Bei Deckenpfronn ist ein 22-Jähriger mit seinem Motorrad verunglückt und musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik geflogen werden. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.  

Deckenpfronn: Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam am Sonntag gegen 12.50 Uhr ein 22-jähriger Motorradfahrer in Deckenpfronn (Kreis Böblingen) auf der Bundesstraße 296 in einer langgezogenen Rechtskurve in Fahrtrichtung Oberjesingen von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Mauer.

Der 22-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, meldet die Polizei. Das Motorrad der Marke Yamaha wurde abgeschleppt und vorübergehend sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 5.000 Euro.

Autofahrer fährt Kind an und flüchtet

Weil der Stadt: Am Samstag wollten drei Kinder spätnachmittags in Weil der Stadt (Kreis Ludwigsburg) einen Fußgängerübergang in der Hauptstraße überqueren. Ein Autofahrer übersah die rote Ampel und erfasste einen Neunjährigen, wobei er ihn laut Polizei an Schulter und Fuß verletzte.

Zwei weitere Passanten versuchten, den Fahrer zum Anhalten zu bewegen. Dieser hielt zwar kurz an, entfernte sich dann aber unerlaubt von der Unfallstelle. Es handelt sich offenbar um eine ältere männliche Person. Die Ermittlungen zum verantwortlichen Fahrer dauern derzeit noch an.

Hubschraubereinsätze im Kreis Ludwigsburg

Ingersheim/Kornwestheim: Am späten Samstagabend kam im Kreis Ludwigsburg ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. In Großingersheim wurde eine ältere Dame von ihren Angehörigen vermisst, weshalb der Hubschrauber die Revierstreifen ab 22.30 Uhr bei der Suche rund um Ingersheim unterstützte. Die Frau kehrte allerdings zur gleichen Zeit unversehrt nach Hause zurück, die Suche konnte nach wenigen Minuten abgebrochen werden.

Direkt im Anschluss unterstützte derselbe Hubschrauber die Streifen des Polizeireviers Kornwestheim bei der Fahndung, nachdem ein Zeuge mehrere jüngere Personen dabei beobachtet hatte, wie sie einen Fahrzeuganhänger mit Farbe besprüht und sich dann vom Tatort entfernt hatten. Eine Gruppe von Tatverdächtigen wurde von der Polizei kontrolliert. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung dauern an.

Wendlingen: Ausweichmanöver führt zu Verkehrsunfall

Wendlingen: Ein Fahrstreifenwechsel und damit verbundene Brems- und Ausweichmanöver haben am Samstagvormittag auf der BAB 8 im Kreis Esslingen zu einem schweren Verkehrsunfall geführt.

Ein 22-jähriger Mann war mit seinem Auto auf der BAB 8 in Richtung Karlsruhe unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Wendlingen wurde der junge Mann durch die Spurwechsel anderer Verkehrsteilnehmer zu einem Brems- und Ausweichmanöver gezwungen und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, so die Polizei.

Das Auto schleuderte vom linken Fahrstreifen nach rechts und kollidierte mit großer Wucht mit einer Schutzplanke und einer Lärmschutzwand. Durch den Aufprall wurde der Motorblock des VW aus dem Fahrzeug herausgerissen. Das Fahrzeugwrack schleuderte wieder zurück auf die Fahrbahn und stieß mit einem Opel mit angehängtem Wohnwagen zusammen. Ein vorbeifahrender Skoda wurde zudem von Fahrzeugteilen getroffen und leicht beschädigt.

Der 22-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste nach notärztlicher Erstversorgung in eine naheliegende Klinik eingeliefert werden. Die Insassen des Opel und des Skodas blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf gut 25.000 Euro.

Esslingen: Tresor hielt Aufbruchsversuch stand

Esslingen: Auf einen Tresor hatten es drei Einbrecher abgesehen, die am Sonntagmorgen gegen 3.30 Uhr in ein Gebäude einbrachen, in welchem sich eine Bäckerei und eine Metzgerei befinden. Die Unbekannten hebelten die Zugangstüre auf und durchsuchten die beiden Geschäfte, wobei sie einen geringen Geldbetrag erbeuteten.

Den in der Wand verbauten Tresor versuchten sie mit einem Vorschlaghammer gewaltsam zu öffnen. Dies misslang allerdings, der Tresor konnte nicht geöffnet werden. Beim Verlassen des Gebäudes wurden die drei dunkel gekleideten Männer von Anwohnern beobachtet. Die Fahndung der Polizei, an welcher sich mehrere Streifenwagenbesatzungen beteiligten, verlief bislang ohne Erfolg. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: