Schorndorf: In einer Autowerkstatt in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ist am frühen Mittwochmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Bilanz: rund 200.000 Euro Schaden.

Wie die Polizei meldet, brach der Brand gegen 4 Uhr in der Werkstatt in der Vorderen Ramsbachstraße aus. Die Feuerwehr rückte an und sah zunächst, dass es aus dem hinteren Teil des Gebäudes stark qualmte. Die Einsatzkräfte mussten mit einer Kettensäge ein Tor der Werkstatt öffnen, um ins Innere zu gelangen. Dort konnten sie das Feuer dann löschen. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der Brand im Motorraum eines Kia entwickelt, der über Nacht an ein Batterieladegerät angeschlossen war.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Einrichtung der Werkstatt, das Gebäude selbst sowie fünf Autos in der Werkstatt wurden durch die Hitze des Feuers zerstört. Ein Schauraum nebenan wurde verrußt. Vorläufigen Schätzungen zufolge könnte der Schaden bis zu 200.000 Euro betragen.

Erst Anfang Mai ist bei einem Großbrand in einer Autowerkstatt in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden.

Rudersberg: Biker überschlägt sich und wird schwer verletzt

Rudersberg: Schwere Verletzungen hat ein 24-jähriger Motorradfahrer am Dienstagabend bei einem Unfall in Rudersberg (Rems-Murr-Kreis) erlitten.

Wie die Polizei mitteilt, hatte eine 44-jährige VW-Fahrerin den jungen Mann mit seiner Kawasaki gegen 18.40 Uhr übersehen, als sie von Steinenberg kommend nach links auf die Landesstraße 1148 in Richtung Miedelsbach abbog. Der Zweiradfahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Der Biker überschlug sich und stürzte auf die Straße. Schwer verletzt brachten ihn alarmierte Rettungskräfte in ein Krankenhaus. An seiner Kawasaki entstand ein Sachschaden von rund 4500 Euro. Der Schaden am VW wird auf etwa 2500 Euro geschätzt.

Fellbach: Nackten Radfahrer gesichtet

Fellbach: Ein nackter Radfahrer ist am Dienstagabend gegen 20.40 Uhr im Hofener Weg in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) gesehen worden.

Wie die Polizei meldet, fuhr der Unbekannte im Bereich des Grillplatzes im Langen Tal in Richtung Neugereut. Als die Beamten eintrafen, war er weg. Sollte der Radler weitere Male aufgefallen sein, bittet die Polizei unter der Telefonnummer 07191/9090 um Hinweise.

Waiblingen: Katze ausgewichen - 20.000 Euro Schaden

Waiblingen: Weil ein 45-Jähriger Autofahrer am Dienstagabend in der Winnender Straße in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) einer Katze ausgewichen ist, hat er etwa 20.000 Euro Sachschaden verursacht.

Laut Polizeibericht fuhr der Mann gegen 21.15 Uhr ortsauswärts und verriss aus Reflex das Lenkrad seines Skoda, als er das Tier sah. Er fuhr über eine Verkehrsinsel und beschädigte dabei zwei Verkehrszeichen sowie einen Mast, der komplett aus dem Boden gerissen wurde. An seinem Skoda entstand Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Er musste abgeschleppt werden.

Der Schaden an den Verkehrseinrichtungen wird auf ebenfalls rund 10.000 Euro geschätzt. Sowohl der 45-Jährige als auch die Katze blieben unversehrt.

Ludwigsburg: Ducati für 14.000 Euro gestohlen

Ludwigsburg: Unbekannte Täter haben vermutlich am frühen Dienstagmoren zwischen 6 und 6.45 Uhr in Ludwigsburg ein Motorrad im Wert von 14.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, stand die weiße 1200er Ducati "Panigale" vor einem Haus in der Elisabeth-Kranz-Straße. Sie war zuvor über ein Verkaufsportal angeboten worden und zum Verkauf bereitgestellt.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/281011 zu melden.

Schwieberdingen: Radler nach Unfall in Lebensgefahr

Schwieberdingen: Ein 69-jähriger Radfahrer hat sich am Dienstagmittag bei einem Unfall in Schwieberdingen (Kreis Ludwigsburg) lebensgefährlich verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann gegen 11.10 Uhr auf dem Auenweg in Richtung Ortsmitte unterwegs und stürzte aus bisher ungeklärter Ursache auf der Gefällstrecke. Er trug keinen Helm.

Der lebensgefährlich verletzte Mann wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Albershausen: 14-Jähriger bedroht Kind mit Messer

Albershausen: Ein 14-jähriger Junge hat am Dienstagnachmittag auf einem Sportplatz nahe der Schule in Albershausen (Kreis Göppingen) einen Neunjährigen mit einem Messer bedroht.

Wie die Polizei meldet, hatte ein Vater von dem Vorfall über seinen spielenden Sohn erfahren. Er schaltete sich ein und nahm dem 14-Jährigen das Messer ab. Anschließend informierte er die Polizei.

Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: