Nach einem Streit unter vier Betrunkenen muss die Polizei am Sonntagabend in Weinstadt einen der Männer in Gewahrsam nehmen. Foto: dpa/Symbolbild

Am Sonntagabend fliegen zwischen vier betrunkenen Mitbewohnern in Weinstadt die Fäuste. Einer der Männer flüchtet auf den Balkon und springt - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Weinstadt: Zwischen vier Mitbewohnern ist es am Sonntagabend in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) zu einer Schlägerei gekommen.

Wie die Polizei meldet, hatten Anwohner gegen 20.40 Uhr die Beamten verständigt. Vor Ort trafen die Polizisten auf die vier Männer im Alter von 29, 33, 36 und 38 Jahren. Alle waren erheblich betrunken, drei von ihnen waren schwer im Gesicht verletzt worden. Wie sich herausstellte, waren die Männer aus unbekannter Ursache in Streit geraten und hatten daraufhin - wohl auch mit Gegenständen - aufeinander eingeschlagen. Einer von ihnen sprang schließlich vom Balkon der Wohnung im ersten Stock und zog sich weitere Verletzungen zu.

Der vierte Mann war so betrunken, dass er in Polizeigewahrsam genommen werden musste. Bereits gegen 17.30 Uhr waren die Männer in einer Gaststätte körperlich aneinander geraten. Gegen 19.10 Uhr wurden sie zudem einer Spielothek verwiesen. Die Polizei ermittelt weiter zu den Hintergründen.

Aspach: 51-jähriger Biker schwer verletzt

Aspach: Bei einem Unfall am Sonntagnachmittag in Aspach (Rems-Murr-Kreis) ist ein 51-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, bog ein 80-jähriger Mercedes-Fahrer gegen 16.10 Uhr zwischen Aspach und Kleinaspach nach links auf die Landesstraße 1118 in Richtung Aspach ab. Dort war der 51-Jährige Fahrer einer Honda als Erster in einer Gruppe von insgesamt drei Motorrädern aus Richtung Aspach kommend unterwegs. Die Biker hatten Vorfahrt.

Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß, der 51-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik. Es ist laut Polizei auch möglich, dass sich der Biker in Lebensgefahr befindet. Am Motorrad entstand Totalschaden, am Mercedes des 80-Jährigen ein Schaden von rund 14.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Schwaikheim: Bewaffneter Täter überfällt Spielothek

Schwaikheim: Bereits am Freitagabend hat ein bewaffneter Unbekannter in Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis) eine Spielothek überfallen.

Wie die Polizei jetzt berichtet, betrat der mit einer Sturmhaube maskierte Mann gegen 22.40 Uhr das Casino in der Bahnhofstraße, bedrohte den 42-jährigen Wirt mit einer Pistole und forderte Geld. Nachdem ihm dieses übergeben wurde, flüchtete der Räuber zunächst zu Fuß in Richtung Hauptstraße, setzte seine Flucht dann aber mit einem Fahrrad fort. Zeugen verfolgten ihn noch, stellten dann aber fest, dass sich der Mann in der Hauptstraße seines Fahrrads entledigt hatte und in unbekannte Richtung entkommen war.

Trotz einer intensiven Fahndung mit acht Polizeistreifen konnte der Flüchtige nicht gefunden werden.

Der Täter soll zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank sein. Er trug neben der erwähnten Sturmhaube eine Sonnenbrille, schwarze Kleidung und schwarze Handschuhe. Er hatte einen dunklen Teint und sprach gebrochen Deutsch.

Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 07151/9500 Hinweise entgegen.

Ostfildern: Tiere aus Stall gestohlen und verletzt

Ostfildern: Aus einem Stall in Ostfildern (Kreis Esslingen) sind in der Nacht zum Sonntag mehrere Tiere gestohlen worden.

Wie die Polizei mitteilt, entdeckte der Züchter der Tiere am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr, dass das Schloss an dem Gehege aufgebrochen worden war, das sich in einer Gartenanlage bei der Parksiedlung befindet. Aus dem Stall hatten Unbekannte eine Ente und zwei Perlhühner mitgenommen. Eine Höckergans und eine Laufente hatten die Unbekannten an den Füßen schwer verletzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kirchheim/Teck: Radfahrerin bei Zusammenstoß schwer verletzt

Kirchheim unter Teck: Eine Schwerverletzte und ein Leichtverletzter sind die Bilanz eines Fahrradunfalles, der sich am Sonntagmittag in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, fuhr eine 63-Jährige gegen 11.40 Uhr auf dem Radweg zwischen der Egelsbergstraße und der Oberen Rainstraße, als sie plötzlich aus Unachtsamkeit nach rechts in den Grünstreifen geriet. Beim Versuch, wieder auf den Radweg zu gelangen, kam sie ins Straucheln und stürzte schließlich. Ein 60-jähriger Radler, der dicht hinter der Frau gefahren war, erkannte die Situation zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er fuhr gegen die am Boden liegende Frau und stürzte ebenfalls.

Die 63-Jährige verletzte sich am Arm und am Kopf. Mit schweren Verletzungen wurde sie von hinzugerufenen Rettungskräften in eine Klinik gebracht. Der 60-Jährige wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 100 Euro.

Sindelfingen: Motorradfahrer überschlägt sich

Sindelfingen: Ein 26-jähriger Motorradfahrer hat sich am Sonntagabend bei einem Unfall in Sindelfingen (Kreis Böblingen) mit seiner Maschine überschlagen und ist dabei schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der junge Mann gegen 22.10 Uhr vermutlich zu schnell auf der Landesstraße 1183 von Sindelfingen in Richtung Darmsheim unterwegs, als er in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Straße abkam. Er geriet in den Grünstreifen, das Motorrad überschlug sich. Schwer verletzt blieb der Biker liegen.

Vorbeikommende Autofahrer entdeckten die stark demolierte Kawasaki und fanden den 26-jährigen. Sie leisteten Erste Hilfe, danach brachten alarmierte Rettungskräfte den jungen Mann in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/6869-230 zu melden.

Vaihingen/Enz: Zwei Verletzte und fast 28.000 Euro Schaden

Vaihingen an der Enz: Zwei Verletzte und ein Sachschaden von rund 27.500 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntagmittag in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 19-jähriger VW-Fahrer gemeinsam mit seinem 18 Jahre alten Beifahrer gegen 12.40 Uhr auf der Bundesstraße 10 unterwegs und wollte nach rechts in Richtung Vaihingen an der Enz abbiegen. Dazu hatte er sich auf der Rechtsabbiegespur eingeordnet. Ein 22 Jahre alter Mercedes-Fahrer fuhr zur selben Zeit auf der Geradeausspur und zog plötzlich - vermutlich um ebenfalls abzubiegen - nach rechts. Er krachte in den VW.

Der VW wurde nach rechts geschleudert und überschlug sich. Der 19-jährige Fahrer und sein Beifahrer wurden leicht verletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten beide in Krankenhäuser. Der VW musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von insgesamt rund 27.500 Euro.

Freiberg/Neckar: 90.000 Euro Schaden und lange Staus

Freiberg am Neckar: Rund 90.000 Euro Schaden und erhebliche Verkehrsbehinderungen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, zu dem es am Montag gegen 8.40 Uhr in Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) gekommen ist. 

Laut Polizeibericht musste ein 48-Jähriger wegen einer Reifenpanne mit seinem Sattelzug zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord auf dem Standstreifen anhalten. Beim Wechsel von der rechten auf die mittlere Spur geriet ein nachfolgender 37-Jähriger mit seinem Lkw zu weit nach rechts und streifte den Sattelzug.

Im weiteren Verlauf verkeilten sich die Brummis und der Lkw des 48-Jährigen kippte um. Anschließend blieben beide Fahrzeuge auf den rechten und mittleren Spuren liegen. Die Fahrbahnen mussten für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung bis gegen 13.20 Uhr zeitweise voll gesperrt werden, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Mit Spezialgerät mussten die Lkw geborgen und schließlich abgeschleppt werden.

Kornwestheim: 63-Jährigen mit Messer beraubt

Kornwestheim: In der Nacht zum Montag ist ein 63-Jähriger in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) von einem bewaffneten Räuber überfallen worden.

Wie die Polizei meldet, ging der Senior gegen 2.40 Uhr die Stuttgarter Straße entlang. Als er sich auf Höhe des Stadtgartens befand, bemerkte er, dass ihm ein Unbekannter folgte. Daraufhin wechselte der 63-Jährige an der Johannesstraße die Straßenseite in Richtung eines Supermarktes. Wenige Meter danach ging auch der Täter über die Straße und ging auf den älteren Mann zu. Mit einem Messer in der Hand forderte er Geld.

Unter einem Vorwand konnte der Senior noch bis auf Höhe des Polizeireviers gelangen, dann drängte ihn der Täter jedoch daran vorbei in die Rosensteinstraße. Während er sein Opfer weiterhin mit dem Messer bedrohte, griff er in dessen Plastiktüte und stahl daraus eine Herrentasche. Der Unbekannte durchsuchte die Tasche und nahm einen dreistelligen Betrag an sich. Nachdem er noch eine Bankkarte fand, forderte er den 63-Jährigen außerdem auf, weiteres Bargeld von der Bank abzuheben. Als der 63-Jährige auf dem Weg dorthin lautstark beklagte, kein Geld zu haben, ließ der Täter von ihm ab und flüchtete in Richtung Stuttgarter Straße.

Die alarmierte Polizei suchte mit mehreren Streifen nach dem Mann - vegeblich. Der Täter soll 30 bis 35 Jahre alt, schlank und etwa 1,75 Meter groß sein. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Schildmütze mit englischer Aufschrift, einen dunklen Pullover mit Kapuze und ebenfalls einer Aufschrift im Brustbereich.

Süßen: In Porsche gekracht, 10.000 Euro Schaden

Süßen: 10.000 Euro Schaden sind am Sonntagabend bei einem Auffahrunfall in Süßen (Kreis Göppingen) entstanden.

Wie die Polizei berichtet, musste der 30-jährige Fahrer eines Porsche, der auf der Donzdorfer Straße unterwegs war, gegen 18 Uhr anhalten, weil ein Radfahrer die Straße überquerte. Das erkannte eine nachfolgende Skoda-Fahrerin zu spät und fuhr auf. Die Frau gab an, von der Sonne geblendet worden zu sein.

Bei dem Unfall wurde der Beifahrer im Porsche leicht verletzt.

Ebersbach: Unfallflucht nur vorgetäuscht

Ebersbach: In der Nacht zum Sonntag hat die Polizei in Ebersbach (Kreis Göppingen) einem betrunkenen 20-jährigen Autofahrer den Führerschein abgenommen.

Wie die Beamten melden, ging es zunächst um eine Unfallflucht. Gegen 0.10 Uhr war ein Auto in der Mozartstraße gegen eine massive Gartenmauer geprallt. Anschließend beschädigte das Auto noch einen geparkten Ford, schleuderte noch über einen Rasen und beschädigte einen Laternenmast. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Anschließend machte sich der Verursacher in Richtung eines dortigen Kreisverkehrs auf und davon. An der Unfallstelle fanden die Polizisten Spuren, die auf einen schwarzen Mitsubishi hinwiesen. Kurz darauf ging eine Meldung bei der Polizei ein, dass sich im Gentenriedweg eine weitere Unfallflucht ereignet haben sollte. Vor Ort trafen die Beamten auf den 20-Jährigen, dessen schwarzer Mitsubishi beschädigt war. Der Fahrer - der angab, ein anderer hätte den Wagen beschädigt und sich aus dem Staub gemacht - stand mit einer Bierflasche in der Hand auf der Straße.

Kurz darauf gab der junge Mann zu, den Unfall in der Mozartstraße verursacht zu haben. Eine zusätzliche Anzeige erwartet ihn nun wegen des Vortäuschens einer Straftat. Seinen Führerschein musste er nach einer Blutprobe abgeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: