Am Hohenneuffen (Foto) wird ein Drachenflieger beim Start von einer Windböe erfasst und in einen Baum geweht. Foto: Leserfotograf emqi

Am Hohenneuffen wird ein Drachenflieger beim Start von einer Windböe erfasst und in einen Baum geweht. Die Bergwacht hilft ihm aus seiner misslichen Lage. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Neuffen: Ein 47 Jahre alter Drachenflieger ist am Samstagnachmittag bei Neuffen (Kreis Esslingen) in einem Baum gelandet.

Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann beim Start am Hohenneuffen von einer Windböe erfasst und in den 15 Meter hohen Baum gedrückt. Der Mann konnte sich nicht selbst befreien und musste von der Bergwacht gerettet werden. Der 47-Jährige wurde vorsorglich in eine Klinik gebracht. Sein Drachen wurde in der Nacht vom Baum geholt.

Esslingen: Führerscheinneuling fährt betrunken

Esslingen: Weil er in Esslingen betrunken einen Unfall gebaut hat, muss ein 18-jähriger Fahranfänger vermutlich zur Nachschulung.

Wie die Polizei berichtet, war der junge Mann in der Nacht zum Sonntag an der Ebershaldenstraße mit seinem Auto gegen einen Bordstein geprallt. Dabei wurde der Renault so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass der junge Mann Alkohol getrunken hatte. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Ludwigsburg: Unfall gebaut und davongefahren

Ludwigsburg: Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Samstagnachmittag in der Marbacher Straße in Ludwigsburg einen Unfall verursacht und ist dann einfach davon gefahren.

Wie die Polizei berichtete, ordnete sich der BMW-Fahrer gegen 17 Uhr an der Einmündung zur Bottwartalstraße ganz rechts ein, besann sich aber dann offenbar eines Besseren. Verkehrswidrig wendete er und wollte stadteinwärts zurückfahren. Dabei streifte er den Opel eines 36-Jährigen. Ohne anzuhalten flüchtete der Unfallverursacher in Richtung Bundesstraße 27. Der silberne BMW des Unbekannten dürfte am linken hinteren Kotflügel beschädigt sein.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-5353 bei der Polizei zu melden.

Welzheim: Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Welzheim: Bei einem Unfall ist ein 48 Jahre alter Motorradfahrer am Samstagnachmittag bei Welzheim ( Rems-Murr-Kreis) lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, verlor der Mann auf der Landesstraße 1080 in Richtung Laufenmühle die Kontrolle über seine Maschine und kolidierte mit einem Bus. Wahrscheinlich war der 48-Jährige zu schnell unterwegs. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Bus wurde niemand verletzt.

Weissach im Tal: Gebäude brennt komplett ab

Weissach im Tal: Wegen Brandstiftung ermittelt die Polizei in Weissach im Tal ( Rems-Murr-Kreis). Hier brannte in der Nacht zum Sonntag ein Haus komplett nieder.

Das leerstehende Gebäude in der Jägerhalde gehöre zu einer Insolvenzmasse, teilte die Polizei mit. Verletzt wurde niemand. Wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07191/9090 bei der Polizei zu melden.

Schorndorf: B29 nach Unfall Stunden gesperrt

Schorndorf: 76.000 Euro Schaden sind bei einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen am Samstagnachmittag auf der Bundesstraße B29 bei Schorndorf ( Rems-Murr-Kreis) entstanden. Das berichtet die Polizei.

Wegen eines technischen Defekts musste ein Lkw-Fahrer sein Gefährt auf dem Verzögerungsstreifen anhalten. Mehrere Autos kamen hinter dem Laster zum Stehen. Ein 38-jähriger Peugeot-Fahrer bemerkte dies zu spät und krachte auf den Skoda eines 76-Jährigen. Der Skoda wurde auf den Dacia einer 17-Jährigen geschoben. Nach dem Aufprall geriet der Peugeot ins Schleudern und kollidierte mit einem Audi eines 56-Jährigen. Der Audi wurde durch den Zusammenstoß nach links in die Mittelleitplanke gedrängt.

Der 38-Jährige, der Audifahrer und der Fahrer des Skoda wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die B29 musste für rund zwei Stunden voll gesperrt werden.
 

Herrenberg: Senior verschwindet aus Klinik

Herrenberg: Im Schlafanzug ist ein 83 Jahre alter Patient am Samstagvormittag aus einer Klinik in Herrenberg (Kreis Böblingen) verschwunden.

Wie die Polizei berichtet, wurde nach dem orientierungslosen Mann mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber gefahndet. Auch ein Mantrailer-Hund des Roten Kreuzes war im Einsatz. Gegen 17 Uhr gab es Entwarnung: Passanten hatten den Mann in der Hildrizhausener Straße entdeckt. Er konnte wohlbehalten ins Krankenhaus zurückgebracht werden.
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: