Mit einem nackten Mann hat es die Polizei in der Nacht zum Mittwoch in Geislingen zu tun. Foto: dpa / Symbolbild

In der Nacht zum Mittwoch bietet sich einer Polizeistreife in Geislingen ein ungewöhnliches Bild: Ein Mann joggt kurz nach Mitternacht durch die Straßen - nackt. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region finden Sie hier.

Geislingen: In Geislingen (Kreis Göppingen) hat die Polizei in der Nacht zum Mittwoch einen Mann aufgegriffen, der nackt durch die Straßen gejoggt war.

Wie die Polizei mitteilt, sah eine Polizeistreife den nackten 40-Jährigen kurz nach Mitternacht, wie er an der Bahnhofstraße entlang joggte. Er konnte in der Eberhardstraße gestoppt werden.

Der Mann ist polizeibekannt, da er in der Vergangenheit bereits zweimal durch Geislingen gelaufen war. Weil er einen verwirrten Eindruck machte, wurde er in eine Spezialklinik gebracht.

Deggingen: Autofahrer landet in Ausnüchterungszelle

Deggingen: In der Nacht zum Mittwoch ist ein betrunkener Autofahrer in Deggingen (Kreis Göppingen) unterwegs gewesen. Der Mann musste die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Wie die Polizei meldet, fiel der 44-Jährige gegen 00.40 Uhr einer Streife auf, als er auf der Bundesstraße 466 zwischen Hausen und Deggingen mit seinem Ford Galaxy Schlangenlinien fuhr. Obwohl die Beamten das Blaulicht einschalteten und dem Fahrer zu verstehen gaben, er solle anhalten, reagierte der nicht.

In der Jahnstraße in Deggingen konnte der Ford schließlich gefahrlos angehalten werden. Nachdem die Beamten den deutlich betrunkenen 44-jährigen Fahrer aufforderten, zu einer Blutentanhme mitzukommen, beleidigte und bedrohte der Mann die Polizisten.

Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein hat. Den Rest der Nacht musste er in einer Ausnüchterungszelle verbringen. Er muss sich nun wegen Trunkenheit am Steuer sowie wegen Beleidigung und Bedrohung verantworten.

Backnang: 100.000 Euro Schaden bei Unfall

Backnang: Ein Schaden von geschätzten 100.000 Euro ist an der Ladung eines Kleintransporters entstanden, dessen Fahrer am Dienstagnachmittag nur durch eine Vollbremsung eine Kollision verhindern konnte.

Der 26-jährige Fahrer war gegen 14.20 Uhr von der Friedrichstraße in Backnang (Rems-Murr-Kreis) kommend auf dem Aspacher Kreisel unterwegs. Als er sich bereits im Kreisverkehr befand, nahm ihm der Fahrer eines schwarzen Golf 3 die Vorfahrt, berichtet die Polizei. Dieser fuhr von der Aspacher Straße kommend in den Kreisverkehr ein. Zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Später musste der Fahrer des Kleintransporters feststellen, dass die von ihm geladenen Elektronikteile durch das starke Bremsen kaputt gegangen sind. Die Polizei fahndet nun nach dem Fahrer des schwarzen 3er-Golfs, der zum Unfallzeitpunkt im Bereich Aspacher-/Friedrichstraße unterwegs war. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07191/909-0 zu melden.

Backnang: Polizei schlichtet Streit zwischen Betrunkenen

Backnang: Am frühen Mittwochmorgen sind in einer Kneipe in Backnang (Rems-Murr-Kreis) zwei Männer aneinander geraten. Einer der beiden wurde verletzt.

Wie die Polizei berichtet, hielten sich die 43 und 20 Jahre alten Männer in einer Gaststätte in der Backnanger Innenstadt auf. Nach einigen Runden Alkohol gerieten sie kurz vor Mitternacht in Streit. Der 43-Jährige soll seinem Freund dabei die Brieftasche weggenommen haben. Als der 20-Jährige das bemerkte, soll er den Älteren geschlagen und ihm eine Platzwunde zugefügt haben.

Als die herbeigerufene Polizei eintraf, stellte sie fest, dass der 43-Jährige fast 2,5 Promille Alkohol im Blut hatte, sein Freund rund 2,0 Promille. Außerdem fanden die Beamten bei der Durchsuchung des älteren Mannes tatsächlich den Geldbeutel.

Die beiden Männer mussten mit aufs Polizeirevier. Während der tatverdächtige 43-Jährige von seiner Frau abgeholt wurde, schlief der 20-Jährige seinen Rausch bei der Polizei aus.

Backnang: Unbekannte haben es auf Feuerlöscher abgesehen

Backnang: Im Laufe des Wochenendes haben Unbekannte in Backnang (Rems-Murr-Kreis) fünf Feuerlöscher gestohlen.

Wie die Polizei meldet, verschafften sich die Täter Zugang zu einer Tiefgarage in der Grazer Straße im Ortsteil Waldrems, wo sie die fünf Feuerlöscher stahlen. Ein Anwohner entdeckte später in der Nähe zwei der gestohlenen Geräte. Sie waren leer.

Es entstand ein Sachschaden von rund 400 Euro.

Winnenden: Auto überschlägt sich

Winnenden: Am Dienstagnachmittag ist eine 48-jährige Autofahrerin in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) von der Straße abgekommen und hat sich mit ihrem Auto überschlagen.

Wie die Polizei mitteilt, war die Frau gegen 14 Uhr mit ihrem Citroen auf der Winnender Südumgehung in Richtung Birkmannsweiler unterwegs, als sie zunächst nach rechts von der Straße abkam. Als die 48-Jährige gegenlenkte, geriet sie auf die Gegenspur. Schließlich übersteuerte sie das Auto, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr eine Böschung hinauf.

Der Citroen stellte sich auf und kippte auf das Dach. Dabei wurde die Fahrerin leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2500 Euro.

Weissach i. T.: Jugendliche Einbrecher werden gestört

Weissach im Tal: Am Dienstagmittag haben zwei Jugendliche versucht, in ein Haus in Weissach im Tal (Rems-Murr-Kreis) einzubrechen. Sie wurden dabei jedoch von einem Hausbewohner gestört.

Wie die Polizei berichtet, schlugen die jungen Männer um die Mittagszeit eine Scheibe des Hauses in der Hügelstraße ein und versuchten, einzusteigen. Der Hausbesitzer hatte das Klirren der Scheibe aber gehört und den Raum betreten. Daraufhin flüchteten die beiden Unbekannten in Richtung Hügel- und Rechbergstraße und konnten so entkommen. Es entstand ein Schaden von rund 50 Euro.

Auf ihrer Flucht wurden die jungen Männer in der Straße "Bei der Langen Brücke" nochmals gesehen. Beide sind etwa 15 bis 17 Jahre alt. Ein Täter ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, sieht südländisch aus und hat kurze schwarze Haare. Er trug eine rote Jacke und Jeans.

Der andere Täter war etwa 1,80 Meter groß und hatte blondes oder braunes Haar. Er trug eine hellblaue Jacke und ebenfalls Jeans.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07191/35260 entgegen.

Sindelfingen: Unfallverursacher lässt sich freiwillig Blut nehmen

Sindelfingen: Ein 22-Jähriger ist am Montagabend in Sindelfingen (Kreis Böblingen) auf einen BMW aufgefahren und hat sich anschließend freiwillig einer Blutentnahme durch Polizeibeamte unterzogen.

Wie die Polizei meldet, war der junge Mann ebenfalls in einem BMW gegen 23.10 Uhr auf der Berliner Straße in Richtung Maichingen unterwegs. Vor ihm fuhr ein ebenfalls 22-Jähriger in einem BMW, der laut Polizei vermutlich grundlos plötzlich bremste.

Der nachfolgende 22-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den BMW auf. Es entstand ein Sachschaden von rund 9000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme ergaben sich für die Polizisten Anhaltspunkte dafür, dass der Unfallverursacher unter Drogeneinfluss stand. Der 22-Jährige unterzog sich freiwillig einer Blutentnahme.

Die Ermittlungen dauern an.

Sindelfingen: Frontalcrash auf der B464

Sindelfingen: Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 18.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen auf der Bundesstraße 464 kurz vor Holzgerlingen (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Vermutlich weil der 19 Jahre Fahrer eines Smart, der in Richtung Holzgerlingen unterwegs war, das Stauende an einer Ampel zu spät erkannte, wich er nach links aus, geriet in den Gegenverkehr und stieß frontal mit 71-jährigen Fahrerin eines Opels zusammen. Dabei wurde die 71-Jährige laut Polizei schwer verletzt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Beide Unfallbeteiligten wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Während der Bergung musste die Bundesstraße gesperrt werden. Der Verkehr wurde für etwa eineinhalb Stunden örtlich umgeleitet. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Hemmingen: Mann entblößt sich in Strohgäubahn

Hemmingen: Ein unbekannter Mann hat sich am Montagabend auf einer Fahrt der Strohgäubahn in Hemmingen (Kreis Ludwigsburg) vor einer 17-Jährigen entblößt.

Wie die Polizei mitteilt, belästigte der Mann das Mädchen so bereits zum wiederholten Mal. Kurz nach 19 Uhr am Montag saß das Mädchen nun wieder mit dem Mann alleine im Zug, als er zwischen den Haltestellen Schwieberdingen und Hemmingen begann, an seinem Geschlechtsteil zu manipulieren.

Erst stand er, dann setzte sich der Unbekannte schräg gegenüber des Mädchens hin und legte weiter Hand an sich an. An der Haltestelle in Hemmingen stiegen beide aus.

Bei dem Täter handelt es sich um einen etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann, der zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß ist. Er ist schlank, hat kurze braune Haare und einen Dreitagebart. Er trug eine graue Filzjacke mit schwarzen Knöpfen, eine dunkle Hose und eine dunkle Mütze.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07141/ 18-9 entgegen.

Kornwestheim: Unbekannte sprengen Zigarettenautomaten

Kornwestheim: Am frühen Dienstagmorgen haben Unbekannte in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) einen Zigarettenautomaten vermutlich gesprengt.

Wie die Polizei berichtet, machten sich die Unbekannten gegen 3 Uhr an dem Automaten im Friedrich-Züfle-Weg zu schaffen und sprengten ihn vermutlich. Der Zigarettenautomat wurde beschädigt und aus seiner Verankerung gerissen.

Bislang steht noch nicht fest, ob es den Tätern auch gelang, Zigaretten zu stehlen.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07154/1313-0 zu melden.

Denkendorf: Lastwagen kippt um, Fahrer verletzt

Denkendorf: Vermutlich wegen eines Bedienungsfehlers ist am Dienstagmorgen in Denkendorf (Kreis Esslingen) ein Lastwagen umgekippt. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Wie die Polizei meldet, wollte der 43-jährige Fahrer des Lastwagen gegen 7.40 Uhr mit dem Spezialaufbau an seinem Fahrzeug einen Container mit Holzhackschnitzeln von einem Tieflader abladen. Da der Mann den Ausleger zu hoch ausfuhr, kippte der Lkw jedoch um. Der Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen.

Der Container mit den Hackschnitzeln stürzte auf zwei Autos und beschädigte sie. Zur Bergung des Lastwagens musste die Feuerwehr mit einem sogenannten Masterlift anrücken. Die Holzhackschnitzel wurden mit einem Radlader umgeladen.

Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt, dürfte sich laut Polizei aber auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: