Die Polizei sammelt bei einer Grillparty in Böblingen mehrere stark betrunkene Jugendliche auf. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Böblingen: Reichlich Alkohol ist am Dienstagabend bei einer Grillparty in Böblingen geflossen. Die Polizei musste mehrere stark betrunkene Jugendliche mitnehmen.

Wie die Polizei meldet, wurden die Beamten gegen 20 Uhr während einer Jugendschutzkontrolle auf eine ausgelassene Party auf dem Waldgrillplatz beim Böblinger Tierheim aufmerksam. Dort hatten mehrere junge Menschen iher Grenzen überschritten.

Eine 14-Jährige hatte knapp ein Promille Alkohol im Blut und musste sich mehrfach in Anwesenheit der Beamten übergeben. Ein torkelnder 16-Jähriger wies bei einer freiwilligen Kontrolle mehr als ein Promille Alkohol auf.

Sein gleichaltriger Kumpel war mit dem doppelten Wert sturzbetrunken. Dieser wollte sich in diesem Zustand sogar noch davon machen, bevor die Beamten die alkoholisierten Minderjährigen zur Wache mitnahmen.

Auch in Sindelfingen kontrollierte die Polizei eine 14-Jährige sowie einen 15-Jährigen auf dem Schulhof des Stiftsgymnasiums. Beide waren ebenfalls stark alkoholisiert.

Die Eltern der Jugendlichen waren über den Vorfall offenbar wenig amüsiert und mussten ihre Sprösslinge auf der Polizeiwache abholen. Teilweise wurde auch dem Jugendamt und der Führerscheinstelle ein Bericht vorgelegt.

Zudem wird die Polizei noch ein Gebührenbescheid für den Polizeieinsatz und den Transport erlassen.

Böblingen: 19-Jähriger kommt ins Schleudern

Böblingen: Ein 19-Jähriger ist am Dienstagabend in Böblingen deutlich zu schnell mit seinem Honda unterwegs gewesen. Sein Auto kam ins Schleudern.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der junge Mann gegen 21.40 Uhr auf der Flugfeld-Allee. Zwischen der Calwer Straße und der Wolfgang-Brumme-Allee verlor er in einer scharfen Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto und schrammte über die Straßenbegrenzung.

Dabei lösten die Airbags im Auto aus. Da der junge Fahrer bei seiner Schleudertour um Haaresbreite zwei Bäume verfehlte, blieb er unverletzt. Es entstand lediglich ein Sachschaden, den die Polizei allerdings auf 10.000 Euro bilanziert.

Der Unfallverursacher muss zudem mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen.

Weissach: Einachstraktor aus Gerätehütte gestohlen

Weissach: Unbekannte haben zwischen dem 10. und 18. August in Weissach (Kreis Böblingen) einen Einachstraktor aus einer Gerätehütte gestohlen. Die Zugmaschine war auf eine Streuobstwiese im Gewinn Biegel untergebracht

An dem roten Fahrzeug war laut Polizei ein Mähbalken montiert. Der Wert wird auf 600 Euro beziffert. Spuren am Tatort deuten darauf hin, dass das Gerät mit einem Fahrzeug abtransportiert wurde.

Sachdienliche Hinweise zum Verbleib der Zugmaschine nimmt der Polizeiposten Rutesheim, Telefonnummer 07152/999100, entgegen.

Neckartenzlingen: Jugendliche zünden Sofa an

Neckartenzlingen: Bislang unbekannte Jugendliche haben in der Nacht zum Dienstag auf einem Schulhof in Neckartenzlingen (Kreis Esslingen) ein Sofa verbrannt.

Wie die Polizei berichtet, waren die Jugendlichen zunächst auf ungeklärte Weise in die Realschule eingestiegen. Aus einem Flur transportierten sie ein Sofa etwa 30 Meter weit auf den Schulhof und zündeten dieses an.

Das Möbelstück wurde völlig zerstört und es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300 Euro. Der Polizeiposten Neckartenzlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07127/32261 um Hinweise zu den Jugendlichen.

Esslingen: Verschlossenes Quad entwendet

Esslingen: Ein verschlossen abgestelltes Quad haben Unbekannte in der Nacht auf Dienstag in Esslingen entwendet.

Wie die Polizei mitteilt, stand dieses an der Mettinger Straße vor dem Gebäude Nummer 91. Es handelt sich um ein schwarzblau lackiertes Fahrzeug der Marke Kymco, Typ L6 mit dem amtlichen Kennzeichen ES-WS 9101.

In der am Fahrzeug angebrachten Box der Marke Kamei befand sich ein silberschwarzer Motorradhelm mit Vollvisier. Hinweise nimmt der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 0711/310576810 entgegen.

Geislingen: Hundert Kilo ungekühltes Fleisch transportiert

Geislingen: Unter anderem hundert Kilo ungekühltes Fleisch hat die Polizei am Mittwochmorgen bei einer Verkehrskontrolle an der Geislinger Steige (Kreis Göppingen) entdeckt.

Wie die Polizei mitteilt, wurden von 7.30 Uhr an insgesamt 50 Fahrzeuge kontrolliert. Es wurde dabei nach technischen Veränderungen an den Wagen gesucht und überprüft, ob Fahrer unter Drogeneinfluss unterwegs sind.

Ein BMW 320 eines 23-Jährigen wurde aus dem Verkehr gezogen, da dessen Betriebserlaubnis durch zahlreiche Veränderungen erloschen war. Er durfte mit seinem BMW noch bis zu seiner nahe gelegenen Wohnung fahren und musste dort sein Auto abstellen.

Bei der anderthalbstündigen Kontrolle wurde zudem ein Renault Kombi angehalten, dessen Fahrer mehr als hundert Kilogramm Fleisch ungekühlt gewerblich transportiert hatte. Die zuständige Stelle des Landratsamtes Göppingen wurde informiert, deren Mitarbeiter übernahmen die weitere Sachbearbeitung.

Eislingen: Thuja-Hecke brennt ab

Eislingen: Eine Thuja-Hecke ist am Dienstagabend in Eislingen (Kreis Göppingen) abgebrannt.

Wie die Polizei berichtet, war die Feuerwehr gegen 21.40 Uhr in die Leibnizstraße gerufen worden. In einem Vorgarten hatten dort insgesamt acht der Bäume gebrannt.

Das Feuer hatte auch einen Roller erfasst, der dort abgestellt war. Die Feuerwehr Eislingen, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann ausgerückt war, konnte den Brand rasch löschen. Der Gesamtschaden an Hecke und Roller wird auf 700 Euro geschätzt.

Kurz bevor es zum Brand kam, wurde offenbar eine Gruppe Jugendlicher beobachtet, die unter anderem auch mit Feuerwerkskörpern zündelte. Zeugen sollte sich bitte mit dem Polizeirevier in Eislingen, Telefonnummer 07161/8510, in Verbindung setzen.

Donzdorf: Unbekannte verbiegen zwei Fußballtore

Donzdorf: Zwei Fußballtore sind am Wochenende in Donzdorf-Winzingen (Kreis Göppingen) mutwillig beschädigt worden.

Wie die Polizei meldet, standen diese auf einem Kleinspielfeld beim städtischen Sportplatz. Die Täter müssen die Tore mit äußerster Gewalt umgebogen haben. Dabei rissen die Bodenverschraubungen und die Schweißnähte der Tore platzen auf.

Es entstand ein Schaden von 2000 Euro. Hinweise zu den Verursachern werden an den Polizeiposten in Donzdorf, Telefonnummer 07162/910310 erbeten.

Korb: Audi landet in der Leitplanke

Korb: Ein 21-Jähriger ist am Dienstagnachmittag auf der B14 bei Korb (Rems-Murr-Kreis) zu schnell unterwegs gewesen und in die Leitplanke gekracht.

Wie die Polizei mitteilt, war der junge Mann gegen 16.15 Uhr mit seinem Audi in Richtung Winnenden unterwegs. In der Ausfahrt Schwaikheim kam er von der Fahrbahn ab und prallte auf eine Leitplanke.

Durch die Kollision mit der Leitplanke lösten sich mehrer Teile des Audis ab, die einen anderen Audi beschädigten, der ebenfalls die Ausfahrt befuhr. An dem Audi des 21-Jährigen war total beschädigt.

Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von circa 2500 Euro.

Remshalden: 60.000 Euro Schaden bei Brand

Remshalden: Beim Brand einer Doppelhaushälfte am Dienstagnachmittag in Remshalden-Buoch (Rems-Murr-Kreis) ist ein Schaden von 60.000 Euro entstanden. Die genaue Brandursache muss noch geklärt werden.

Eine 72-Jährige hatte laut Polizei gegen 14.15 Uhr in ihrem Haus an der Reichenbacher Straße einen Rauchgeruch wahrgenommen. Als sie dem Geruch nachging stellte sie fest, dass es im Keller im Bereich der Sauna brannte.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und somit Schlimmeres verhindern. Die Feuerwehr Remshalden war mit vier Fahrzeugen und 40 Mann im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Winnenden war zur Unterstützung mit einem Fahrzeug und drei Mann ausgerückt.

Die 72-jährige Hauseigentümerin war unverletzt geblieben, jedoch vorsorglich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht worden.

Gerlingen: Falscher Polizist bittet um Spende

Gerlingen: Ein falscher Polizist ist am Dienstagnachmittag in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) auf Spendenfang gegangen.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich ein unbekannter Mann in einem Geschäft an der Kronengasse als Mitarbeiter der Kriminalprävention ausgegeben und von einer Verkäuferin eine 50-Euro-Spende für die Aktion "Keine Macht den Drogen" erbeten.

Im Gegenzug sagte er die Aufnahme der Spenderin in eine entsprechende Broschüre zu. Da der Unbekannte auf Verlangen keinen Dienstausweis vorzeigen konnte, ließ ihn die Verkäuferin zunächst stehen.

Die Wartezeit wurde ihm offensichtlich zu lang und er verließ das Geschäft. Der Unbekannte wurde als etwa 40 bis 45 Jahre alt und 1,80 Meter groß beschrieben. Er hat braungebrannte Haut und einen dunklen Haarkranz und war zur Tatzeit bekleidet mit einer blauen Jeans und einem roten T-Shirt.

Wie die Polizei mitteilt, führen Polizeibeamte keine Spendensammlungen durch. Von angeblichen Amtspersonen sollte man sich stets den Dienstausweis zeigen lassen und im Zweifelsfall bei der  zuständigen Dienststelle anrufen.

Ludwigsburg: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ludwigsburg: Ein 30-jähriger Motorradfahrer ist am Dienstagabend bei einem Unfall in Ludwigsburg schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein 51-jähriger Fußgänger kurz nach 19 Uhr an der Friedrichstraße, auf Höhe eines Einkaufszentrums, an der Fußgängerampel gewartet. Als die Ampel auf grün sprang, überquerte er die Straße.

Der Motorradfahrer hatte vermutlich seine rote Ampel zu spät bemerkt und musste deswegen stark abbremsen. Daraufhin konnte ein 33 Jahre alter Golf-Fahrer hinter ihm nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf das Motorrad auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 30-Jährige vom Motorrad geworfen und musste anschließend mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, ein Notarzt kam ebenfalls an die Unfallstelle.

Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die Friedrichstraße in beiden Richtungen gesperrt.

Freiberg: Bremsmanöver zu spät bemerkt - Unfall

Freiberg: Weil er wegen eine Schleppers bremsen musste, ist ein 51-Jähriger am Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der L1113 zwischen Ingersheim und Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der Mitsubishi-Fahrer gegen 14.40 Uhr auf der Straße unterwegs, als er wegen eines vor ihm fahrenden Schleppers seine Geschwindigkeit verringern musste. Das erkannte eine hinter ihm fahrende 48-Jährige vermutlich zu spät.

Sie fuhr mit ihrem Ford auf den Mitsubishi auf. Der 51-Jährige musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: