Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht aus der Region Stuttgart 21. Februar: Autos stapeln sich aufeinander

Von
In Nürtingen (Kreis Esslingen) bleiben zwei Autos nach einem Unfall übereinander gestapelt liegen - diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart und der Region. Foto: 7aktuell.de/Symbolbild

Nürtingen: Ein ungewohntes Bild - selbst für die in der Unfallaufnahme erfahrenen Polizeibeamten - hat sich am Freitagabend auf der Südumgehung in Nürtingen (Kreis Esslingen) geboten.

Ein 22-Jähriger aus Bad Urach fuhr mit seinem VW-Golf gegen 20.15 Uhr auf der Südumgehung in Richtung Bundesstraße 313 und ordnete sich an der Einmündung Robert-Bosch-Straße auf der Linksabbiegespur ein. Unvermittelt zog er sein Fahrzeug wieder nach rechts auf die Geradeausspur und kollidierte mit einem VW-Passat, dessen 37-jähriger Fahrer in diesem Moment an dem Golf vorbeifahren wollte. Beide Fahrer kamen mit ihren Autos nach rechts von der Straße ab und prallten in die dortige Leitplanke. Der Passat wurde über die Leitplanke angehoben und kam mit der Front auf dem Golf zum Liegen, teilt die Polizei mit. In dem VW-Golf erlitten der Fahrer und zwei Mitfahrer leichte Verletzungen. Zwei im VW-Golf befindliche Kinder im Alter von eins und vier wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde festgestellt, dass sie unverletzt waren.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 26.000 Euro. Die Autos mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Während der Bergungsarbeiten wurde die Südumgehung kurzfristig gesperrt. Es kam zu keinen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Flirts & Singles