in Backnang (Rems-Murr-Kreis) ein 13-Jähriger auf seinem Fahrrad leicht verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, wollte eine 50-Jährige gegen 11.50 Uhr vom Parkplatz eines Elektromarkts in die Sulzbacher Straße einfahren. Hierzu hielt die Frau mit ihrem Mercedes zunächst an der Einfahrt an und ließ den durchgehenden Verkehr passieren.

Gleichzeitig näherte sich der 13-jährige Junge mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg. Er war in Richtung Innenstadt unterwegs. Die 50-Jährige nahm den Jungen nicht wahr und als sie schließlich wieder anfuhr, kam es zu einem leichten Zusammenstoß. Der junge Radler konnte sich noch abstützen und einen Sturz verhindern. Trotzdem zog er sich leichte Verletzungen zu.

Am Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von 250 Euro.

Plüderhausen: Arbeiter wird bei Sturz schwer verletzt

Plüderhausen: Am Dienstagnachmittag ist ein Handwerker in Plüderhausen (Rems-Murr-Kreis) von einer Leiter gefallen und sich dabei schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, arbeitete der Mann kurz vor 16 Uhr in der Jakob-Schüle-Straße, als er aus noch ungeklärter Ursache plötzlich zwei Meter in die Tiefe stürzte. Beim Aufprall auf das Erdreich zog sich der Mann schwere Verletzungen zu.

Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Murrhardt: Mit 3 Promille gegen einen Baum

Murrhardt: Ein betrunkener 34-Jähriger, der zudem noch ohne Führerschein unterwegs war, ist am Dienstagabend in Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) gegen einen Baum gefahren.

Wie die Polizei meldet, war der Mann mit einem Opel in der Nägelestraße stadteinwärts unterwegs, als er vermutlich eine Engstelle übersah, zwei Verkehrszeichen überfuhr und schließlich gegen einen Baum prallte. Die alarmierte Polizei stellte bei einem Test fest, dass der Mann fast 3 Promille Alkohol im Blut hatte.

Wie sich herausstellte, war er wohl ohne das Wissen der Fahrzeughalterin mit dem Opel gefahren. An dem Auto entstand Totalschaden.

Außerdem hatte der 34-Jährige keinen Führerschein. Er muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen. Der von ihm verursachte Sachschaden beträgt etwa 2300 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: