Weil ein Fahrer eines Schulbusses am 4. November in Ditzingen zu stark bremst, verletzen sich mehrere Schüler. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und weiteren Geschädigten. Foto: dpa/Symbolbild

Weil ein Fahrer eines Schulbusses am 4. November in Ditzingen zu stark bremst, verletzen sich mehrere Schüler. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und weiteren Geschädigten - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ditzingen: Weil der Fahrer eines Schulbusses am Dienstag, den 4. November, in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) zu stark gebremst hat, haben sich mehrere Schulkinder im Bus verletzt. Das teilte die Polizei erst jetzt mit.

Der Schulbus war gegen 15.45 Uhr von Hirschlanden nach Ditzingen unterwegs. Im Bereich der Haltestellte Autenstraße bremste der Busfahrer jedoch viel zu stark, so dass mehrere Schüler im Bus verletzt wurden.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, insbesondere nach weiteren Kinder, die in dem Bus unterwegs waren. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07156/4352-0 entgegen genommen.

Weil im Schönbuch: 56-Jähriger verletzt sich schwer

Weil im Schönbuch: Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von rund 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmittag auf der Bundesstraße 464 bei Weil im Schönbuch (Kreis Böbingen) ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 56 Jahre alter Mercedes-Fahrer gegen 14.45 Uhr auf der B 464 in Richtung Tübingen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und krachte in ein Verkehrszeichen. Im weiteren Verlauf schlitterte das Auto die Straße entlang und kam erst einige Meter weiter im Grünbereich zum Stehen.

Der 56-Jährige wurde mit schweren Verletzungen von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Sein Mercedes musste abgeschleppt werden.

Kirchheim unter Teck: Aus Garage lodern Flammen

Kirchheim unter Teck: Zu einem Brand in einer Garage im Stadtteil Lindorf in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) hat am Donnerstagnachmittag die Feuerwehr ausrücken müssen.

In einer als Werkstatt umgebauten Garage schweißte ein 53-Jähriger gegen 17 Uhr ein Metallteil zusammen und verließ den Raum. Kurz darauf brach das Feuer im Bereich einer Werkbank aus, berichtet die Polizei. Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr versuchten zwei Nachbarn mit einem Gartenschlauch das Feuer zu bekämpfen.

Da sich ein Durchgang zwischen der Garage und dem Haus des 57-Jährigen befindet, griffen die Flammen nicht über. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 5000 Euro.

Ostfildern: Dachstuhl brennt, 100.000 Euro Schaden

Ostfildern: Zu einem Dachstuhlbrand ist es am Freitag gegen 13 Uhr in der Rilkestraße in Ostfildern (Kreis Esslingen) gekommen.

Wie die Polizei berichtet, hatten mehrere Anwohner gemeldet, dass aus dem Dach des Zweifamilienhauses starker Rauch aufstieg. Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen bereits die Flammen aus dem Dachstuhl. Die Bewohner der Erdgeschosswohnung und der angrenzenden Wohnungen des Reihenhauses wurden in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, doch der ausgebaute Dachstuhl und die Wohnung im Obergeschoss waren nicht mehr zu retten und sind unbewohnbar. Der 64-jährige Wohnungseigentümer, der sich zur Brandzeit dort alleine aufgehalten hatte, musste nach notärztlicher Versorgung vor Ort mit schweren Brandverletzungen und einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Stuttgarter Krankenhaus gebracht werden. Die Verletzungen hatte er sich bei Löschversuchen zugezogen.

Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte das Feuer im Arbeitszimmer des Dachgeschosses ausgebrochen sein. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Der durch das Feuer entstandene Schaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt.

Remshalden: Cannabis im Auto geraucht

Remshalden: Weil ein 19-jähriger Peugeut-Fahrer am Donnerstagabend in Remshalden (Rems-Murr-Kreis) offenbar Marihuana geraucht hat, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

Bei einer Verkehrskontrolle hielt eine Streife gegen 22.30 Uhr den Peugeut in der Alfred-Klingele-Straße an. Wie die Polizei meldet, stach den Beamten sehr starker Cannabis-Geruch aus dem Innenraum des Wagens entgegen. Zudem hatte der junge Mann einen glasigen Blick.

Ein durchgeführter Drogen-Test bestätigte den Verdacht: Der 19-Jährige hatte Marihuana geraucht. Daraufhin musste er seinen Wagen erst einmal stehen lassen und auf anderem Wege nach Hause kommen.

Ebersbach: Prospektverteiler von Autospiegel erfasst

Ebersbach: Ein 16-jähriger Prospektverteiler hat sich am Donnerstagabend bei einem Unfall in Ebersbach (Kreis Göppingen) schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der Teenager gegen 19 Uhr unbedacht auf die Hochdorfer Straße getreten. Plötzlich wurde er vom Außenspiegel eines vorbeifahrenden Golf eines 72-Jährigen erfasst. Bei dem Unfall erlitt der Jugendliche einen Beinbruch.

Der Verletzte musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden am Golf beläuft sich auf 500 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: