Ein Kleinkind stürzt in Renningen aus dem zweiten Stock - obwohl er sechs Meter in die Tiefe fällt, wird der Bub nur leicht verletzt (Symbolbild). Foto: Shutterstock/Eurobanks

Ein Kleinkind stürzt in Renningen aus dem zweiten Stock - obwohl er sechs Meter in die Tiefe fällt, wird der Bub nur leicht verletzt. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Renningen: Ein Kleinkind ist am Freitagnachmittag in Renningen (Kreis Böblingen) aus dem zweiten Stock gestürzt - obwohl er sechs Meter in die Tiefe fiel, wurde der Bub offenbar nur leicht verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, nutzte der Zweieinhalbjährige einen unbeobachteten Moment - die Mutter war in den Keller gegangen - und ging auf den Balkon. Hier versuchte der Junge, auf ein Baugerüst zu steigen. Dabei rutschte er ab und stürzte zwischen Balkon und Gerüst in die Tiefe. Das Kind landete auf einer Grasfläche; der relativ weiche Untergrund verhinderte vermutlich Schlimmeres.

Eine Nachbarin entdeckte den Buben und verständigte die Mutter. Diese erlitt einen Schock. Der Rettungsdienst brachte das verletzte Kind zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Ehingen: Weiße Farbe läuft über A81

Ehingen: Ein unbekannter Transporter- oder Lastwagenfahrer hat am Donnerstagabend auf der Autobahn 81 bei der Ausfahrt Hildrizhausen bei Ehningen (Kreis Böblingen) einen Eimer mit weißer Farbe verloren. Zahlreiche Autos wurden dadurch beschädigt.

Wie die Polizei berichtete, wurde die weiße Farbe auf dem rechten und mittleren Fahrstreifen der Fahrbahn in Richtung Süden verteilt. Etliche Autos durchfuhren die Farbpfütze und wurden bespritzt.

Die Fahrbahn wurde von einer Spezialfirma gereinigt, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise zum Verursacher bitte unter der Telefonnummer 0711/6869-230.

Holzgerlingen: Sturz aus fünf Metern Höhe, lebensgefährlich verletzt

Holzgerlingen: Ein 22 Jahre alter Gebäudereiniger ist am Donnerstagnachmittag in Holzgerlingen (Kreis Böblingen) lebensgefährlich verletzt worden.

Laut Polizei war der Mann an einem Gebäude in der Altdorfer Straße beschäftigt, als er gegen 14 Uhr von einer fünf Meter hohen Leiter stürzte. Der junge Mann kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Die Polizei untersucht noch, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Esslingen: Bei Messerstecherei verletzt

Esslingen: Bereits am Montagabend ist in Esslingen am Bahnhof ein 18 Jahre alter Mann von Unbekannten angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt worden. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Die Beamten berichteten, dass sich der junge Mann gegen 22.40 Uhr am Bahnhof aufhielt, als ihn mehrere Unbekannte vermutlich aus einem Auto heraus angriffen. Schwer verletzt konnte der 18-Jährige flüchten und wurde von einem Bekannten in ein Krankenhaus gebracht.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei befand sich zum Tatzeitpunkt ein Mann an einer Bushaltestelle am Bahnhof. Er trug eine Jogginghose und unterhielt sich nach der Tat mit einer Frau. Danach stieg er in einen Bus der Linie 103.

Dieser Zeuge und weitere Personen, die Angaben zum Tathergang machen können, werden gebeten, die Polizei unter der Telefonnummer 0711/39900 zu kontaktieren.

Esslingen: Über Verkehrsinsel geschanzt, Ampel mitgenommen

Esslingen: Ein 45 Jahre alter Nissan-Fahrer hat am Donnerstagabend auf der Cannstatter Straße in Esslingen einen Verkehrsunfall verursacht. Dabei entstand ein Schaden von 15.000 Euro.

Wie die Polizei berichtete, war der Mann um 17.30 Uhr in Richtung Stuttgart gefahren. Durch die beiden Kinder auf dem Rücksitz seines Wagens abgelenkt, sah er die Verkehrsinsel an der Kreuzung mit der Emil-Kessler-Straße zu spät. Der Nissan schanzte über die Insel, überfuhr mehrere Verkehrszeichen und einen Ampelmast. Der Mast verkeilte sich unter dem Auto und wurde noch etwa 30 Meter mitgeschleift.

Verletzt wurde niemand.

Kirchheim/Teck: Von Lastwagen eingeklemmt

Kirchheim unter Teck: Ein 44 Jahre alter Lastwagenfahrer hat am Donnerstagmittag in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) eine 71-jährige Frau mit seinem Gefährt eingeklemmt und schwer verletzt. Der Mann war wohl unachtsam rückwärts gefahren.

Die Polizei berichtete, dass die 71-Jährige um 12.15 Uhr in der Turmstraße gerade ihren Kofferraum öffnete, als der 44-Jährige zurücksetzte, die Frau übersah und sie zwischen seinem Lkw und ihrem Wagen einklemmte.

Die 71-Jährige erlitt schwere Beinverletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Schaden von 19.000 Euro.

Filderstadt: Mit Waffe auf Ehepaar geschossen

Filderstadt: Ein Unbekannter hat am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 27 bei Filderstadt (Kreis Esslingen) vermutlich mit einem Kleinkalibergeschoss auf den Ford eines Ehepaares geschossen.

Laut Polizei war das Paar gegen 14.45 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Filderstadt-Ost und Filderstadt-West unterwegs, als die beiden plötzlich einen Schlag hörten. In einer Ecke der Windschutzscheibe bemerkten sie ein kleines kreisrundes Loch, das vermutlich von dem Geschoss stammt.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/70913 zu melden.

Nürtingen: 14-Jähriger bei Busunfall verletzt

Nürtingen: Ein 14 Jahre alter Schüler hat am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall in Nürtingen (Kreis Esslingen) leichte Verletzungen erlitten.

Wie die Polizei berichtete, war gegen 16 Uhr eine 26-jährige Ford-Fahrerin in der Braike unterwegs. Beim Abbiegen am Rotenbergplatz kollidierte sie mit dem Linienbus eines 47-Jährigen, der gerade an der dortigen Haltestelle losfuhr. Der 14-Jährige im Bus wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

Es entstand ein Schaden von 19.000 Euro.

Fellbach: Mutmaßliche Schuhdiebe gestoppt

Fellbach-Schmiden: Zusammen mit einem Kunden und ihrem Sohn hat eine 61 Jahre alte Inhaberin eines Schuhgeschäfts am Mittwochnachmittag in Fellbach-Schmiden (Rems-Murr-Kreis) zwei mutmaßliche Ladendiebe gestoppt.

Wie die Polizei mitteilte, waren der 50-Jährige und seine 31 Jahre alte Begleiterin gegen 15 Uhr in den Schuhladen in der Fellbacher Straße gekommen. In einem vermeintlich unbemerkten Moment sollen die beiden zwei Paar Schuhe im Wert von über 200 Euro in eine Tasche gesteckt und anschließend den Laden verlassen haben. Die 61-Jährige hatte die beiden aber beobachtet und ging dem Pärchen nach. Als sie in die Tasche schauen wollte, soll der 50-Jährige ihr den Arm vedreht haben.

Als das Duo davonrannte, schnappte sich ein Kunde sein Auto und fuhr den beiden zusammen mit der Ladeninhaberin hinterher. In der Haldenstraße gelang es der 61-Jährigen zusammen mit dem Kunden und ihrem inzwischen dazugekommenen Sohn die beiden festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Die Frau wurde bei der Aktion leicht verletzt.

Waiblingen: Drogendealer geschnappt

Waiblingen: Die Polizei hat am Donnerstagabend in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) einen 34 Jahre alten mutmaßlichen Drogendealer festgenommen.

Wie die Beamten berichteten, wollten Polizisten gegen 17.50 Uhr eine Gruppe von sieben Personen kontrollieren, die sich an der Mayenner Straße nahe dem Schulzentrum aufhielt. Dabei soll sich der 34-Jährige verdrückt und ein in Folie gepacktes Päckchen weggeworfen haben.

Bei der anschließenden Überprüfung des Mannes entdeckten die Beamten sechs Päckchen mit je 12,5 Gramm Marihuana. In der Wohnung des 34-Jährigen fand die Polizei weitere Drogen und Verpackungsmaterial.

Der 34-Jährige muss sich nun wegen Drogenhandels verantworten.

Aspach: Kuh von Honda verletzt

Aspach: Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend bei Aspach (Rems-Murr-Kreis) ist eine 49-jährige Honda-Fahrerin mit einer Kuh zusammengestoßen. Das Tier wurde leicht verletzt.

Laut Polizei war die Frau gegen 21 Uhr auf der Kreisstraße 1828 in Richtung Großaspach unterwegs. Kurz hinter dem Ortsende von Riedau bemerkte sie zwei Kühe und ein Kalb auf der Fahrbahn, die gerade die Straße überquerten. Die Frau bremste, stieß aber dennoch mit einer Kuh zusammen und verletzte sie leicht.

Noch während sie die Polizei über den Unfall informierte, überquerten zwölf weitere Rinder die Straße. Der Besitzer der Tiere brachte die Kühe zurück auf die Weide. Wie die Rinder auf die Straße gelangten, ist noch nicht geklärt.

Am Honda entstand ein Schaden von 1500 Euro.

Backnang: Handbremse vergessen, Seat rollt davon

Backnang: Ein geparkter Seat Ibiza hat sich am Donnerstagabend in Backnang (Rems-Murr-Kreis) selbstständig gemacht und ist dabei auf einen abgestellten VW gekracht. Dabei entstand ein Schaden von 20.000 Euro.

Wie die Polizei berichtete, hatte der 26-jährige Besitzer des Seat seinen Wagen um 20 Uhr im Seehofweg abgestellt, dabei aber die Handbremse nicht richtig angezogen. Nachdem er das Auto verlassen hatte, rollte der Seat auf der abschüssigen Straße bergab und prallte mit großer Wucht auf den VW.

Am VW entstand ein Totalschaden von 15.000 Euro. Der Schaden am Seat beträgt 5000 Euro.

Uhingen: Nicht angeschnallt mit Auto überschlagen

Uhingen: Ein 19 Jahre alter Ford Fahrer ist am Freitagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 10 bei Uhingen (Kreis Göppingen) schwer verletzt worden.

Laut Polizei war der junge Mann gegen 6.50 Uhr auf der B10 in Richtung Ulm unterwegs. Auf Höhe der Kläranlage kam er nach einem Überholmanöver zu weit nach rechts ab, verlor die Kontrolle über seinen Ford und fuhr eine Böschung hinauf. Der Wagen überschlug sich mehrfach, der 19-Jährige wurde aus dem Fenster geschleudert und erlitt schwere Verletzungen.

Der junge Mann, der vermutlich nicht angeschnallt gewesen war, wurde in eine Klinik gebracht.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Der Verkehr staute sich teilweise auf fünf Kilometer Länge.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: