Am frühen Montagmorgen wird die Polizei zu einer Disko in Freiberg am Neckar gerufen. Mehrere Männer sind im Begriff, gerade aufeinander loszugehen. Zwei von ihnen lassen sich nicht beruhigen und müssen von den Polizisten gefesselt werden. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart gibt es hier.

Freiberg am Neckar: Am frühen Sonntagmorgen haben einige junge Erwachsene vor einer Diskothek in Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) der Polizei teils erheblichen Widerstand geleistet. Zwei der Randalierer mussten die Beamten fesseln.

Wie die Polizei mitteilt, waren bereits mehrere junge Leute der Disko in der Ruitstraße verwiesen worden, als andere Besucher gegen 3.30 Uhr vor dem Lokal erneut Ärger machten. Das Personal rief die Polizei. Als die Beamten eintrafen, waren mehrere junge Männer im Begriff, auf dem Parkplatz der Disko aufeinander loszugehen. Den Polizeistreifen gelang es zunächst, die Streithähne zu trennen und zu beruhigen.

Zwei betrunkene 25 und 23 Jahre alte Männer zeigten sich nicht so einsichtig. Sie mussten von den Polizisten gefesselt werden, um sie an weiteren Attacken zu hindern. Der 25-Jährige wehrte sich dabei jedoch, schlug um sich und traf einen der Polizisten am Hals.

Der 23-Jährige, der die Beamtinnen fortwährend beleidigte, steht laut Polizei im Verdacht, zuvor einen weiblichen Gast der Disko geschlagen sowie einen Mann beleidigt zu haben.

Mit Hilfe mehrerer Polizisten wurden die zwei jungen Männer schließlich aufs Polizeirevier gebracht. Nachdem eine Anzeige aufgenommen worden war, wurden sie von ihren Eltern abgeholt.

Die Polizei ermittelt weiter.

Vaihingen a. d. Enz: 50.000 Euro Schaden bei Wohnungsbrand

Vaihingen an der Enz: Mindestens 50.000 Euro Sachschaden hat ein Wohnungsbrand am Sonntagmorgen in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) verursacht.

Wie die Polizei meldet, stellte der 22-jährige Bewohner der Wohnung in der Marienburger Straße gegen 9 Uhr fest, dass es nach Qualm roch. Als er die Wohnzimmertür der Einliegerwohnung öffnete, schlugen ihm bereits Flammen entgegen.

Die sofort verständigte Freiwillige Feuerwehr rückte mit zehn Fahrzeugen und 53 Einsatzkräften an und konnte ein Übergreifen der Flammen auf die darüber liegende Wohnung verhindern. Die Einliegerwohnung brannte jedoch vollständig aus. Dadurch entstand ein Schaden von mehr als 50.000 Euro.

Der 22-Jährige blieb unverletzt. Er kam bei Verwandten unter.

Die Brandursache ist derzeit noch nicht geklärt. Die Polizei kann fahrlässige Brandstiftung aber nicht ausschließen.

Fellbach: Mutmaßlicher Einbrecher vergisst seinen Geldbeutel

Fellbach: Am Sonntagmorgen hat die Polizei im Fellbacher Stadtteil Schmiden (Rems-Murr-Kreis) einen mutmaßlichen Einbrecher festgenommen. Der Mann hatte seinen Geldbeutel am Tatort vergessen.

Wie die Polizei berichtet, bemerkten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes am Sonntagmorgen, dass in die Firma in der Salierstraße eingebrochen worden war. Vor Ort fanden sie einen Geldbeutel mit Ausweispapieren und Bargeld.

Die herbeigerufene Polizei konnte noch während der Spurensicherung in der Salierstraße drei Männer kontrollieren. Unter diesen fand sich der Eigentümer des Geldbeutels. Der stark betrunkene 25-jährige Tatverdächtige wurde von den Beamten vorläufig festgenommen und nach einer Anzeigenaufnahme wieder entlassen.

Ob bei dem Einbruch etwas gestohlen wurde, kann die Polizei nicht sagen. Sie ermittelt weiter.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/57720 zu melden.

Waiblingen: Autodieb nutzt kurze Unachtsamkeit

Waiblingen: Ein Unbekannter hat am Sonntagmorgen in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) die Nachlässigkeit eines Autobesitzers ausgenutzt und einen VW Caddy gestohlen.

Wie die Polizei meldet, war der Besitzer des VW am Sonntag gegen 9 Uhr in der Max-Eyth-Straße gerade auf dem Sprung, als er merkte, dass er etwas im Haus vergessen hatte. Seinen Wagen ließ er unbeaufsichtigt stehen und eilte ins Haus zurück.

Diesen kurzen Augenblick nutzte der Unbekannte und fuhr mit dem Wagen davon.

Der VW Caddy ist weiß und hat vorne links einen schwarzen Kotflügel.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07151/950-0 entgegen.

Welzheim: Betrunkener Familienvater baut Unfall

Welzheim: Ein betrunkener 45-Jähriger hat am Sonntagabend in Welzheim (Rems-Murr-Kreis) die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sich damit überschlagen. Dabei wurden er und sein 13-jähriger Sohn verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 19.45 Uhr auf der Landesstraße 1150 von Schorndorf kommend in Richtung Welzheim unterwegs. Nach einer Rechtskurve kam er mit seinem Peugeot plötzlich von der Fahrbahn ab und geriet auf den angrenzenden Grünstreifen. Dort verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, der Peugeot überschlug sich.

Der Unfallverursacher und sein 13-jähriger Sohn erlitten Kopfplatzwunden.

Als die Polizei eintraf, stellte sie fest, dass der 45-Jährige fast 2 Promille im Blut hatte. Er musste seinen Führerschein vorläufig abgeben. Am Peugeot entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 1000 Euro.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei einen weißen 3er-BMW, der möglicherweise am Unfall beteiligt war oder ihn beobachtet haben könnte.

Unter der Telefonnummer 07181/204-0 nehmen die Beamten Hinweise entgegen.

Rudersberg: Gartenstühle gefährden Gleisverkehr

Rudersberg: Bereits am Mittwochabend ist der Gleisverkehr in Rudersberg (Rems-Murr-Kreis) durch zwei Gartenstühle behindert worden.

Wie die Polizei nun meldet, hatten Unbekannte zwischen den Haltestellen Rudersberg-Nord und Oberndorf die Stühle auf die Gleise gestellt. Gegen 22 Uhr musste der Triebwagenführer der Wieslauftalbahn eine Vollbremsung einlegen, um einen Unfall zu verhindern.

Die Bahn kam noch rechtzeitig zum Stillstand, verletzt wurde niemand.

Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 07183/929316 Hinweise entgegen.

Böblingen: Polizeibeamte beleidigt und Widerstand geleistet

Böblingen: Ein 22-Jähriger hat am Samstagnachmittag in Böblingen Polizisten beleidigt und den Beamten Widerstand geleistet.

Wie die Polizei berichtet, war gegen 14.15 Uhr gerade eine Streife in der Diezenhalde unterwegs, als der junge Mann die Beamten im Einsatzwagen auf Höhe der Turnhalle der Erich-Kästner-Schule durch eine eindeutige Geste beleidigte.

Nachdem er die Polizisten weiter mit wüsten Beschimpfungen beleidigt hatte, wurde er zum Streifenwagen geführt. Der 22-Jährige aber wand sich aus dem Griff des Polizeibeamten und schlug um sich. Auch als ihn die Ermittler zu Boden brachten, schlug der Mann wild um sich und bespuckte die Polizisten.

Schließlich wurde der 22-Jährige durch einen hinzugerufenen Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Währenddessen beleidigte ein anderer, 18 Jahre alter Passant ebenfalls die Polizisten.

Der 22-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollzugsbeamte rechnen. Auf den 18-Jährigen kommt eine Anzeige wegen Beleidigung zu.

Esslingen: Mann von Zug erfasst und getötet

Esslingen: Ein 26-Jähriger ist bereits in der Nacht zum Freitag in Esslingen von einem Zug erfasst worden und tödlich verunglückt.

Wie die Polizei mitteilt, hatten Bekannte den Mann am Samstagnachmittag als vermisst gemeldet. Derzeit gehen die Beamten davon aus, dass der 26-Jährige am Freitag um Mitternacht auf dem Weg von der Arbeit nach Hause war, als er im Bereich der Adenauerbrücke die Gleise überqueren wollte. Wohl weil er den herannahenden Zug zu spät erkannte, wurde er von ihm erfasst und getötet.

Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen laut Polizei nicht vor.

Nürtingen: Fahranfängerin prallt gegen Baum

Nürtingen: Eine 19-Jährige ist am Montagmorgen in Nürtingen (Kreis Esslingen) mit ihrem VW Golf gegen einen Baum gefahren und wurde dabei leicht verletzt.

Wie die Polizei berichtet, kam die junge Frau aus Richtung Wolfschlugen und war gegen 7 Uhr auf der Landesstraße 1205 in Richtung Oberensingen unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam sie plötzlich nach links auf die Gegenspur. Als sie gegenlenkte, verlor die Fahranfängerin dann die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Dort krachte das Auto frontal gegen einen Baum und fing Feuer. Die 19-Jährige konnte sich, leicht verletzt, selbst befreien. Der VW brannte vollständig aus. Es entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

Die Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen und 20 Mann an, um den Brand zu löschen. Während der Unfallaufnahme musste die Landesstraße bis 9.30 Uhr zeitweise vollständig gesperrt werden.

Eislingen: Betrunkener flüchtet vor Polizei

Eislingen an der Fils: Am Sonntagabend ist ein betrunkener Autofahrer in Eislingen an der Fils (Kreis Göppingen) vor der Polizei geflüchtet.

Wie die Polizei mitteilt, wurde den Beamten gegen 19.15 Uhr zunächst ein betrunkener Autofahrer in Donzdorf gemeldet. 10 Minuten später hatte der Fahrer des KIA& einen Anhänger in der Hauffstraße in Salach angefahren und war einfach weiter gefahren.

Gegen 19.50 Uhr kam der flüchtige 45-Jährige einem Streifenwagen in der Hohenstaufenstraße in Eislingen entgegen und streifte den Außenspiegel des Polizeiautos. Noch während die Polizisten die Verfolgung aufnahmen, verursachte der Mann einen weiteren Unfall. An der Einmündung zum Tälesweg nahm er einem 52-Jährigen in seinem Skoda die Vorfahrt und prallte mit ihm zusammen.

Dabei wurde die 51-jährige Beifahrerin im Skoda leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Nach der Blutprobe wurde der Führerschein des 45-Jährigen einbehalten.

Lauterstein: Auto kracht gleich zweimal in Lkw

Lauterstein: Bei einem Unfall, der sich am Samstagnachmittag bei Lauterstein (Kreis Göppingen) ereignet hat, ist ein 65-Jähriger mit seinem Passat gleich zweimal gegen einen Lastwagen geprallt.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann mit seinem VW Passat gegen 14.15 Uhr auf der Bundesstraße 466 unterwegs, als er aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenspur geriet. Dort stieß er mit dem entgegenkommenden Lastwagen eines 42-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Passat um 180 Grad und krachte ein zweites Mal gegen den Lkw.

Dabei entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von 14.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Bundesstraße musste für rund eineinhalb Stunden gesperrt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: