Als ein 16-Jähriger mit einem Motorrad durch die Fußgängerzone in Kirchheim rast, reißt er im Vorbeifahren einen 54-Jährigen vom Stuhl. Der Mann wird schwer verletzt. (Symbolfoto) Foto: Shutterstock/tarapong srichaiyos

Mit einem Motorrad ist ein 16-Jähriger in Kirchheim durch die Innenstadt gerast und hat dabei einen Gast auf der Außenterrasse eines Lokals erfasst. Der Mann wurde schwer verletzt, der jugendliche Raser suchte zunächst das Weite - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Kirchheim unter Teck: Am Freitagnachmittag ist ein 16-Jähriger mit einem Leichtkraftrad durch die Kirchheimer Innenstadt (Kreis Esslingen) gerast und hat dabei den Gast eines Lokals mit Außenbewirtung vom Stuhl gerissen. Der Mann wurde schwer verletzt.

Der 16-Jährige war laut Polizei gegen 14.25 Uhr mit einem Leichtkraftrad, das er ausgeliehen hatte, auf der Dreikönigstraße unterwegs. Die Straße ist allerdings eine Fußgängerzone. Als Sozia war eine 18-Jährige mit von der Partie. Auf Höhe einer Gaststätte mit Außenbewirtung kam er zu weit nach links und prallte gegen einen Stuhl, auf dem ein 54-Jähriger saß. Durch den Aufprall wurde der Gast zu Boden geworfen und erlitt schwere Verletzungen. Er musste stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Der 16-Jährige prallte noch gegen weitere Stühle und Tische, stürzte schließlich und machte sich zu Fuß aus dem Staub. Seine 18-jährige Begleiterin erlitt leichte Verletzungen. Kurz nach 17 Uhr meldete sich der 16-Jährige auf dem Polizeirevier Nürtingen und gab schließlich zu, den Unfall verursacht zu haben. Der Jugendliche hat keinen Führerschein. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt zirka 1000 Euro.

Kirchheim/Teck: Betrunken mit Auto überschlagen

Kirchheim unter Teck: Ein 26-Jähriger hat sich in der Nacht von Freitag auf Samstag bei einem Unfall in der Lenninger Straße in Kirchheim (Kreis Esslingen) mit seinem Audi überschlagen.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 23.10 Uhr aus der Stadtmitte kommend in Richtung Owen/Teck unterwegs. An der Einmündung zur Eichendorffstraße wollte er nach links abbiegen, war jedoch zu schnell und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er mit dem Auto auf einen größeren Findling, überschlug sich und blieb wenige Meter weiter in einer Parkplatzzufahrt auf der Beifahrerseite liegen. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 26-Jährige Alkohol getrunken hatte. Ein Test ergab einen Wert von über einem Promille. Die Beamten kassierten den Führerschein des 26-Jährigen und baten ihn zur Blutprobe. Am Audi entstand Totalschaden in Höhe von zirka 5000 Euro.

Nürtingen: Polizei sucht Zeugen zu Schlägerei

Nürtingen: In der Nacht zum Samstag ist in der Nürtinger Mühlstraße (Kreis Esslingen) ein 21 Jahre alter Mann von Unbekannten ins Gesicht geschlagen und erheblich verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen der Tat.

Kurz nach Mitternacht war der angetrunkene 21-Jährige vor eine Gaststätte in der Mühlstraße getreten, um eine Zigarette zu rauchen. Laut Polizei wurde er plötzlich von zwei Männern ins Gesicht geschlagen und büßte mehrere Zähne ein.

Laut dem Opfer hätten die Täter Russisch gesprochen und sind zwischen 20 und 25 Jahre alt. Ein Täter ist etwa 1,80 Meter groß, hat blonde, seitlich abrasierte Haare und trug eine kurze Hose.

Die Polizei sucht unter der Telefonnummer 07022 / 9224-0 Zeugen, die Angaben zur Tat machen können.

Köngen: Angebrannte Maultaschen lösen Feuerwehreinsatz aus

Köngen: Starker Rauch, der am Freitagabend aus dem Fenster eines Hauses in der Steinbruchstraße in Köngen (Kreis Esslingen) gequollen ist, hat die Feuerwehr auf den Plan gerufen.

Wie die Polizei mitteilt, bemerkte ein Passant kurz nach 18 Uhr den Rauch und verständigt die Rettungskräfte. Die Feuerwehren aus Köngen und Nürtingen rückten daraufhin mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften an.

Nach heftigem Klopfen an der Tür, öffnete schließlich die 56-jährige Bewohnerin. Sie hatte auf dem eingeschalteten Herd einen Topf mit Maultaschen vergessen. Die Wohnung wurde von der Feuerwehr gelüftet. Die 56-Jährige hatte Atembeschwerden und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ein nennenswerter Schaden entstand nicht.

Ehningen: Strom fällt nach Brand stundenlang aus

Ehningen: Zwei Transformatorenbrände haben am Freitagabend kurz vor 20 Uhr zu einem dreieinhalbstündigen Stromausfall in fast ganz Ehningen (Kreis Böblingen) geführt.

Laut Polizei hatte die Feuerwehr Ehningen, die mit 40 Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz war, die Brände in der Böblinger Straße und der Talstraße schnell unter Kontrolle. Mitarbeiter der EnBw begannen gleich nach den Löscharbeiten mit der Reparatur. Der entstandene Schaden an den Transformatoren beläuft sich nach ersten Schätzungen auf zirka 500.000 EUR. Ursache dürfte ein technischer Defekt sein.

Vaihingen/Enz: Gartenhaus brennt nieder

Vaihingen/Enz: Am Freitagnachmittag ist in Vaihingen/Enz (Kreis Ludwigsburg) ein Gartenhaus im Gewann Oberer Diebrück niedergebrannt. Der Sachschaden beträgt zirka 10.000 Euro.

Ein Anrufer aus dem Schneckenhäldenweg hatte laut Polizei kurz nach 17 Uhr ein lautes Zischen und Grollen vernommen und gleich darauf eine Rauchwolke aufsteigen sehen. Der Brand, der vermutlich durch einen defekten Kühlschrank ausgelöst worden ist, wurde von der Feuerwehr Vaihingen gelöscht.

Marbach am Neckar: Fahrzeuge beschädigt

Marbach am Neckar: 5000 Euro Sachschaden hat ein unbekannter Täter am Freitag auf dem "P+R"-Parkplatz in der Kirchenweinbergstraße am Marbacher Bahnhof (Kreis Ludwigsburg) verursacht.

Wie die Polizei berichtet, hat der Unbekannte zwischen 8.30 Uhr und 17.50 Uhr vier Fahrzeuge mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 07144/900-0 entgegen.

Ebersbach/Fils: Auto kracht in die Leitplanke

Ebersbach/Fils: In der Nacht auf Samstag hat sich auf der B10 bei Ebersbach/Fils (Kreis Göppingen) ein Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen ereignet.

Ein 19-Jähriger war gegen 1.10 Uhr in Richtung Stuttgart unterwegs, als er auf Höhe Ebersbach wegen zu hoher Geschwindigkeit ins Schleudern geriet. Das berichtet die Polizei. Sein Wagen prallte zunächst gegen die rechte und anschließend gegen die linke Leitplanke, bevor er total beschädigt und ohne Licht quer zur Fahrbahn stehen blieb. Ein 51 Jahre alter Autofahrer erkannte das Hindernis zu spät und kollidierte mit dem Wrack. Zwei weitere Autos wurden beschädigt, als sie durch das Trümmerfeld auf der Straße fuhren.

Die Polizei bezifferte den Schaden an den Autos und den Leitplanken auf etwa 21.700 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße kurzzeitig gesperrt werden.

Gruibingen: Auffahrunfall im Gruibinger Tunnel

Gruibingen: Wegen eines Auffahrunfalls auf der A 8 im Tunnel bei Gruibingen (Kreis Göppingen) ist es am Freitagnachmittag zu einem Stau auf der Autobahn Richtung München gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, war eine 24-Jährige mit ihrem Auto gegen 15 Uhr in Richtung München auf dem mittleren Fahrstreifen im Tunnel Gruibingen unterwegs. Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens musste sie abbremsen. Dies bemerkten ein 49-jähriger und ein 53-jähriger Autofahrer zu spät. Der 49-Jährige fuhr auf die 24-Jährige auf, danach konnte auch der 53-Jährige nicht mehr bremsen und fuhr auf die beiden ersten Fahrzeuge.

Der Tunnel musste wegen der Unfallaufnahme bis 15.50 Uhr gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Auf Grund der Sperrung kam es zu Stau auf der A 8.

Süßen: Betrunkener will nach Unfall Auto verstecken

Süßen: Weil er zu tief ins Glas geschaut und dann mit seinem Auto einen Unfall gebaut hatte, hat ein 50-Jähriger am Freitagabend in Süßen (Kreis Göppingen) versucht, sein Auto vor der Polizei zu verstecken.

Laut Polizei war der Mann gegen 21.30 Uhr auf der Stuttgarter Straße in Fahrtrichtung Löwen-Kreuzung unterwegs. Nach wenigen Metern kam er nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Da sein Auto nicht mehr fuhr, schob er es mit einem alarmierten Bekannten auf einen nahegelegenen Fußweg, der von der Stuttgarter Straße aus schlecht einsehbar ist.

Als ein Zeuge seine Hilfe anbot, wurde dieser schroff abgewiesen, weshalb er die Polizei verständigte. Die Beamten bemerkten jedoch schnell, weshalb der Unfallverursacher das Hilfsangebot abgelehnt hatte. Der Fahrer stand unter Alkoholeinfluss. Sie ordneten daraufhin eine Blutentnahme an und zogen den Führerschein des 50-Jährigen ein. An seinem Auto entstand ein Schaden von zirka 5000 Euro.

Süßen: Skateboardfahrer wird schwer verletzt

Süßen: Schwere Verletzungen hat sich am Freitagabend ein Skateboardfahrer in Süßen (Kreis Göppingen) zugezogen, weil er sich an ein Motorrad gehängt hatte und gestürzt war.

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass sich der 17-Jährige gegen 20.40 Uhr in der Fabrikstraße an das Krad eines 18-jährigen Bekannten gehängt hatte, der ihn in Richtung Lange Morgen zog. Der Jugendliche trug keinen Helm. Das Gespann geriet auf die linke Fahrbahnseite und überfuhr einen Schachtdeckel. Daraufhin verlor der Skateboarder die Kontrolle über sein Gefährt, stürzte und blieb nach mehreren Metern bewusstlos auf der Straße liegen.

Bs zum Eintreffen der Rettungskräfte leisteten Zeugen und der Bekannte erste Hilfe.