Schreck beim Tanken: Ein 80-Jähriger ist beim Ausfahren aus einer Waschanlage in Waiblingen auf zwei Autos und eine Zapfsäule geprallt. Gesamtschaden des Unfalls: 137.500 Euro. (Symbolfoto) Foto: Shutterstock/dean bertoncelj

Schreck beim Tanken: Ein 80-Jähriger ist beim Ausfahren aus einer Waschanlage in Waiblingen auf zwei Autos und eine Zapfsäule geprallt. Gesamtschaden des Unfalls: 137.500 Euro. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Waiblingen: Der 80 Jahre alte Fahrer einer B-Klasse ist am Samstagabend auf dem Gelände einer Tankstelle an der Alten Bundesstraße in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) gegen mehrere Autos und eine Zapfsäule geprallt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 137.500 Euro.

Wie die Polizei berichtet fuhr der Senior aus einer Waschanlage mit Vollgas aus bislang nicht geklärter Ursache gegen eine am linken Grundstücksrand abgestellte C-Klasse und schob diese gegen einen unmittelbar davor geparkten Toyota. Eine zwischen den beiden Autos stehende Frau konnte von ihrer Freundin gerade noch weggezogen werden.

Anschließend drehte der Mercedes-Fahrer nach rechts ab und prallte frontal gegen eine Zapfsäule. Danach legte er den Rückwärtsgang ein und stieß abermals - diesmal mit seinem Fahrzeugheck - gegen die C-Klasse.

Berglen: 16-Jähriger mit Zweirad tödlich verunglückt

Berglen: Vermutlich weil er zu schnell unterwegs gewesen ist, ist ein 16-Jähriger auf der Straße von Stöckenhof in Richtung Öschelbronn (Rems-Murr-Kreis) mit einem Leichtkraftrad von der Straße abgekommen und frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammengeprallt. Der 16-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der junge Mann war zusammen mit drei weiteren Leichtkraftrad-Fahrern unterwegs. Das berichtet die Polizei. In einer scharfen Rechtskurve unmittelbar nach dem Ortsausgang Stöckenhof, kam er nach links auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs und stieß mit dem Mercedes eines 47-Jährigen zusammen.

Infolge des Unfalls war die Straße bis zirka 18.45 Uhr gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Feuerwehr Berglen musste wegen auslaufenden Betriebsstoffen und zur Reinigung der Fahrbahn ebenfalls ausrücken. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beträgt etwa 15.000 Euro.

Backnang: 18-Jährige verliert Kontrolle über Auto

Backnang: Die 18 Jahre alte Fahrerin eines VW Polo hat beim Abbiegen vom Parkplatz Bleichwiese auf die Annonay Straße in Backnang (Rems-Murr-Kreis) die Kontrolle über ihr Auto verloren und ist gegen einen Baum geprallt.

Laut Polizei bemerkte die Fahranfängerin beim Einfahren auf die Straße einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten dunklen Pkw, der ihren Angaben zufolge viel zu schnell unterwegs gewesen sein soll. Sie erschrak, verriss das Lenkrad, kam ins Schlingern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie geriet auf den mit Sträuchern und Bäumen bepflanzten Grünstreifen, wo sie gegen einen Baum prallte.

Der unbekannte Autofahrer, welcher angeblich den Unfall mitbekommen haben soll, fuhr ohne anzuhalten an der Unfallstelle vorbei in stadtauswärtiger Richtung. Es soll sich bei dem Fahrzeug um einen BMW oder Mercedes mit niederländischem Kennzeichen gehandelt haben. Der Schaden am Polo beläuft sich auf etwa 2500 Euro, der am Baum auf etwa 1000 Euro.

Das Polizeirevier Backnang bittet unter der Telefonnummer 07191/9090 um sachdienliche Angaben zu dem dunklen BMW oder Mercedes.

Göppingen: Baum liegt mitten auf der Fahrbahn

Göppingen: Ein 18-jähriger Hyundai-Fahrer ist am Samstagmorgen auf der Kreisstraße 1419 in Richtung Bezgenriet (Kreis Göppingen) gegen einen Baum geprallt, der mitten auf der Fahrbahn lag.

Laut Polizei hatte der junge Mann aufgrund der Dunkelheit das Hindernis nicht rechtzeitig erkennen können. Als er ausgestiegen war, erkannte er, dass ein entwurzelter Baum quer über der Fahrbahn lag. Dieser war vermutlich durch eine Windböe umgeworfen worden. Am Auto entstand Totalschaden von 10.000 Euro. Der Baum wurde anschließend durch die Feuerwehr zersägt und zur Seite geräumt.

Bad Überkingen: Drei Schwerverletzte bei Unfall

Bad Überkingen: Ein betrunkener Autofahrer hat in Bad Überkingen (Kreis Göppingen) am Samstagabend auf der B466 einen Unfall mit drei Schwerverletzten verursacht, darunter ein 15 Jahre altes Mädchen.

Der 50-jährige Mercedes-Fahrer war laut Polizei aus zunächst unbekannten Gründen in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem entgegenkommenden Mitsubishi zusammengestoßen. Dessen 40 Jahre alter Fahrer, seine 15-jährige Beifahrerin sowie der Unfallverursacher kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Polizei nahm dem 50-Jährigen Blut für einen Alkoholtest ab und beschlagnahmte den Führerschein. Der Schaden beträgt insgesamt 8000 Euro.

Rechberghausen: Hausbesitzer stirbt bei Brand

Rechberghausen:  Ein 55-jähriger Mann ist am Sonntagmorgen beim Brand seines Hauses in Rechberghausen (Kreis Göppingen) ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Passant Rauch aus dem Dach des Einfamilienhauses kommen sehen und Alarm geschlagen. Die herbeigerufene Feuerwehr hatte den Brand zwar schnell unter Kontrolle, ein Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod des Bewohners feststellen. Die Feuerwehr hatte ihn zuvor leblos am Boden liegend gefunden. Die Brandursache war zunächst unklar. Das Haus ist nach ersten Erkenntnissen nicht mehr bewohnbar.

Schwieberdingen: Ausgebremst - aufgefahren

Schwieberdingen: Am Samstagvormittag ist ein 56-jähriger BMW-Fahrer bei der Einfahrt Schwieberdingen-Mitte (Kreis Ludwigsburg) auf den Anhänger des Lasters eines 54-Jährigen aufgefahren. 

Wie die Polizei mitteilt, wollte der 54-Jährige mit seinem Lieferwagen mit Anhänger auf die Bundesstraße 10 in Richtung Vaihingen/Enz einfahren. Vor ihm fuhr ein Kleinwagen, welcher ebenfalls in diese Richtung fuhr. Auf der Durchgangsfahrbahn fuhr zu diesem Zeitpunkt ein 56-Jähriger mit seinem BMW. Der Fahrer des Kleinwagens wollte dem BMW das Durchfahren ermöglichen und bremste deshalb ab. Der dahinterfahrende 54-Jährige war aber schon am Beschleunigen und wich auf die Durchgangsfahrbahn aus, damit er nicht auf den Kleinwagen auffuhr.

Der BMW-Fahrer musste nun seinerseits abbremsen, damit er nicht auf den Anhänger auffuhr. Er betätigte daraufhin mehrmals die Lichthupe um seinen Unmut gegenüber dem Lieferwagenfahrer zu äußern. Dies gefiel diesem wiederrum nicht, weshalb er unvermittelt und ohne Grund sein Fahrzeug auf freier Strecke abbremste. Dies erkannte der BMW-Fahrer zu spät und fuhr auf den Anhänger des Lieferwagens auf. Dabei erlitt die 50-jährige Beifahrerin im BMW leichte Verletzungen.

Am BMW entstand Totalschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. An dem Anhänger beträgt der entstandene Schaden ungefähr 1000 Euro.

Sachsenheim: Sachbeschädigung an Kirche

Sachsenheim: Im Laufe der letzten Wochen haben Unbekannte an der Neuapostolischen Kirche in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) zwei Buchsbäumchen neben dem Haupteingang, eine Blechhütte hinter der Kirche sowie der Klingel- und Lichtschalter am Haupteingang beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 400 Euro.

Zeugen werden von der Polizei gebeten, sich unter der Telefonnummer 07147/274060 oder bei der Kirchengemeinde zu melden.

Esslingen: Brand in Einrichtungshaus

Esslingen: Ein Brandmelder in einem Einrichtungshaus in der Dornierstraße in Esslingen hat am Samstagnachmittag dafür gesorgt, dass die Feuerwehr Esslingen mit einem Großaufgebot ausgerückt ist.

Wie die Polizei mitteilt, stellte sich vor Ort schnell heraus, dass ein Wäschetrockner in einem Nebenraum in Brand geraten war. Die Kunden und Angestellten des Einrichtungshauses hatten bereits die Räumlichkeiten verlassen. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und musste noch für die Belüftung sorgen. Nach einer Stunde konnten alle Personen das Einrichtungshaus wieder betreten.

Der entstandene Sachschaden beträgt zirka 500 Euro. Die Feuerwehr Esslingen war mit sechs Fahrzeugen und 26 Mann im Einsatz.

Ostfildern: 35-Jähriger wird bei Wohnungsbrand verletzt

Ostfildern: Die Feuerwehr Ostfildern ist am Samstagnachmittag zu einem Wohnungsbrand in der Steigstraße in Scharnhausen (Kreis Esslingen) ausgerückt. Bei dem Brand wurde ein 35-jähriger Bewohner verletzt.

Das Feuer war laut Polizei im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Ein 35-jähriger Bewohner erlitt bei dem Brand Verbrennungen an den Armen und im Gesicht und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Ursache des Brandes ist bislang noch nicht geklärt. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 40.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Einbrecherbande unterwegs

Leinfelden-Echterdingen: Am Samstag sind in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) zwei Wohnungen von Einbrechern heimgesucht worden.

Laut Polizeiangaben überraschte eine 70-jährige Frau aus Musberg am Mittag in der Mohnstraße in ihrer Küche zwei männliche Täter, die zuvor die Wohnungstür aufgehebelt hatten. Die Täter flüchteten mit Bargeld aus der Wohnung. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Ein Täter war etwa 25 Jahre alt, 1,65 Meter groß und von südländischer Erscheinung. Bekleidet war er mit einer Jeans, weißem T-Shirt und einer braunen Fleecejacke.

Gegen 17 Uhr wurde in Echterdingen in der Reisachstraße in eine weitere Wohnung eingebrochen, wobei die Täter einen zirka 75 Kilogramm schweren Tresor aushebelten und diesen über den Aufzug vor das Haus beförderten. Zur gleichen Zeit kamen Anwohner nach Hause, weshalb die Täter den Tresor vor dem Gebäude stehen ließen.

Von den Zeugen wurden die Personen folgendermaßen beschrieben: Zwei Männer waren etwa 25 bis 30 Jahre alt und hatten einen elf bis 14 Jahre alten Jungen dabei. Alle waren überwiegend schwarz gekleidet. Eine Person trug eine schwarze Lederjacke, eine weitere Person hatte einen schwarzen Rucksack mit weißen Streifen dabei. Ein Täter war etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte ein schmales Gesicht und trug eine Baseballkappe. Alle Drei hatten laut den Zeugen ein südländisches Aussehen.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Filderstadt unter der Telefonnummer 0711/70913 zu melden.

Nufringen: Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf A81

Nufringen: Ein 44-jähriger Motorradfahrer ist am Sonntagmorgen auf der nassen Fahrbahn der A81 in Fahrtrichtung Stuttgart auf Höhe der Rastanlage Schönbuch (Kreis Böblingen) ins Schleudern geraten. Der Mann wurde gegen die Rabattensteine geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Es kam zu einem bis zu zehn Kilometer langen Stau.

Wie die Polizei berichtet, geriet der Kradfahrer mit seiner BMW beim Fahrstreifenwechsel nach links auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, schlitterte auf einer Länge von fast 200 Metern über die Fahrbahn und prallte schließlich links gegen die Fahrbahnbegrenzung. Die zugezogenen Verletzungen waren so schwer, dass der Motorradfahrer noch an der Unfallstelle verstarb.

An der BMW entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Zur Erstversorgung war ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Der Verkehr in Richtung Stuttgart wurde über den Standstreifen und der Rastanlage geleitet. Es bildete sich ein Rückstau von zehn Kilometern Länge.

Gegen 8.35 Uhr ereignete sich am Stauende ein Folgeunfall. Ein 28-jähriger Mercedes-Fahrer erkannte die Situation zu spät, bremste sein Fahrzeug stark ab, geriet daraufhin ins Schleudern und krachte in die Mittelleitplanke. Der Mercedes kam schließlich mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. An Auto und Leitplanke entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Da der Mann Alkohol getrunken hatte, wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein beschlagnahmt. Gegen 12.45 Uhr hatte sich der Stau aufgelöst.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: