Als sich eine Zwölfjährige am Donnerstagnachmittag in einer Umkleide des Wendlinger Freibads auszieht, entdeckt sie plötzlich eine Kamera, die auf sie gerichtet ist. Der Filmer - ein Mann im Rentenalter - flüchtet. Foto: dpa/Symbolbild

Als sich eine Zwölfjährige am Donnerstagnachmittag in einer Umkleide des Wendlinger Freibads auszieht, entdeckt sie plötzlich eine Kamera, die auf sie gerichtet ist. Der Filmer - ein Mann im Rentenalter - flüchtet. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Wendlingen am Neckar: Ein unbekannter Mann hat am Donnerstagabend in Wendlingen am Neckar (Kreis Esslingen) eine Zwölfjährige beim Umziehen gefilmt.

Wie die Polizei meldet, zog sich das Mädchen gegen 17.30 Uhr gerade in der Umkleidekabine des Wendlinger Freibads um, als sie plötzlich eine Videokamera sah, die jemand von der Nebenkabine aus unter der Kabinenwand durchschob. Die Zwölfjährige stürzte daraufhin aus der Kabine und stellte den Mann, der zeitgleich die Kabine nebenan verließ, zur Rede.

Der etwa 60- bis 70-Jährige verschwand allerdings schnell in Richtung Ausgang und konnte flüchten. Er wird nun von der Polizei gesucht.

Der Mann ist etwa 1,70 Meter groß und dick. Er hat auffallend weißes, volles Haar. Zur Tatzeit hatte er eine dunkle Sporttasche bei sich.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07022/9224-0 entgegen.

Leinf.-Echterd.: Sohn sperrt Vater aus Auto aus

Leinfelden-Echterdingen: Mitten in der Nacht auf Freitag hat ein Einjähriger in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) seinen Vater aus seinem Auto ausgesperrt.

Wie die Polizei berichtet, ließ der 32-jährige Vater seinen 12 Monate alten Sohn nur kurz in seinem Wagen alleine, den er am Stuttgarter Flughafen geparkt hatte. Damit der Bub auch was zum Spielen hatte, ließ ihm der Vater den Autoschlüssel da. Als der Kleine gegen 0.30 Uhr den Knopf für die Zentralverriegelung drückte, verriegelten sich alle Türen des Autos.

Alle Versuche des Vaters, seinen Sohn zur Wiederholung dieses "Kunststücks" zu bringen, schlugen fehl. Der 32-Jährige musste die Polizei rufen.

Ein hinzugerufener Abschleppdienst öffnete schließlich den Wagen. Der einjährige Junge war wohlauf.

Filderstadt: Kleinkind in heißem Auto eingeschlossen

Filderstadt: Am Donnerstagabend ist in Filderstadt (Kreis Esslingen) ein elf Monate altes Mädchen in einem Auto eingesperrt gewesen.

Wie die Polizei meldet, setzte die 32 Jahre alte Mutter ihre Kleine kurz vor 18 Uhr im Ortsteil Bonlanden in den Kindersitz ihres VW Kombi und schloss die Tür. Kurz darauf verriegelte der elektronische Diebstahlschutz die Türen automatisch - während die Handtasche der Frau, in der sich auch die Autoschlüssel befanden, noch auf dem Rücksitz lag.

Die 32-Jährige alarmierte sofort die Rettungskräfte, die Feuerwehr öffnete den in der prallen Sonne stehenden Wagen kurz darauf. Das kleine Mädchen war wohlauf.

Aichwald: Gefährlicher Zweikampf auf der Landesstraße

Aichwald: Zwei Autofahrer haben sich am Donnerstagmorgen bei Aichwald (Kreis Esslingen) mit ihren Wagen einen gefährlichen Zweikampf geliefert. Das teilte die Polizei mit.

Beide Fahrer - ein 32-Jähriger in einem BMW und ein 38-Jähriger in einem VW - waren gegen 7 Uhr auf der Landesstraße 1201 zwischen Aichwald und Plochingen unterwegs, als der BMW-Fahrer kurz nach der Erddeponie zum Überholen ansetzte. Das jedoch passte dem VW-Fahrer nicht - er gab Gas, um den Überholvorgang zu erschweren. Nebeneinander fahrend legten die Fahrer eine Strecke von über einem Kilometer Länge zurück.

Als der VW-Fahrer wegen Gegenverkehr abbremste, scherte der 32-Jährige im BMW unmittelbar vor ihm ein und hielt sein Auto an. Während der VW-Fahrer noch rechtzeitig anhalten konnte, gelang das einem nachfolgenden 21-Jährigen in seinem Opel  nicht mehr. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte auf den VW und landete im Graben.

Am VW und dem Opel entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Auf den BMW-Fahrer kommt nun eine Anzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zu.

Kornwestheim: Schlägerei wegen Zigaretten

Kornwestheim: Wegen einer ausverkauften Zigarettenmarke ist es am späten Donnerstagabend in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) zu einer Schlägerei gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, fing alles damit an, dass sich ein 50-jähriger Kunde gegen 23 Uhr in einem Supermarkt in der Stuttgarter Straße bei der Kassiererin beschwerte, da seine Zigarettenmarke ausverkauft war. Als sich ein weiterer, 46-jähriger Angestellter des Marktes einschaltete, wurde der Kunde ungehalten. Er soll den Mitarbeiter dann geschubst und schließlich mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Daraufhin wollte der 46-Jährige den Kunden aus dem Markt führen, es kam zu einem Gerangel. Ein dritter Mann wurde darauf aufmerksam und mischte sich ebenfalls ein. Auch dieser Mann soll dem Marktmitarbeiter ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend machte er sich aus dem Staub.

Mehreren Zeugen gelang es schließlich, den 46- und den 50-Jährigen zu trennen und die Polizei zu verständigen. Beide Männer hatten sich bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.

Der unbekannte Dritte soll zwischen 30 und 40 Jahren alt und etwa 1,75 Meter groß und schlank sein. Er hatte kurzes dunkles Haar und zur Tatzeit ein grünes T-Shirt an.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07154/1313-0 entgegen.

Vaihingen/Enz: Mutmaßlicher Einbrecher nach Monaten in Haft

Vaihingen an der Enz: Die Ludwigsburger Polizei hat einen 26-Jährigen ermittelt, der in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) mehrere Einbrüche begangen haben soll.

Wie die Polizei berichtet, wird der Mann verdächtigt, im September 2013 in eine Gaststätte und ein Vereinsheim im Stadtteil Ensingen sowie im März dieses Jahres in ein Gartenhaus und eine Werkstatt der Deponie Burghof in Vaihingen an der Enz eingebrochen zu sein. Dabei soll er Gegenstände im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen haben.

DNA- und Fingerspuren haben die Beamten letztlich zu dem jungen Mann geführt. Er kam am Donnerstag in Untersuchungshaft.

Renningen: Rund 34.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall

Renningen: Am Donnerstag hat sich auf der Autobahn 81 bei Renningen (Kreis Böblingen) ein Unfall ereignet, bei dem ein Schaden von rund 34.000 Euro entstanden ist.

Wie die Polizei meldet, war der 27-jährige Fahrer eines Audi zwischen den Anschlussstellen Hildrizhausen und Ehningen auf der linken Spur der A 81 in Richtung Stuttgart unterwegs. Vermutlich aus Unachtsamkeit erkannte er zu spät, dass der Verkehr vor ihm ins Stocken geraten war, und fuhr auf den VW einer 43-Jährigen auf.

Die Frau wurde leicht verletzt. Sie wurde von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 34.000 Euro. Beide Wagen mussten abgeschleppt werden.

Böblingen: 38.000 Euro Schaden nach Karambolage

Böblingen: Auf der Autobahn 81 bei Böblingen hat sich am Freitagmorgen ein Unfall mit fünf Fahrzeugen ereignet.

Wie die Polizei berichtet, war der Fahrer eines BMW gegen 8.30 Uhr auf der mittleren Spur der A8 zwischen den Anschlussstellen Ehningen und Böblingen-Hulb in Richtung Stuttgart unterwegs, als er vermutlich übersah, dass ein vorausfahrender Mercedes-Fahrer abbremsen musste. Nachdem der BMW in den Mercedes gekracht war, fuhren ein weiterer BMW und ein Audi noch auf den BMW auf.

Der Audi-Fahrer lenkte seinen Wagen noch scharf nach rechts und prallte auf der rechten Spur noch mit einem Renault zusammen.

Bei dem Unfall wurde nur eine Person leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 38.000 Euro. Zwei der Wagen mussten abgeschleppt werden.

Backnang: Radlerin touchiert und sich aus dem Staub gemacht

Backnang: Ein Unbekannter hat am Donnerstagabend in Backnang (Rems-Murr-Kreis) eine Radlerin angefahren und sich anschließend aus dem Staub gemacht.

Wie die Polizei mitteilt, war die 28-jährige Radfahrerin gegen 17.15 Uhr auf dem Radweg zwischen Weissach im Tal und Backnang in Richtung Backnang unterwegs. Als es beim Heininger Kreisel auf der Kreisstraße 1907 zu einem Rückstau kam, wollte die junge Frau eine Lücke nutzen und die Straße überqueren. Ein unbekannter Autofahrer touchierte sie, als er anfuhr.

Die Radlerin stürzte und humpelte anschließend auf die andere Straßenseite. Der Autofahrer hielt noch kurz an und öffnete sein Seitenfenster, fuhr dann jedoch weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern.

Der Unfallflüchtige war vermutlich mit einem VW oder BMW unterwegs. Die Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07191/9090.

Gruibingen: Mit gestohlenen Kosmetika erwischt

Gruibingen: Am Donnerstagnachmittag hat die Polizei auf der Autobahn 8 bei Gruibingen (Kreis Göppingen) drei mutmaßliche Diebe gestoppt.

Wie die Polizei berichtet, waren die Männer mit ihrem Mitsubishi von Ulm nach Aichelberg unterwegs, als sie den Beamten auffielen. Auf dem Parkplatz Kornberg hielten die Polizisten den Wagen an und kontrollierten ihn. Dabei fanden sie zwei Reisetaschen mit 40 Kilo originalverpackten Kosmetika, Parfum und Hygieneartikel im Wert von zirka 6000 Euro.

Für die Waren konnten die drei polizeibekannten Männer im Alter von 18 bis 43 Jahren keine Kassenzettel vorweisen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: