Zu einem tragischen Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang ist es auf einer Wiese bei Ohmden im Kreis Esslingen gekommen. Foto: dpa/Symbolbild

Ein 60-jähriger Landwirt wird in Ohmden im Kreis Esslingen von einem Angehörigen leblos unter einem Strohballen gefunden - und weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Ohmden: Zu einem tragischen Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang ist es am späten Samstagnachmittag auf einer Wiese bei Ohmden (Kreis Esslingen) gekommen. Dies teilt die Polizei mit.

Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich ein 60-jähriger Landwirt alleine auf seiner Wiese im Gewann Berbach. Er war dort mit seinem Traktor zugange, um auf der Wiese gestapelte Strohrundballen zu holen.

Nachdem er nach längerer Zeit nicht mehr zu seinem Anwesen zurückkam, schaute ein Angehöriger nach dem 60-Jährigen und fand ihn leblos unter einem der schweren Ballen liegend auf. Für den Landwirt kam jegliche Hilfe zu spät.

Vermutlich wollte er die aufgestapelten Rundballen abdecken, wobei einer der mehrere hundert Kilo schweren Ballen herabrutschte und ihn unter sich begrub. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Die Feuerwehren Ohmden und Weilheim waren zur Bergung mit 13 Mann und drei Fahrzeugen an der Unglückstelle im Einsatz. 

Göppingen: Betrunkener greift Sanitäter an

Göppingen: Am Samstag gegen 13.15 Uhr hat das Rote Kreuz in Göppingen die Hilfe der Polizei benötigt. 

Ein 73-jähriger Mann war gestürzt und hatte sich eine Kopfverletzung zugezogen. Auf der Fahrt in die Klinik riss sich der Betrunkene den Verband vom Kopf und trat nach dem Sanitäter.

Der Fahrer des Rettungswagens hielt an, verständigte die Polizei und kam seinem Kollegen zu Hilfe. Der Mann wurde mit Hilfe der Polizei gebändigt. Anschließend wurde er mit Polizeibegleitung ins Klinikum gefahren.

Der Sanitäter wurde leicht verletzt. 

Waiblingen: Erst Unfallflucht, danach Polizisten beleidigt

Waiblingen: Ein 20-Jähriger hat am Samstag um kurz nach Mitternacht unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) mit hohem Sachschaden verursacht, danach ist er geflüchtet und ist dann auch noch nach seiner Ergreifung auf die Polizisten losgegangen. Jetzt hat er keinen Führerschein mehr und sieht sich mit mehreren Anzeigen konfrontiert. 

Der 20-jährige, alkoholisierte Mann fuhr mit seinem Ford Probe auf der Neustadter Hauptstraße in Richtung Waiblingen. Nach einer langgezogenen Rechtskurve geriet er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit zunächst ins Schleudern, so die Polizei, und prallte gegen ein Edelstahlgeländer. Anschließend schleuderte der Ford auf einen geparkten Volvo, der wiederum auf einen weiteren geparkten Pkw geschoben wurde. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von zirka 35.000 Euro.

Anschließend verließ der Mann unerlaubt die Unfallstelle. Weit kam er nicht, er konnte im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung festgenommen werden. Bei der Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand, versuchte die Polizeibeamten zu treten und zu schlagen. Ferner wurden die Beamten fortwährend bedroht und beleidigt.

Der Widerstand konnte durch Einsatz von Pfefferspray gebrochen werden. Hierdurch wurde der Mann leicht verletzt und musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. 

Fellbach: VW Touran prallt mit Mercedes SL zusammen

Fellbach: Ein 56-jähriger VW-Touran-Fahrer ist am Samstag um 19.20 Uhr auf der Landesstraße 1197 (Verlängerung der Höhenstraße) von Fellbach (Rems-Murr-Kreis) in Richtung Oeffingen gefahren - und im Bereich der Einmündung zur Kreisstraße 1855, auf Höhe des Schießsportzentrums, ist er eigenen Angaben zufolge aufgrund Starkregens nach links von seiner Fahrspur abgekommen. Dies teilt die Polizei mit. 

Im VW kollidierte er anschließend mit einem Mercedes SL, der auf der Linksabbiegespur zur Tournonstraße stand. Der Aufprall war so heftig, dass sämtliche Airbags an beiden Fahrzeugen auslösten. Der VW kam zirka 50 Meter nach dem Aufprall auf der Gegenfahrspur zum Stehen.

Der Unfallverursacher sowie der 62 Jahre alte Mercedes-Fahrer wurden nicht verletzt. Die 30 Jahre alte Beifahrerin im Mercedes wurde leicht verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der VW-Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt zirka 50.000 Euro. 

Sachsenheim: 24-Jähriger soll Polizisten bespuckt haben

Sachsenheim: Am frühen Sonntagmorgen um 1.10 Uhr ist wegen einer vorrausgegangen Körperverletzung bei einer privaten Feier in der Hauptstraße in Sachsenheim Kreis Ludwigsburg) eine Polizeistreife angefordert worden. Bei der Feststellung der Personalien weigerte sich der 24-jährige Beschuldigte seinen Ausweis herauszugeben und wurde den eingesetzten Polizeibeamten gegenüber zunehmend aggressiver. 

Alle Bemühungen der Polizeibeamten und den anwesenden Gästen ihn zu beruhigen, verliefen ohne Erfolg, weshalb er vorläufig festgenommen wurde, so die Polizei.

Durch Unterstützung einer zweiten Polizeistreife konnte der sich massiv wehrende Beschuldigte auf das Polizeirevier Vaihingen gebracht werden. Ein Polizeibeamter wurde bei der Festnahme leicht verletzt. Der stark alkoholisierte 24-jährige bespuckte und beleidigte zudem die eingesetzten Beamten, wie die Polizei mitteilt. 

Murr: 19-Jähriger setzt Opel vor die Mauer

Murr: Zu einem Verkehrsunfall ist es am Samstagabend in der Gartenstraße in Murr (Kreis Ludwigsburg) gekommen. 

Aufgrund alkoholischer Beeinflussung kam ein 19-jähriger Opel-Fahrer in einer Linkskurve ins Schleudern, kam beim Gegenlenken nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Grundstücksmauer, so die Polizei.

Da der 19-Jährige zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinwirkung stand, wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: