In Wernau wird ein Mann von einer S-Bahn erfasst (Symbolbild). Foto: Leserfotograf bdslucky48/Symbolbild

In Wernau will ein Mann noch die S-Bahn erwischen. Doch der 19-Jährige stürzt und wird von dem Zug erfasst. Für den jungen Mann kommt jede Hilfe zu spät. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Wernau: Weil er noch schnell seine S-Bahn erreichen wollte, ist ein 19 Jahre alter Mann am Samstag tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war er deswegen im Bahnhof von Wernau (Kreis Esslingen) auf die Gleise gelaufen. Dort stürzte er jedoch und wurde von der herannahenden Bahn, die in Richtung Wendlingen unterwegs war, erfasst. Er starb noch am Unfallort. Der Schienenverkehr um Wernau musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet.

Schwieberdingen: Porsche-Fahrer verursacht schweren Unfall

Schwieberdingen: Ein riskantes Überholmanöver eines Porsche-Fahrers hat eine 54-Jährige am Freitagnachmittag in Schwieberdingen (Kreis Ludwigsburg) ins Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei berichtet, wollte der 30 Jahre alte Porsche-Fahrer auf der Landesstraße 1140 zwischen Hemmingen und Schwieberdingen einen Laster überholen und nutzte dafür verkehrswidrig die Linksabbiegespur des Gegenverkehrs. Als die 54-Jährige in ihrem Toyota entgegenkam, bremsten beide Autofahrer noch voll ab, konnten aber einen Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern. Die 54-Jährige wurde schwer verletzt, der 30-Jährige leicht. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 27.000 Euro.

Der Porsche-Fahrer musste seinen Führerschein abgeben.

Möglingen: In den Gegenverkehr geraten

Möglingen: Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Freitagnachmittag ein 65 Jahre alter Lkw-Fahrer mit seinem Laster bei Möglingen (Kreis Ludwigsburg) in den Gegenverkehr geraten.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 14.20 Uhr auf der Landesstraße 1140 zwischen Schwieberdingen und Möglingen unterwegs, als er nach links geriet. Dort krachte er gegen eine Leitplanke. Ein entgegenkommender Autofahrer konnte nur mit einer Vollbremsung einen Frontalzusammenstoß verhindern. Da sich der Laster mit der Leitplanke verkeilt hatte, gestaltete sich die Bergung schwierig. Die Landesstraße musste mehrmals voll gesperrt werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 12.000 Euro.

Die Unfallursache ist noch unklar. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07154/1313-0 bei der Polizei zu melden.

Plochingen: Hund aus Abflussrohr befreit

Plochingen: Feuerwehrleute haben in Plochingen (Kreis Esslingen) einen Hund mit dem Besen eines Schornsteinfegers aus einem Abflussrohr befreit.

Das Tier namens Teddy hatte sich beim Spielen mit Artgenossen auf einem Feldweg in dem Abwasserkanal versteckt und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Erfolglos versuchte die 52 Jahre alte Halterin, den Hund aus dem Rohr zu ziehen. Rettungskräften gelang es schließlich, Teddy mit dem Besen aus dem Rohr zu schieben, das von beiden Seiten zugänglich war. Der Hund wurde nach Polizeiangaben vom Samstag nicht verletzt. Unklar war zunächst, ob die Besitzerin den Einsatz vom Freitag bezahlen muss.

Schorndorf: Auf Reifglätte gerutscht

Schorndorf: Auf Reifglätte ist in der Nacht zum Samstag ein Autofahrer bei Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) mit seinem Wagen ins Rutschen gekommen. Wie die Polizei berichtet, war der 29-Jährige auf der Landesstraße 1151 unterwegs, als er in einer Kurve in den Graben rutschte. Er touchierte und durchbrach mehrere Leitplanken. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 25.000 Euro.

Winnenden: Nacht in Zelle verbracht

Winnenden: Die Polizei hat am Freitagabend in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) eine Schlägerei zwischen zwei Männern beenden müssen. Die beiden Streithähne seien vor einer Bar in der Marktstraße aneinander geraten. Weil sich einer der beiden sehr aggressiv verhielt und Drohungen aussprach, musste er die Nacht in einer Zelle verbringen.

Aichelberg: Gas mit Bremse verwechselt

Aichelberg: Beim Ausparken hat ein 69 Jahre alter Autofahrer in Aichelberg (Kreis Göppingen) am Freitagnachmittag zwei Autos und eine Laterne demoliert. Wie die Polizei berichtet, verwechselte der Mann in der Zeller Straße offenbar Bremse und Gaspedal. Zunächst krachte sein Opel gegen einen VW Golf. Der Mann legte erschreckt den Rückwärtsgang ein und schob dabei einen Audi gegen eine Laterne. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 8700 Euro. Die Beamten werden einen Bericht an die Führerscheinstelle schicken.

Göppingen: Vor Polizei geflüchtet

Göppingen: Ein 31 Jahre alter Autofahrer soll in der Nacht zum Samstag in Göppingen einen Unfall gebaut und dann zu Fuß geflüchtet sein. Später plagte ihn offenbar sein Gewissen: Er kehrte zur Unfallstelle zurück.

Wie die Polizei berichtet, kam der Mann gegen 2.40 Uhr auf der Göppinger Straße von der Fahrbahn ab und krachte gegen eine Leitplanke. Als die Polizei eintraf, flüchtete er offenbar zu Fuß. Kurze Zeit später kamen Familienangehörige des Mannes zur Unfallstelle. Schließlich kam auch der 31-Jährige zurück. Wie sich herausstellte, stand er unter Alkoholeinfluss. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Gärtringen: Streitschlichter angegriffen

Gärtringen: Beim Schlichten eines Streits ist ein 16-Jähriger in Gärtringen (Kreis Böblingen) am Freitagnachmittag leicht verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, bekam der Jugendliche gegen 17.55 Uhr mit, wie am Rande einer Faschingsveranstaltung in der Kirchstraße ein Mann und eine Frau in Streit gerieten. Als er und sein Freund schlichten und der Frau wollten, zog der unbekannte Mann plötzlich ein Teppichmesser. Die Jugendlichen konnten ausweichen, doch der 16-Jährige wurde leicht an der Hand verletzt. Der Mann und die Frau flüchteten in Richtung Hindenburgstraße.

Der Unbekannte ist zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schlank und könnte Osteuropäer gewesen sein. Er hatte kurze Haare und trug eine schwarze Lederjacke und eine blaue Jeans. Die Frau trug ebenfalls eine schwarze Lederjacke. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07032/27080 bei der Polizei zu melden.

Waldenbuch: Mit Auto überschlagen

Waldenbuch: Zu schnell und offenbar betrunken unterwegs - in der Nacht zum Samstag hat sich ein 32 Jahre alte Mann mit seinem Citroen auf der Landesstraße 1185 bei Waldenbuch (Kreis Böblingen) überschlagen.

Wie die Polizei berichtet, kam der Mann gegen 1.30 Uhr mit seinem Wagen an der Oberen Rauhmühle von der Straße ab und überschlug sich. Die Feuerwehr musste den Mann aus seinem Auto befreien. Er blieb unverletzt. Am Citroen enstand Totalschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Seinen Führerschein musste er abgeben.