Die Polizei musste am Wochenende in der Region Stuttgart wieder mehrfach ausrücken. Foto: dpa/Symbolbild

In Ruderbserg wird ein Mann von einer Bahn erfasst und wird dabei getötet. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Rudersberg: Ein Mann ist in Rudersberg (Rems-Murr-Kreis) von einer Bahn erfasst und getötet worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der Mann vermutlich zu Fuß entlang der Gleise unterwegs gewesen, als es zu dem Zusammenstoß kam. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die genauen Umstände waren zunächst unklar. Die Bahnstrecke musste nach dem Unfall am Samstag für etwa zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Leonberg: Schwerer Verkehrsunfall

Leonberg: Ein 62-jähriger Lenker eines Opel Astra befuhr am Samstag gegen 13.30 Uhr den rechten Fahrstreifen der Autobahn A8 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Kurz nach der Anschlussstelle Leonberg-West (Kreis Böblingen) wurde er nach eigenen Angaben ohnmächtig und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug prallte gegen ein Verkehrszeichen, überschlug sich in der Folge mehrfach und kam schließlich wieder auf den Rädern zum Stehen. Das berichtet die Polizei. Der 62-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Fahrzeug, dem Verkehrszeichen sowie einem Wildzaun und einem jungen Baum - welche ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurden - entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro.

Remseck/Neckar: Frontalzusammenstoß mit zwei Leichtverletzten

Remseck/Neckar: Am Samstagmittag, kurz nach 14.00 Uhr, fuhr ein 54-Jähriger mit seinem Opel auf der Heilbronner Straße (Kreisstraße 1667) von Remseck-Hochberg in Richtung Neckaraue (Kreis Ludwigbsurg).
Aufgrund von Kreislaufproblemen kam er nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal auf den entgegenkommenden Opel einer 27-Jährigen. Die Freiwillige Feuerwehr kam zufällig mit 2 Fahrzeugen und 11 Mann an der Unfallstelle vorbei und übernahm sofort die ersten Maßnahmen und die Absperrung, welche bis gegen 15.40 Uhr bestand. Beide Unfallbeteiligten erlitten leichte Verletzungen. Zudem waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.
Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 18.000 Euro.

Marbach/Neckar: Brand eines Gartenhauses mit Werkstatt

Marbach/Neckar: Am Samstagabend, gegen 21.39 Uhr, wurde zunächst der Brand eines Gartenhauses in der Gartenstraße in Marbach am Neckar (Kreis Ludwigsburg) gemeldet. Das teilt die Polizei mit.
Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das massiv gebaute Gartenhaus mit baulich verbundenem Werkstattraum in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte den Brand gegen 22.15 Uhr löschen. Drei Personen im Alter von 51, 82 und 83 Jahren wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung, welche sie sich bei Löschversuchen zuzogen, zur Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden am Gebäude und an Maschinen im Werkstattraum beläuft sich etwa 20.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: