Donzdorf: Bereits am Freitagabend hat die Polizei in Donzdorf (Kreis Göppingen) einen 36-Jährigen festgenommen, der seine Frau niedergeschlagen haben soll.

Wie die Polizei jetzt mitteilt, hatte ein Zeuge gegen 21.30 Uhr die Beamten alarmiert und mitgeteilt, dass in der Schlossstraße eine verletzte Frau liege. Als die Polizisten eintrafen, stellte sich heraus, dass die Frau vor ihrem 36-jährigen Mann geflohen war, der sie in ihrer Wohnung in der Hauptstraße mit einem Gegenstand geschlagen haben soll. Die Frau hatte eine Platzwunde am Kopf, die von hinzugerufenen Sanitätern versorgt wurde.

Den rabiaten Verdächtigen trafen die Polizisten schließlich an der Wohnadresse der Frau an. Über eine Stunde hielt er die Polizei in Atem, weil er mit einem der beiden gemeinsamen Kleinkindern den Hausgang nicht verlassen wollte und sich äußerst aggressiv verhielt.

Nachdem er kurz abgelenkt werden konnte und das Kind in Sicherheit war, nahmen die Polizisten den Mann fest. Ihm war bereits in der Vergangenheit untersagt worden, die Wohnung der Frau zu betreten. Nun wurde der 36-Jährige in eine Spezialklinik gebracht.

Bei dem Kleinwagen der Schläger handelte es sich vermutlich um einen goldenen Lancia mit Ludwigsburger Zulassung. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07141/62033.

Lauterstein: Am Samstagnachmittag ist bei einem Unfall in Lauterstein (Kreis Göppingen) ein 26-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann mit seiner Suzuki gegen 16 Uhr auf der Bundesstraße 466 vom Lautersteiner Ortsteil Weißenstein in Richtung Nenningen unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve überholte er einen Audi, übersah dabei aber einen entgegenkommenden Wagen mit Anhänger.

Um nicht mit dem Gespann zusammenzustoßen, wich der Motorradfahrer nach rechts aus, blieb aber auf der Gegenspur. Als er sah, dass hinter dem Gespann noch ein weiteres Auto entgegenkam, lenkte der Motorradfahrer nach links und kam von der Straße ab. Er fuhr über einen Wassergraben, beschädigte einen Weidezaun und stürzte schließlich. Dabei wurde er schwer verletzt.

Alarmierte Rettungskräfte brachten den 26-Jährigen in eine Klinik. Der Gesamtschaden an Zaun und Motorrad wird auf 5000 Euro geschätzt.

Winnenden: Cannabis-Pflanzen im Fenster verraten 32-Jährigen

Winnenden: Die Polizei hat am Sonntagabend in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) bei einem 32-Jährigen Rauschgift beschlagnahmt.

Wie die Polizei meldet, waren die Beamten gegen 18 Uhr gerade auf Streife in der Ringstraße, als sie im Fenster des 32-Jährigen zwei Cannabispflanzen stehen sahen. Die Polizisten klingelten und sprachen den Wohnungsinhaber darauf an. Der junge Mann war daraufhin spontan bereit, die zwei Pflanzen herauszurücken, was die Beamten misstrauisch machte.

Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden sie letztlich neben den Pflanzen mehr als 20 Gramm unterschiedlich portioniertes Marihuana, zahlreiche Cannabis-Samen sowie weitere Rauschgift-Utensilien. Auf den 32-Jährigen kommen nun entsprechende Anzeigen zu.

Backnang: Hakenkreuze in Autos geritzt, 14.500 Euro Schaden

Backnang: Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Montag in Backnang (Rems-Murr-Kreis) Hakenkreuze in Autos geritzt und so einen Sachschaden von rund 14.500 Euro verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, ist der Unbekannte zwischen 1.45 Uhr und 9 Uhr im Bereich Welzheimer Straße, Größeweg und Löwensteiner Weg unterwegs gewesen und hat dort in sieben Autos die verbotenen Symbole gekratzt.

Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 07191/9090 entgegen.

Aidlingen: 20.000 Euro Schaden nach technischem Defekt

Aidlingen: Ein technischer Defekt an einem Tischgrill hat am Sonntagvormittag in Aidlingen (Kreis Böblingen) einen Küchenbrand ausgelöst. Es entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro.

Wie die Polizei meldet, fing der Tischgrill kurz nach 11 Uhr Feuer und setzte die Küche der Wohnung in der Landhausstraße in Brand. Die 72-jährige Bewohnerin erlitt leichte Verletzungen, als sie versuchte, die Flammen selbst zu löschen.

Die Frau wurde von hinzugerufenen Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, die Feuerwehr hatte den Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Aichwald: Überholmanöver missglückt, 60.000 Euro Schaden

Aichwald: Bei einem Verkehrsunfall in Aichwald (Kreis Esslingen) sind am Montagmorgen rund 60.000 Euro Sachschaden entstanden und ein Mensch ist leicht verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war der 53-jährige Fahrer eines Porsche kurz vor 9 Uhr auf der Landesstraße 1201 zwischen Strümpfelbach und Schanbach unterwegs. An der Abzweigung nach Lobenrot wollte er einen Lkw überholen. Dessen 41-jähriger Fahrer wollte aber just im selben Augenblick selbst einen Mercedes Kleinlaster überholen, der am rechten Fahrbahnrand stand.

Der Porsche touchierte den Lkw, der wiederum gegen den Sprinter prallte. Anschließend wurden beide Lkw in eine angrenzende Wiese abgewiesen.

Der 41-Jährige im Lastwagen zog sich leichte Verletzungen zu. Der Schaden wird auf über 60.000 Euro geschätzt.

Neckartenzlingen: Unfall mit Fahrrad und Tandem

Neckartenzlingen: Bei einem Unfall mit einem Fahrrad und einem Tandem sind am Sonntagnachmittag in Neckartenzlingen (Kreis Esslingen) drei Menschen verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war eine zwölfjährige Fahrradfahrerin zusammen mit ihren Eltern um 14.50 Uhr auf dem Radweg parallel zur Bundesstraße 297 in Richtung Pliezhausen unterwegs. Als sie eine langsam fahrende Radlerin überholen wollte, verhakte sich ihr Fahrrad mit dem entgegenkommenden Tandem eines Ehepaars.

Die Schülerin und der 63-jährige Fahrer des Tandems sowie seine 64-jährige Mitfahrerin stürzten auf die Fahrbahn. Die ältere Frau erlitt eine schwere Armverletzung. Der Mann und die Zwölfjährige mussten mit leichteren Verletzungen ärztlich behandelt werden. An den Fahrrädern entstand ein Schaden in Höhe von über 2000 Euro.

Leinf.-Echterd.: Vandalen sprühen mit Feuerlöscher in Tiefgarage

Leinfelden-Echterdingen: In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben Unbekannte in einer Tiefgarage in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) mit einem Feuerlöscher umhergesprüht und einen Schaden von rund 1000 Euro angerichtet.

Wie die Polizei meldet, machten sich die Vandalen in der Tiefgarage eines Einkaufscenters im Meisenweg an dem Feuerlöscher zu schaffen, nahmen ihn von der Wand und sprühten damit im hinteren Teil der Garage herum. Dabei wurde unter anderem fünf Autos, die dort auf Dauerparkplätzen abgestellt waren, komplett mit Löschpulver überzogen.

Anschließend machten sich die Unbekannten über eine Fluchttür in Richtung Max-Lang-Straße davon.

Ludwigsburg: Unbekannter schlägt und beraubt 47-Jährigen

Ludwigsburg: Ein 47-Jähriger ist am frühen Sonntagmorgen in Ludwigsburg von einem unbekannten Täter geschlagen und beraubt worden.

Wie die Polizei berichtet, hielt sich der betrunkene Mann gegen 4.15 Uhr im Bahnhofsgebäude auf, als ihn der Ubekannte aus heiterem Himmel angriff. Als sich das Opfer wehren wollte, schlug der Unbekannte mit der Faust zu und verletzte den 47-Jährigen schwer im Gesicht. Anschließend raubte der Angreifer dem Mann eine geringe Menge Bargeld, eine schwarze Lederjacke und einen schwarzen Rucksack.

Mit einem Rettungswagen musste der Verletzte in ein Krankenhaus gebracht werden.

Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief ohne Erfolg. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07141/18-9 zu melden.

Ludwigsburg: Auf Gehweg geschleudert, schwer verletzt

Ludwigsburg: Am Montagvormittag ist ein 50-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall in Ludwigsburg schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann gegen 11.15 Uhr auf der Wolfgang-Brumme-Allee unterwegs, als die Ampel an der Kreuzung mit der Rudolf-Diesel-Straße auf gelb umsprang. Der Motorradfahrer bremste. Eine nachfolgende 69-Jährige in ihrem Ford konnte vermutlich nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf das Motorrad auf.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der 50-Jährige auf den Gehweg geschleudert und schwer verletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann in eine Klinik.

Sowohl das Motorrad als auch der Ford mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 6000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Unbekannter tritt Zwölfjährigen

Bietigheim-Bissingen: Ein unbekannter Fahrradfahrer hat am Sonntagabend in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) einen zwölf Jahre alten Jungen getreten.

Wie die Polizei meldet, spielte der Junge gegen 17 Uhr in der Mühlwiesenstraße und stolperte auf die Fahrbahn, als gerade zwei Fahrradfahrer vorbeikamen. Bei dem vorausfahrenden Radler soll es sich um einen etwa zehn Jahre alten Jungen gehalndelt haben. Er trug ein graues T-Shirt, Bermuda-Shorts und einen schwarzen Helm, und war mit einem blauen sogenannten "Freerider"-Mountainbike unterwegs.

Als der Zwölfjährige auf die Straße stolperte, trat ihm der erwachsene Begleiter, der hinter dem Zehnjährigen fuhr, gegen die Brust. Der Junge stürzte und wurde leicht verletzt. Unbeirrt setzten die beiden Radler ihre Fahrt in Richtung Stadtmitte fort.

Der unbekannte Erwachsene, der den Zwölfjährigen getreten hat, soll ungefähr 35 Jahre alt sein. Er hatte ein schwarzes T-Shirt und eine dunkel karierte Dreiviertel-Hose an. Über der Schulter hatte er einen gelben Rucksack. Er trug einen schwarzen Helm und fuhr ein blaues sogenanntes "Downhill"-Mountainbike.

Asperg: Auf Straße angehalten und verprügelt

Asperg: Am frühen Montagmorgen ist ein 35-jähriger Autofahrer in Asperg (Kreis Ludwigsburg) von zwei Unbekannten mit einem Wagen angehalten und geschlagen worden.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 5.15 Uhr mit seinem Auto auf der Eglosheimer Straße in Richtung Ludwigsburg unterwegs, als ihn auf Höhe der Eisenbahnbrücke ein anderes Auto überholte. Plötzlich bremste der Wagen vor ihm ab und stellte sich mitten auf der Straße quer. Der 35-Jährige hielt an.

Dann sprangen zwei Männer aus dem Kleinwagen und kamen schnurstracks auf den 35-Jährigen zu. Während einer der Täter eine Flasche auf der Frontscheibe des Autos zerschlug, riss der andere die Fahrertür auf, schlug auf den Fahrer ein und verletzte ihn so leicht. Anschließend machten sie sich mit ihrem Auto aus dem Staub.

An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Die Täter sollen zwischen 25 und 30 Jahren alt, schlank, und zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß sein. Sie haben kurzes dunkles Haar und sehen südländisch aus. Zur Tatzeit trugen sie Jeans. Einer der beiden hatte ein hellblaues T-Shirt an, der andere eine dunkle Lederjacke.

Bei dem Kleinwagen der Schläger handelte es sich vermutlich um einen goldenen Lancia mit Ludwigsburger Zulassung. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07141/62033.

Ditzingen: Auf dem Schulweg ausgeraubt

Ditzingen: Am Montagmorgen hat ein unbekannter Jugendlicher in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) einen Zehnjährigen geschlagen und beraubt.

Wie die Polizei mitteilt, war der Junge kurz nach 8.30 Uhr im Bereich Münchinger Straße/Marktstraße unterwegs und auf dem Weg zur Schule, als der Jugendliche auf ihn zuging und ihm auf die Wange schlug. Der Zehnjährige fiel zu Boden. Während der Junge auf dem Boden lag, griff der Unbekannte in dessen Rucksack und stahl sein Mäppchen. Anschließend machte er sich in Richtung Bank davon.

Bei dem Jugendlichen soll es sich um einen etwa 14 bis 15 Jahre alten schlanken Jungen handeln. Zum Tatzeitpunkt hatte er eine hellgrüne Hose und einen blauen Pullover an, dessen Kapuze er übergezogen hatte.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07156-4352-052-0.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: