In Furtwangen wurde am Montagabend ein zehnjähriger Junge als vermisst gemeldet. Foto: dpa/Symbolbild

Zehnjähriger wird vermisst und weitere Polizeimeldungen aus dem Verbreitungsgebiet.

Furtwangen: Am Montagabend kurz nach 19 Uhr teilten besorgte Eltern der Polizei mit, dass ihr zehnjähriger Sohn vermisst werde. Der Vater hatte gegen 17 Uhr kurz die Wohnung verlassen, bei seiner Rückkehr war das Kind verschwunden. Die Suche der Eltern verlief ergebnislos, weshalb sie die Polizei verständigten.

Eine Streifenwagenbesatzung begab sich daraufhin zu den Eltern. Eine Suchaktion musste jedoch nicht eingeleitet werden, weil der Junge mittlerweile von selbst wieder zurückgekehrt war: Der Zehnjährige war mit einem Nachbarn auf dessen Radlader beim Schneeräumen im Stadtgebiet unterwegs.

Triberg: Dachlawine fällt auf Auto

Triberg: Am Montagnachmittag gegen 13.15 Uhr wurde ein geparktes Fahrzeug in der Schonacher-Straße in Triberg durch eine Dachlawine beschädigt. Dabei wurde das gesamte Dach des Fahrzeugs eingedrückt. 

Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

VS-Schwenningen: Geldbeutel gestohlen

VS-Schwenningen: Am Montagvormittag wurde einem Mann in einem Bekleidungsgeschäft in der Kronenstraße während seinem Einkaufsbummel seine Geldbörse mit rund 200 Euro Bargeld aus der Jackentasche gestohlen. Der Mann gab an, dass die mögliche Täterin etwa 165 Zentimeter groß war, etwa 15-20 Jahre alt, lange dunkle Haare hatte und eine rote Winterjacke trug.

Die Polizei in Schwenningen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07720/85000 um Hinweise bezüglich verdächtiger Wahrnehmungen oder auch um konkrete Hinweise auf die beschriebene junge Frau.

VS-Weilersbach: Fahrbahn zu eng

VS-Weilersbach: Aufgrund der Schneemassen standen sich am Montagabend am Ortsausgang von Weilersbach zwei Lkw-Fahrer gegenüber und konnten ihre Fahrt nicht fortsetzen, da es keine Möglichkeit gab, aneinander vorbeizufahren.

Die beiden Männer baten die Polizei um Hilfe. Der durch die Polizei verständigte Schneeräumdienst schob die Fahrbahn für die Lkws frei, sodass beide ihre Fahrt fortsetzen konnten.

VS-Schwenningen: Frau ruft um Hilfe

VS-Schwenningen: Aufmerksame Hausbewohner alarmierten am Montagvormittag den Rettungsdienst, als sie Hilferufe aus einer Wohnung im Virchowweg wahrnahmen. Kurze Zeit später konnte eine zuvor gestürzte, unterkühlte und verletzte Frau festgestellt und ärztlich versorgt werden, die aufgrund der Verletzungen nicht in der Lage war, selbst Hilfe zu holen.


Kreis Rottweil: Bäume stürzen auf Straße

Oberndorf/Sulz/Dornhan: Mit Einsetzen des Tauwetters meldeten Verkehrsteilnehmer der Polizei vermehrt, dass Bäume auf Straße gestürzt seien. So kam es auf den Strecken zwischen Renfrizhausen und Kloster Kirchberg, Bettenhausen und Leinstetten sowie in der Oberndorfer Tuchbergstraße im Verlauf des Montags zu Behinderungen durch umgestürzte Bäume.

Zweimal wandten sich Autofahrer, deren Fahrzeuge durch Dachlawinen in Oberndorf und Sulz nicht unerheblich beschädigt wurden, ratsuchend an das Oberndorfer Revier. Weil derartige Vorfälle nach dem bürgerlichen Recht zu regeln sind, werden sie jedoch nicht als Unfälle aufgenommen.

Rottweil: Autofahrer trinkt ein Schnäpschen

Rottweil: Einen alkoholisierten Autofahrer haben Beamte des Rottweiler Polizeireviers am Montagnachmittag aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten waren gerade dabei, ihr Zivilfahrzeug zu betanken, als sie den Mann beobachteten, wie er auf dem Tankstellengelände ein kleines Fläschchen zum Mund führte und es in einem Zug austrank.

Bei der anschließenden Kontrolle stelle sich heraus, dass der Mann eine 0,1 Liter Schnapsflasche in der Tankstelle gekauft und sofort leer getrunken hatte. Nachdem ein Atemalkoholtest einen Wert von über 1,1 Promille ergeben hatte, wurden bei dem Mann zwei Blutproben angeordnet. Damit soll überprüft werden, ob die Behauptung des Mannes, er habe sonst keinen Alkohol getrunken, der Wahrheit entspricht.

Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten.

Rottweil: Vorfahrt nicht beachtet

Rottweil: Bei einem Unfall auf dem „Berner Feld“ ist am frühen Montagabend ein Schaden von 3500 Euro entstanden.

Gegen 18.45 Uhr wolle eine 25-jährige Autofahrerin vom „Berner Feld“ aus nach rechts in die Dietinger Straße einbiegen. Dabei übersah sie einen aus Richtung Dietingen kommenden 67-jährigen Autofahrer und stieß mit ihm zusammen.

Schiltach: Trickdiebe unterwegs?

Schiltach: Wie der Polizei mitgeteilt wurde, sind in den vergangenen Wochen mehrere ältere Frauen Opfer von Trickdieben, Unbekannte, südländisch aussehende Personen sollen die Frauen in der Nähe von Lebensmittelmärkten angesprochen und um Kleingeld zum Telefonieren gebeten haben. 

Während die hilfsbereiten Damen im Geldbeutel nach Münzgeld suchten, hätten sich die Unbekannten auch am Geldbeutel zu schaffen gemacht und dabei das Scheingeld entwendet.
Ein alt bekannter Trick, so die Polizei. Doch ob es tatsächlich zu solchen Vorfällen in den zurückliegenden Wochen kam, konnte bislang nicht definitiv geklärt werden.

Sulz: Paketdienst fährt auf Lkw auf

Sulz: Ein Lastzugfahrer hielt am Montagmorgen auf der Meboldstraße ordnungsgemäß an, um nach dem Weg zu fragen. Als der Fahrer eines Paketdienstes mit seinem Lastwagen an dem stehenden Fahrzeug vorbeifahren wollte, kam es zu einer Berührung beider Fahrzeuge.

Dabei entstand am Lkw des Paketdienstes Schaden in Höhe von 7500 Euro.

Epfendorf: Lastwagen nach Unfallflucht gesucht

Epfendorf: Auf der Kreisstraße zwischen Leidringen und Trichtingen, in einer Kurve unmittelbar vor der Brücke über den Harsteigbach, geriet der Fahrer eines Lastwagens mit den rechten Rädern in den Seitenstreifen und anschließend gegen die Leitplanken, die dabei stark beschädigt wurde. Der Schaden beträgt laut Polizei 1000 Euro.

Der Lkw-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Lastwagen dürfte zumindest im unteren Bereich rot lackiert sein. Bei der Klärung der Unfallflucht, die zwischen Montag, 8 Uhr, und Dienstag, 7 Uhr, begangen wurde, ist die Polizei auf sachdienliche Hinweise von Zeugen angewiesen. Hinweise erbittet das Oberndorfer Revier unter Telefon 07423/81010.

Epfendorf: Betrunkene Autofahrerin rastet aus

Epfendorf: Eine alkoholisierte Autofahrerin ist in der Nacht zum Montag auf der Bundesstraße 14 von der Fahrbahn abgekommen und hat einen Leitpfosten überfahren.

Die 44-jährige Frau war gegen 2.15 Uhr von Epfendorf in Richtung Talhausen unterwegs. Wie die Spurenlage auf der schneebedeckten Fahrbahn ergab, fuhr sie in Schlangenlinien, bevor sie nach rechts von der Fahrbahn abkam, den Pfosten überfuhr und schließlich im Schnee stecken blieb.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die Frau alkoholisiert war, weshalb eine Blutentnahme veranlasst wurde. Nachdem sie zunächst noch zu flüchten versuchte, rastete die Frau während der polizeilichen Maßnahmen völlig aus, beleidigte die Beamten aufs Übelste und trat mit den Füßen nach ihnen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Albstadt: Mercedes beim Ausparken beschädigt

Albstadt-Ebingen: Am Montag zwischen 18.30 und 20.30 Uhr streifte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beim Ein- oder Ausparken einen im Landgraben  abgestellten Mercedes.
Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Dieser beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Sachdienliche Hinweise erbittet das Polizeirevier Albstadt unter der Telefonnummer 07432/955-0.

Bisingen: Auf Schneematsch geschleudert

Bisingen: Am Montag gegen 13.25 Uhr überholte ein Autofahrer auf der B 27 bei Bisingen einen Lkw mit Hänger. Hierbei verlor er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die  Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Mittelleitplanke. Eine nachfolgende Autofahrerin musste abbremsen und ausweichen, um nicht aufzufahren.

Der Lkw-Fahrer bremste ebenfalls ab, konnte ein Auffahren aber nicht mehr verhindern. Beim Unfall wurden drei Personen leicht verletzt. Beim Lkw-Fahrer wurde festgestellt, dass er unter Alkoholeinwirkung stand. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Hechingen: Handbremse nicht angezogen

Hechingen: Gegen 12 Uhr am Montag stellte ein Autofahrer sein Fahrzeug  in der Schloßstraße ab. Er vergaß jedoch, die Handbremse anzuziehen. Das Auto rollte auf einen davor abgestellten Pkw. Es entstand Blechschaden.

Baiersbronn: 20-Jährige bei Auffahrunfall verletzt

Baiersbronn: Eine 20-jährige Skoda-Fahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in der Ruhesteinstraße leicht verletzt worden.

Die Skoda-Fahrerin fuhr gegen 6.50 Uhr auf der L 401 in Richtung Baiersbronn und bremste ihr Fahrzeug wegen eines ausfahrenden Omnibusses aus der Bushaltestelle am Rechen ab. Der dahinter fahrende Nissan-Fahrer reagierte zu spät und rutschte mit seinem Auto auf der schneeglatten Fahrbahn gegen das Heck des Skodas.

Pfalzgrafenweiler: Zu schnell auf glatter Fahrbahn

Pfalzgrafenweiler: Bei einem Unfall am Montag auf der B 28 zwischen Hallwangen und Pfalzgrafenweiler ist ein Schaden von 10.000 Euro entstanden.

Der Fahrer eines Lkw fuhr gegen 17 Uhr von Hallwangen in Richtung Pfalzgrafenweiler. Kurz vor der Glaswiese staute sich der Verkehr wegen eines von der Fahrbahn abgekommenen Lastwagens. Ausgangs der Kurve erkannte der Lkw-Fahrer die stehenden Autos. Er kam wegen Glatteis ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit einem entgegenkommenden Ford kollidierte. Dadurch entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Horb: Spanischer Lkw-Fahrer flüchtet nach Unfall

Horb-Dießen: Zwei spanische Lkw sind am Montagabend in Dießen stecken geblieben und haben erheblichen Sachschaden angerichtet.

Der erste Lkw fuhr gegen 20 Uhr auf der gesperrten L 398 von Dettingen nach Dießen. Da in Dießen ein Durchfahren der Ortschaft nicht möglich war, bog er nach rechts in die Bittelbronner Steige ab. Vor der Brücke des Dießener Bachs blieb der Sattelauflieger rechts in der Brückenabschrankung hängen und riss ein Verkehrszeichen ab. Diese Teile flogen dann gegen ein geparktes Auto. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 10.000 Euro. Der Schaden an der Brücke kann noch nicht beziffert werden.

Zwei Zeugen beobachteten, wie der Lkw in Richtung Dettingen flüchtete. Sie informierten die Polizei. Der Fahrer konnte in Dettingen von der Polizei gestellt werden.

Hinter diesem Lkw fuhr ein weiterer 40-Tonner aus Spanien verbotenerweise ins gesperrte Dießener Tal. Beim Abbiegen streifte er einen ordnungsgemäß geparkten Opel Tigra und richtete einen Schaden von etwa 2000 Euro an. Der Lkw blieb über eine Stunde in Dießen hängen.

Beide Lkw-Fahrer mussten eine Sicherheitsleistung in beträchtlicher Höhe bezahlen.

Kreis Calw: Verkehrslage normalisiert sich

Landkreis Calw: Die Verkehrslage hat sich nach den strengen Witterungsverhältnissen am Montag inzwischen normalisiert. Laut Polizei gab es in der Nacht zum Dienstag und am Morgen keine außergewöhnlichen, witterungsbedingten Unfälle.

Die Pegelstände der Flüsse sind stabil auf niedrigem Niveau.

Calw: Brand verursacht 20.000 Euro Schaden

Calw-Stammheim: Die Feuerwehr musste am Dienstagmorgen mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften in den Dompfaffweg ausrücken. Ein im Wohnzimmer eines Einfamilienhauses stehender Ethanol-Ofen war gegen 9.30 Uhr - vermutlich aufgrund eines technischen Defekts - in Brand geraten.

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: