In der Nacht zum Donnerstag randalieren Jugendliche in einer S-Bahn und werfen einen Feuerlöscher auf die Bahngleise in Remshalden-Geradstetten. Der Bahnverkehr musste kurzzeitig unterbrochen werden. Foto: dpa/Symbolbild

In der Nacht zum Donnerstag randalieren Jugendliche in einer S-Bahn und werfen einen Feuerlöscher auf die Bahngleise in Remshalden-Geradstetten. Der Bahnverkehr musste kurzzeitig unterbrochen werden. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Remshalden: In der Nacht auf Donnerstag haben fünf offenbar betrunkene Jugendliche in einer S-Bahn in Remshalden (Rems-Murr-Kreis) randaliert und einen Feuerlöscher auf die Bahngleise der Haltestelle Geradstetten geworfen.

Wie die Polizei mitteilt, führen zwei 17 und 18 Jahre alten Jungen und drei 16 und 17 Jahre alten Mädchen kurz vor Mitternacht mit der S-Bahn der Linie 2. Die Jugendlichen rissen im hintersten Waggon einen Feuerlöscher ab, sprühten damit im Waggon herum und nahmen diesen beim Aussteigen mit. Anschließend warfen sie den Feuerlöscher auf die Gleise des Bahnhofs in Geradstetten. Aufgrund von Personenbeschreibungen konnten die Randalierer von der Polizei gestellt werden. Die Teenager ließen sich jedoch keine Anweisungen geben, waren aggressiv und beleidigten die Beamten.

Zudem musste auch noch kurzzeitig der Bahnverkehr gesperrt werden, weil der Feuerlöscher von den Gleisen entfernt werden musste.

Ehningen: Exhibitionist zeigt sich Kindern

Ehningen: Ein bislang unbekannter Mann hat sich laut Polizei am Montag, in der Zeit zwischen 14 Uhr und 14.10 Uhr, auf dem Fußweg im Bereich der Friedrich-Kammerer-Schule in Ehningen (Kreis Böblingen) vor mehreren Kindern entblößt. Der Unbekannte ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, auffallend groß und schlank und hat dunkle, kurze Haare. Möglicherweise hat er einen leichten Gehfehler. Zur Tatzeit war er bekleidet mit blauen Jeans, einer Sweat-Jacke in den Farben Blau, Rot und Weiß sowie braunen Straßenschuhe mit schwarzem Muster oder Schriftzug.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ehningen unter der Telefonnummer 07034/27045-0 in Verbindung zu setzen.

Waiblingen: Betrunken Unfall gebaut – Führerschein weg

Waiblingen: Ein offenbar stark betrunkener 32 Jahre alter Hyundai-Fahrer hat am Mittwochmittag einen Auffahrunfall in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) verschuldet.

Wie die Polizei mitteilt, beobachtete ein Zeuge, wie der 32-Jährige gegen 17 Uhr auf der Bundesstraße 14 von Stuttgart her kommend in Richtung Waiblingen Schlangenlinien fuhr und im Auto mit einer Bierflasche in der Hand wild herum gestikulierte. Bevor der Zeuge den Notruf wählen konnte, fuhr der Mann bereits in Waiblingen-Süd von der B14 ab und setzte seine Fahrt anschließend in Richtung Waiblingen fort. An der Einmündung Richtung Schmiden prallte der 32-Jährige auf der linken Spur mit seinem Hyundai auf einen dort wartenden Mercedes. Im Anschluss versuchte der Unfallverursacher sogar zu flüchten, aber scheiterte, da ein aufmerksamer Zeuge den Autoschlüssel an sich genommen hatte.

Als die alarmierte Polizei eintraf, war der Mann zu betrunken für einen Alkoholtest und musste mit den Beamten zur Blutentnahme. Außerdem beschlagnahmten die Polizisten auch den Führerschein des 32-Jährigen. Es entstand an den beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von rund 2500 Euro.

Winnenden: Nach Niesanfall von Fahrbahn abgekommen

Winnenden: Nach einer Niesattacke hat ein 68-jähriger Mercedes-Fahrer am Mittwochmittag einen Unfall auf der Bundesstraße14 bei Winnenden (Rems-Murr-Kreis) verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war der 86-Jährige gegen 12 Uhr auf der B14 unterwegs und musste plötzlich mehrfach niesen. Hierbei verlor er die Kontrolle über seinen Mercedes und krachte nach rechts in eine Leitplanke. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.500 Euro.

Leonberg: Lkw legt Verkehr lahm

Leonberg: Ein querstehender Lkw hat am Mittwochabend auf der Bundesstraße 29 bei Leonberg (Kreis Ludwigsburg) für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt.

Laut Polizei war ein 39-jähriger Lkw-Fahrer gegen 16.45 Uhr von Renningen kommend in Richtung Leonberg unterwegs. Plötzlich geriet er auf der abschüssigen Fahrbahn im Verlauf einer Linkskurve beim Bremsen ins Schleudern, sodass der Laster in einer Böschung stecken blieb und sich quer stellte. Hierbei wurde ein Tank des Lkw beschädigt und etwa 500 Liter Diesel liefen aus.

Die Feuerwehr musste die verunreinigte Erde abtragen und entsorgen. Während des Einsatzes der Feuerwehr musste die B 29 bis etwa 22 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Der 39-Jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht.

Walheim: Unfall fordert vier Verletzte

Walheim: Weil er einen Abschleppwagen überholen wollte, hat ein 33 Jahre alter Opel-Fahrer in Walheim (Kreis Ludwigsburg) einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, stand der Abschlepper gegen 13.30 Uhr in der Besigheimer Straße und hatte sein gelbes Blinklicht eingeschaltet. Der 33-Jährige überholte links das Fahrzeug, als auf der Gegenfahrbahn ein 20-jähriger BMW-Fahrer entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, leitete der 20-Jährige eine Vollbremsung ein. Dabei geriet er auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte mit dem Opel zusammen.

Bei dem Zusammenstoß verletzten sich zwei Kinder und eine 52-jährige Frau, die hinten im Opel saßen. Auch der 20-jährige Fahrer verletzte sich leicht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 6000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: