Ein Lkw-Fahrer war in Filderstadt mit fast drei Promille unterwegs. Als die Polizei ihn anhielt, fiel er fast aus seinem Führerhaus. Foto: dpa

Die Polizei hat in Filderstadt einen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen, der fast drei Promille Alkohol im Blut hatte. Bei der Kontrolle wäre der Mann fast aus seinem Führerhaus gefallen - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Filderstadt: Ein Lkw-Fahrer ist am Samstag mit fast drei Promille in Filderstadt (Kreis Esslingen) aus dem Verkehr gezogen worden.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann einer Polizeistreife aufgefallen, als er gegen 18.45 Uhr in einem Kreisverkehr in der Echterdinger Straße mit seiner Sattelzugmaschine mehrfach gegen den Bordstein fuhr.

Bei der anschließenden Kontrolle fiel der Fahrer fast aus seinem Führerhaus. Nach der Blutentnahme wurde der Mann gegen Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Filderstadt: Anhänger abwärts rollen lassen - Zeugen gesucht

Filderstadt: Die Polizei in Filderstadt (Kreis Esslingen) sucht Zeugen zu einem besonders schweren Fall der Straßenverkehrsgefährdung, der sich in der Nacht zum Sonntag ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, entwendeten vermutlich drei Jugendliche einen in der Straße „In der Mahd“ abgestellten Fahrzeuganhänger und ließen ihn die stark abschüssige Lailensäckerstraße abwärts rollen.

Nach rund 60 Metern krachte der Anhänger gegen einen geparkten VW Golf und kam schließlich im Teufelsgässle zum Stillstand. Die Täter flüchteten über das Teufelsgässle in Richtung Reutestraße und konnten bislang nicht gestellt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/70913 zu melden.

Deizisau: Polizei muss nach Antifa-Kundgebung einschreiten

Deizisau: In Deizisau (Kreis Esslingen) ist es am Samstagvormittag nach einer genehmigten Kundgebung des Antifaschistischen Bündnisses - Kreis Esslingen zu einem großen Polizeieinsatz gekommen. Dies meldet die Polizei.

Bereits in der Nacht vor der Kundgebung hatten bislang unbekannte Täter Gebäude im Bereich des Marktplatzes und im angrenzenden Umfeld mit rechten Parolen beschmiert. An der gegen 9 Uhr beginnenden Kundgebung zum Thema "Aktiv gegen Rassismus und Faschismus" nahmen rund 20 Personen teil.

Nach dem Ende der Kundgebung gegen 11.15 Uhr versuchten zwölf der linken Szene zuzurechnende Kundgebungsteilnehmer in ein Wohngebiet zu gelangen, in dem sie einen der Verantwortlichen für die Farbschmierereien vermuteten.

Um eine Konfrontation mit diesem zu verhindern, sprach die Polizei Platzverweise aus, an die sich die Personen jedoch nicht hielten. Daraufhin wurden sie kurzzeitig in Gewahrsam genommen. Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Beamtenbeleidigung wurden eingeleitet.

Hessigheim: Diebe bedienen sich in Kellerei

Hessigheim: Bislang Unbekannte sind in der Nacht zum Samstag in einen Verkaufsstand auf dem Parkplatz der Kellerei in Hessigheim (Kreis Ludwigsburg) eingebrochen und haben dort 18 Flaschen Wein und 31 Gläser gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, brachen der oder die Täter den Verkaufsstand auf und gelangten so ins Innere. Die Polizei konnte passende Korken auf einem Spielplatz in der Nähe entdecken, sodass die Beamten davon ausgehen, dass die Täter den Wein sofort konsumierten.

Die leeren Flaschen sowie die Gläser wurden bislang noch nicht gefunden. Eine danebenstehende Grillhütte wurde ebenfalls aufgebrochen, daraus wurde allerdings nichts entwendet. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 250 Euro, der Sachschaden wird auf etwas 500 geschätzt.

Asperg: Polizei schnappt mutmaßlichen Smartphone-Dieb

Asperg: Die Polizei hat am Samstag einen 19 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einer 29-jährigen das Smartphone auf dem Bahnsteig des Bahnhofs Asperg (Kreis Ludwigsburg) gestohlen zu haben.

Wie die Polizei berichtet, stand die 29-Jährige gegen 8.30 Uhr auf dem Bahnsteig und schrieb auf ihrem Telefon eine SMS. Plötzlich soll der 19-Jährige an sie herangetreten sein, ihr das Smartphone entrissen haben und davongerannt sein.

Kurze Zeit später konnte die alarmierte Polizei den jungen Mann festnehmen. Nach der Anzeigenaufnahme wurde der mutmaßliche Täter wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bietigheim-Bissingen: Auffahrunfall fordert zwei Verletzte

Bietigheim-Bissingen: Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von rund 9000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) ereignet hat.

Wie die Polizei meldet, fuhr ein 26 Jahre alter BMW-Fahrer gegen 14 Uhr auf der Schwarzwaldstraße in Richtung Ortsmitte und musste auf Höhe der Einmündung der Hölderlinstraße an einer roten Ampel anhalten.

Dies bemerkte eine 49-jährige VW-Golf-Fahrerin zu spät und fuhr dem BMW ins Heck. Bei dem Aufprall wurde der BMW-Fahrer las auch seine Beifahrerin leicht verletzt.

Bönnigheim: Unbekannte stehlen Zigaretten aus Getränkemarkt

Bönnigheim: Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht zum Samstag in einen Getränkemarkt in Bönnigheim (Kreis Ludwigsburg) eingebrochen. Sie hatten es allerdings nicht auf die Getränke abgesehen, sondern stahlen Zigaretten im Gesamtwert von rund 2000 Euro. Das berichtet die Polizei.

Die Unbekannten waren über einen Maschendrahtzaun gestiegen und brachen die Seitentür des Getränkemarkts auf. Da auf dem Nachbargrundstück ein Karten aus dem Getränkemarkt gefunden wurde, geht die Polizei davon aus, dass die Täter ihr Diebesgut dort umpackten.

Schwaikheim: Frau stürzt bei Vollbremsung in Bus - Zeugen gesucht

Schwaikheim: Eine 62 Jahre alte Frau ist in Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis) bei der Vollbremsung eines Busses im Innenraum gestürzt, ist ohnmächtig geworden und hat sich leichte Verletzungen zugezogen.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 51-jährige Busfahrer gegen 10.15 Uhr auf der Fritz-Müller-Allee in Richtung Bismarckstraße. Da am rechten Fahrbahnrand Fahrzeuge geparkt waren, musste er auf die Gegenfahrbahn ausweichen.

Als sich der Bus unmittelbar vor der von links einmündenden Seitenstraße befand, fuhr aus dieser etwa eine halbe Wagenlänge weit ein bislang unbekannter Autofahrer auf die Fritz-Müller-Allee ein. Dies zwang den Busfahrer zu einer Vollbremsung, wodurch die Frau im Bus stürzte und zunächst bewusstlos liegen blieb. Die 62-Jährige kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Sie erlitt leichte Verletzungen.

Der Fahrer des grauen oder silberfarbenen Kombis fuhr in unbekannte Richtung weiter. Es entstand kein Sachschaden. Die Polizei bittet nun Zeugen, die Angaben zu dem Unbekannten machen können, sich unter der Telefonnummer 07195/6940 zu melden.

Herrenberg: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Herrenberg: Ein 52 Jahre alter Motorradfahrer hat sich bei einem Unfall am Samstagabend auf der Bundesstraße 28 bei Herenberg (Kreis Böblingen) schwere Verletzungen zugezogen.

Wie die Polizei mitteilt, war der 52-Jährige von Herrenberg kommend in Richtung Jettingen unterwegs. An der Einmündung zur Kreisstraße 1047 musste der Biker an einer roten Ampel anhalten.

Als die Ampel auf Grün umschaltete, wollte er losfahren und wurde dabei vom VW Passat eines 21-Jährige erfasst, der aus Richtung Jettingen kommend, vermutlich infolge Unachtsamkeit bei Rot in den Einmündungsbereich einfuhr.

Der 52-Jährige wurde an der Unfallstelle von einem Notarzt erstversorgt und anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 8000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: