Die Polizei in Berglen bittet um Hinweise zum Verbleib von vier Meerschweinchen. Foto: dpa/Symbolbild

Sicher schmerzlich vermisst werden derzeit vier Meerschweinchen aus Berglen im Rems-Murr-Kreis. Unbekannte haben die Tiere aus einem Schuppen gestohlen - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Berglen: Aus einem Schuppen in Berglen (Rems-Murr-Kreis) sind zwischen Mittwoch, 21.30 Uhr, und Donnerstag, 8.15 Uhr, vier Meerschweinchen gestohlen worden.

Wie die Polizei mitteilt, ist ausgeschlossen, dass die Tiere einfach ausgebüxt sind. Es handelt sich um zwei Rosetten-Meerschweinchen in den Farben schwarz, rot und weiß, ein schwarz-weißes Rosetten-Meerschweinchen sowie ein cremefarben-schwarzes Langhaar-Meerschweinchen.

Die Tiere hören auf die Namen Einstein, Jogibär, Giles und Paulchen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 01795/694-0 entgegen.

Waiblingen: Fahrerin erschrickt und überschlägt sich

Waiblingen: Eine 65-jährige Autofahrerin hat sich am Mittwochnachmittag in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) so erschreckt, dass sie sich mit ihrem Auto überschlagen hat.

Laut Polizeibericht war die Frau gegen 16.15 Uhr von Weiler zum Stein in Richtung Waiblingen-Bittenfeld unterwegs, als ihr in einer langgezogenen Linkskurve ein Auto entgegenkam. Darufhin erschrak die ältere Frau derart, dass sie das Lenkrad verriss und mit ihrem Wagen ins Schleudern geriet.

Das Auto geriet in einen Graben und überschlug sich dort. Die 65-Jährige wurde dabei leicht verletzt.

Weinstadt: Frau beißt Mann nach Hygiene-Streit

Weinstadt: Zu einem heftigen Streit zwischen zwei Mietern ist es am Mittwochnachmittag in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) gekommen.

Wie die Polizei meldet, ist die Frau die Untermieterin des Mannes - eventuell hätten beide vormals als Paar die Wohnung bewohnt, so ein Sprecher. Am Mittwoch kam es dann zu einem Streit, als beide die Wohnung säubern wollten. Schließlich schnappte sich der Mann den Stausauger der Frau und warf ihn durch die Wohnung, wodurch das Gerät beschädigt wurde.

Die Frau soll daraufhin den Mann angegriffen und ihm in den linken Oberarm gebissen haben. Die alarmierte Polizei konnte den Streit schließlich schlichten.

Böblingen: SEK stürmt nach Notruf Wohnung

Böblingen: Wegen eines verwirrten 39-Jährigen ist in der Nacht zum Donnerstag ein Sondereinsatzkommando der Polizei nach Böblingen ausgerückt.

Wie die Beamten berichten, wählte der Verdächtige kurz vor 3 Uhr selbst den Notruf und sagte, er habe seine Mutter aus der Wohnung geworfen und warte nun mit einer Pistole und Messern bewaffnet auf die Polizei. Wie sich herausstellte, hatte die Mutter des Mannes zu diesem Zeitpunkt das Haus tatsächlich unverletzt verlassen.

Weil der 39-Jährige bereits einschlägig wegen Gewaltdelikten und Verstoßes gegen das Waffengesetz bei der Polizei aufgefallen war, forderten die Beamten ein Spezialeinsatzkommando (SEK) an. Die Spezialisten drangen gegen 5.30 Uhr in die Wohnung ein und nahmen den Verdächtigen fest. Bei dem Mann fanden sie mehrere Langmesser, allerdings keine Schusswaffe. Er kam anschließend in ärztliche Obhut.

Bereits am Mittwochmittag war es in Schönaich zu einer ähnlichen Bedrohungslage gekommen.

Leonberg: Autotransport bleibt an Brücke hängen

Leonberg: Der unbekannte Fahrer eines Autotransporters ist am Mittwochnachmittag in Leonberg (Kreis Böblingen) an einer Autobahnbrücke hängen geblieben.

Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer des Sattelzugs gegen 16.50 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost in Richtung Karlsruhe unterwegs. Auf seinem Auflieger befanden sich sechs neue Mercedes. Als der Fahrer unter der "Warmbronner Brücke" durchfahren wollte, blieb der oberste Wagen an der Brücke hängen und das Dach wurde abgerissen.

Das Dach wurde auf die Fahrbahn geschleudert und beschädigte das Auto eines nachfolgenden 35-Jährigen.

Ohne sich um den Unfall zu kümmern, fuhr der Unbekannte mit seinem Lkw mit spanischer Zulassung in Richtung Karlsruhe weiter. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf etwa 18.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/6869-0 entgegen.

Eislingen: Mit fremdem Auto gegen Mauer gekracht

Eislingen: Am frühen Donnerstagmorgen haben vermutlich zwei Jugendliche in Eislingen (Kreis Göppingen) mit einem fremden Auto einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei meldet, hatten Zeugen gegen 6.10 Uhr in der Weingartenstraße Reifenquietschen und einen Knall gehört. Sie gingen von einem Unfall aus und verständigten die Polizei. Tatsächlich war in der Weingartenstraße ein Nissan gegen eine Mauer gefahren. Am Wagen standen zwei junge Männer, von denen einer verletzt war. Gegenüber der Polizei gaben die Beiden zunächst vor, der jeweils andere sei gefahren, später beschuldigten sie einen Dritten. Die Spuren am Unfallort sprachen jedoch eine andere Sprache.

Im Zuge der Ermittlungen, Vernehmungen und nach dem ersten Ergebnis der Spurenauswertung geht die Polizei mittlerweile davon aus, dass der 17-Jährige zur Unfallzeit den Wagen gefahren hat. Dass es dann zum Unfal kam, ist wohl der Trunkenheit des Jugendlichen geschuldet. Außerdem lagen Hinweise darauf vor, dass der 17-Jährige Drogen genommen hatte. Er musste eine Blutprobe abgeben.

Wie die beiden jungen Männer in den Besitz des Wagens gekommen sind, ist derzeit noch unklar. Das Auto gehört einem Bekannten der Beiden. An dem Nissan entstand durch den Unfall Totalschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Der Schaden an der Mauer wird auf rund 6000 Euro geschätzt.

Besigheim: Leiter rutscht von Auto und kracht in Ford

Besigheim: Der bislang unbekannte Fahrer eines Kleinwagens hat am Mittwochvormittag in Besigheim (Kreis Ludwigsburg) eine Leiter "verloren", damit einen Ford beschädigt und anschließend Fahrerflucht begangen.

Wie die Polizei berichtet, stand der silberne Ford gegen 11 Uhr unterhalb eines Seniorenheims nahe des Gewanns Bützen, als der Unbekannte mit seinem Wagen mit Anhänger auf einem Feldweg aus Richtung Hessigheim heranfuhr. Er hatte zwei Leitern geladen. Eine der Leitern rutschte plötzlich vom Anhänger und krachte in die Frontscheibe des Ford. Dabei wurden das Dach und der Fahrzeughimmel des Wagens beschädigt. Es entstand ein Schaden von rund 3000 Euro.

Der unbekannte Autofahrer hielt an, verzurrte seine Leiter wieder und fuhr davon.

Es handelte sich vermutlich um einen älteren Mann mit schütterem grau-blondem Haar. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07142/405-0 entgegen.

Besigheim: Betrunkener Fahrer überschlägt sich mehrmals

Besigheim: Ein betrunkener 23-jähriger Autofahrer hat sich am späten Mittwochabend in Besigheim (Kreis Ludwigsburg) mit seinem Wagen mehrfach überschlagen. Der junge Mann wurde dabei leicht verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer gegen 23.30 Uhr mit seinem Ford zu schnell auf der Kreisstraße 1621 in Richtung Ottmarsheim unterwegs und kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Der Wagen geriet ins Schleudern, rutschte eine Böschung hinunter und überschlug sich mehrfach. Leicht verletzt konnte sich der 23-Jährige selbstständig aus dem Wagen befreien.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass der junge Mann nach Alkohol roch. Zudem hatte er keinen Führerschein. Nach einer Blutentnahme muss der 23-Jährige nun mit Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und des Fahrens ohne Führerschein rechnen.

Esslingen: Rabiater Drängler droht mit Ast

Esslingen: Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Donnerstagnachmittag in Esslingen einen 46-jährigen Mercedes-Fahrer genötigt und ihm gedroht.

Wie die Polizei meldet, war der Mann mit seiner A-Klasse gegen 15.50 Uhr an der Anschlussstelle Plochingen auf die Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart eingebogen und an der Ausfahrt Esslingen-Zentrum abgefahren. Auf der gesamten Strecke soll ihm der Unbekannte in einem grünen Kleinwagen gefolgt und immer wieder dicht aufgefahren sein. Als der 46-Jährige von der B10 abfuhr und an einer roten Ampel auf der Vogelsangbrücke anhalten musste, stieg er aus, um den Hintermann zur Rede zu stellen.

Daraufhin soll der Unbekannte aus dem Kofferraum seines Wagens einen etwa fünf Zentimeter dicken Ast geholt und gedroht haben, den 46-Jährigen umzubringen. Anschließend schlug er mit dem Ast einmal auf den roten Mercedes ein und verursachte so eine Delle. Schließlich fuhr der Unbekannte in Richtung Pliensauvorstadt davon.

Zeugen, die das Geschehen beobachtet oder sonstige Hinweise auf den rabiaten Autofahrer geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/39900 zu melden.

Ostfildern: Mann reißt Fahrerin das Handy aus der Hand

Ostfildern: Am Mittwochnachmittag ist es in Ostfildern (Kreis Esslingen) zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Autofahrern gekommen. Eine mutige 47-Jährige schaltete sich ein.

Wie die Polizei berichtet, hielt eine 53-jährige Autofahrerin gegen 16.40 Uhr in einer Parkbucht der Robert-Koch-Straße hinter dem Wagen eines 58-Jährigen an, um mit ihrem Handy zu telefonieren. Plötzlich soll der 58-Jährige ausgestiegen und zu der Frau gegangen sein und ihr das Telefon aus der Hand gerissen haben. Dabei soll er sie im Gesicht getroffen und beleidigt haben.

Die 47-Jährige Autofahrerin, die zu diesem Zeitpunkt zufällig vorbeikam, hielt an und stieg aus, um der Frau zu helfen. Die Zeugin ging zu dem Mann hin und forderte ihn auf, das Handy zurückzugeben. Das tat der Mann auch - aber nicht, ohne die 47-Jährige ebenfalls zu beleidigen.

Kirchheim/Teck: Zwei Schwerverletzte und 12.000 Euro Schaden

Kirchheim/Teck: Bei einem Verkehrsunfall in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) sind am Donnerstagnachmittag zwei Menschen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war die 43-jährige Fahrerin eines Renault gegen 13.40 Uhr auf der Bundesstraße 297 in Richtung Kirchheim unterwegs, als sie am Beginn einer langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenspur geriet. Dort streifte sie mit ihrem Wagen zunächst einen entgegenkommenden VW und prallte danach frontal gegen einen nachfolgenden Fiat. Während der Fahrer und der Beifahrer im VW den Unfall unverletzt überstanden, wurden die 23-jährige Fiat-Fahrerin und die Unfallverursacherin schwer verletzt.

Die alarmierte Feuerwehr befreite die beiden Schwerverletzten aus ihren Autos, dann brachten sie Rettungskräfte in eine Klinik. An den Autos entstand ein Schaden von insgesamt etwa 12.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Die B297 war bis etwa 15.30 Uhr gesperrt.

Plochingen: Polizei schnappt Exhibitionisten dank Hinweis

Plochingen: Die Polizei hat am Mittwoch in Plochingen (Kreis Esslingen) einen mutmaßlichen Exhibitionisten gestellt.

Wie die Beamten melden, soll der 32-Jährige in den vergangenen Tagen auf dem ehemaligen Landesgartenschau sich mehrmals öffentlich selbst befriedigt haben. Eine Zeugin, die regelmäßig dort parkt und spazieren geht, hatte den Mann gesehen, wie er neben seinem Wagen stand und an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Am Montag und Mittwoch dieser Woche bemerkte sie ihn erneut, wie er im Auto sitzend onanierte.

Die Frau merkte sich das Kennzeichen und verständigte die Polizei. Der 32-Jährige konnte noch vor Ort von den Beamten angetroffen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wendlingen: Radfahrer erleidet schwerste Kopfverletzungen

Wendlingen am Neckar: Ein 59-jähriger Fahrradfahrer ist am Mittwochabend bei einem Unfall in Wendlingen am Neckar (Kreis Esslingen) schwerst verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 36-jähriger Opel-Fahrer gegen 17.30 Uhr auf der Ohmstraße in Richtung Ulmer Straße unterwegs. An der Einmündung zur Ulmer Straße wollte er nach rechts abbiegen, übersah dabei aber den Radler, der von rechts kam und ordnungsgemäß den Fahrradweg nutzte. Beim Zusammenstoß erlitt der 59-Jährige, der keinen Helm trug, schwerste Kopfverletzungen. Er musste von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Schlaitdorf: Frau fährt mit dreieinhalb Promille Auto

Schlaitdorf: Ihren Führerschein los ist eine 34-jährige Autofahrerin, die am Mittwochnachmittag in Schlaitdorf (Kreis Esslingen) mit drei Promille Alkohol im Blut unterwegs gewesen ist.

Wie die Polizei meldet, fuhr die Frau gegen 14 Uhr mit ihrem Peugeot 107 auf der Neckartenzlinger Straße von Neckartenzlingen in Richtung Schlaitdorf, wo sie Zeugen durch ihre unsichere Fahrweise auffiel. Unter anderem soll sie mehrfach auf die Gegenspur gekommen sein, so dass mehrere entgegenkommende Fahrer ausweichen mussten.

Polizisten stellten sie schließlich in einem Laden in der Schlaitdorfer Ortsmitte und unterzogen sie einem Alkoholtest. Das Ergebnis: Die Frau hatte knapp dreieinhalb Promille Alkohol im Blut. Sie musste sich Blut abnehmen lassen und ihren Führerschein abgeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: