Weil sich die Tür plötzlich schließt, fährt der Zug in Oberlenningen mit zwei Kleinkindern im Kinderwagen los - jedoch ohne die Mutter. Mit der Hilfe der Polizei kann sie ihre Kinder in Kirchheim wieder in Empfang nehmen - und weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Oberlenningen/Esslingen: Zu einer kuriosen Familienzusammenführung verhalfen Kirchheimer Polizeibeamte am Samstagmorgen gegen 10 Uhr. Eine junge Mutter war mit ihren beiden Kleinkindern am Bahnhof Oberlenningen (Kreis Esslingen), um mit dem Zug nach Kirchheim zu fahren, so die Polizei.

Ihren Kinderwagen mit zwei schlafenden Kleinkindern stellte sie in den bereits wartenden Zug. Anschließend verließ sie den Zug wieder, um auf dem Bahnsteig noch ein Ticket am Automaten zu lösen. In dieser Zeit schlossen sich jedoch die Türen des Zuges und er fuhr ab.

In ihrer Verzweiflung wandte sich die Mutter über den Notruf an die Polizei. Von dort wurde der Fahrdienstleiter verständigt.

Am Kirchheimer Bahnhof konnten die Kleinkinder dann von Polizeibeamten in Empfang genommen und zum Polizeirevier Kirchheim/Teck gebracht werden. Dort wurden die mittlerweile aufgewachten Kinder von den Beamten fürsorglich betreut bis eine weitere Polizeistreife die Mutter vom Oberlenninger Bahnhof abgeholt hatte.

Auf dem Polizeirevier Kirchheim konnte die Mutter ihre Sprösslinge dann wieder in die Arme schließen. 

Leinfelden-Echterdingen: Unfall am Messe-Parkplatz

Leinfelden-Echterdingen: Am Freitagvormittag ist es auf der Verbindungsstraße zum Messeparkplatz Nummer 25 an der Messe Stuttgart in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dies teilt die Polizei mit.

Ein ortsunkundiger Fahrer war mit dem Lesen der Beschilderung derart beschäftigt, dass er eine rote Ampel übersah, als er nach links zum Parkplatz abbog. Er stieß mit einer bei Grünlicht entgegenkommenden Opel-Fahrerin zusammen.

Die 25-Jährige und eine Mitfahrerin im Verursacherfahrzeug verletzten sich dabei und wurden zur Untersuchung in eine Klinik eingeliefert. Zur Unterstützung der Polizei war die Messe-Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen an der Unfallstelle, es entstand ein Schaden von zirka 15.000 Euro.

Vaihingen/Enz: 18-Jährige im Bus bei Unfall verletzt

Vaihingen/Enz: Am Freitag um 13 Uhr ist eine 24-jährige Fahranfängerin mit ihrem VW Polo auf der Wilhelmstraße in Vaihingen/Enz (Kreis Ludwigsburg) gefahren und wollte nach links in die Ensinger Straße abbiegen. Sie hielt im Einmündungsbereich an und ließ Fahrzeuge, die von der Bahnhofstraße kamen, durchfahren.

Beim Anfahren aber, so die Polizei, übersah sie einen Schulbus, der aus Ensingen kam. Der Busfahrer machte eine Vollbremsung, fuhr aber dennoch in die Fahrertür des VW Polo. Im vollbesetzen Schulbus stürzte eine 18-Jährige und zog sich leichte Verletzungen zu.

Ob weitere Fahrgäste verletzt wurden, ist nicht bekannt, da die meisten Fahrgäste die Unfallstelle verlassen hatten, als die Polizei zur Unfallaufnahme eintraf.

Die Insassen im VW Polo blieben unverletzt. Der Schaden am Bus beträgt 2500 Euro, am VW Polo waren es 1500 Euro.

Gärtringen: Auffahrunfall auf der A81

Gärtringen: Am Freitag gegen 14.15 Uhr ist eine 26-jährige BMW-Fahrerin auf der A81 in Fahrtrichtung Singen gefahren, auf Höhe der Anschlussstelle Gärtringen ( Kreis Böblingen) stockte aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens der Verkehr, woraufhin sie ihr Auto auf dem mittleren Fahrstreifen anhalten musste.

Ein nachfolgender 28-jähriger Renault-Fahrer, so die Polizei, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den BMW auf. Ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Renault auf.

Bei dem Unfall wurden die Fahrerin und der 33-jähriger Beifahrer des BMW leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von zirka 10.500 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: