Mit seinem Kopf richtet ein Betrunkener in Böblingen an einem Streifenwagen einen Schaden von rund 1500 Euro an. Foto: dpa/Symbolbild

Am Donnerstagmorgen wollen Polizisten in Böblingen einen betrunkenen 25-Jährigen mit aufs Revier nehmen. Dieser dreht aber durch, schreit herum und hämmert seinen Kopf gegen den Streifenwagen. Er muss in eine Klinik - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Böblingen: Ein betrunkener 25-Jähriger hat am Donnerstagmorgen bei seiner Festnahme in Böblingen seinen Kopf gegen einen Streifenwagen gehämmert und sich dabei verletzt.

Wie die Polizei berichtet, suchten der 25-Jährige und ein 21-Jähriger, die zusammen in einer Gruppe unterwegs waren, gegen 6.45 Uhr in der Einfahrt eines Parkhauses in der Wolfgang-Brumme-Allee Streit.

Als eine Polizeistreife dazu stieß, begann der 25-Jährige lauthals zu schreien und konnte nicht wieder beruhigt werden. Vor Ort konnten die Beamten die Personalien des Mannes nicht feststellen und wollten ihn mit aufs Revier nehmen. Als er in den Streifenwagen einsteigen sollte, drehte er durch und schlug mit dem Kopf gegen den Wagen.

Da er sich weiterhin nicht beruhigen ließ, brachten ihn die Polizisten in eine Klinik. Am Streifenwagen entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: