Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bitz/Winterlingen Nächtliche Schüsse schrecken Menschen auf

Von
Die Polizei kann sich die Schüsse nicht erklären. (Symbolbild) Foto: dpa

Bitz - Mysteriöse Knallgeräusche haben die Hochalb aufgeschreckt: Am Donnerstagabend hallten laute, schussähnliche Geräusche durch die Nacht. Bislang weiß keiner, woher sie kommen.

Über Facebook und WhatsApp haben Nutzer Schüsse im Gebiet der Gemeinde Bitz gemeldet. Zwischen 17.30 und 21.30 Uhr sei es vermehrt zu "schussähnlichen Geräuschen" gekommen. Vor allem im Westen der Hochalbgemeinde beschreiben Anwohner die Geräusche "wie von einem Maschinengewehr".

Wo der Ursprung des nächtlichen Lärms lag, kann sich jedoch niemand erklären. Der Polizei in Tuttlingen liegen laut Pressesprecher Thomas Kalmbach keine Informationen vor. Es habe keine Vorfälle gegeben, und auch die Albstädter Streifenpolizisten seien über nichts informiert worden. Ähnlich sieht es bei der Bundespolizei aus - es gibt nichts.

In Stetten weiß niemand etwas

Im Rahmen unserer Recherche fanden sich auch Menschen aus Winterlingen und Straßberg, die den Lärm wahrgenommen haben. Die Vermutung der meisten, dass der Truppenübungsplatz Heuberg der Ursprung der ungewöhnlichen Geräusche sein könnte, stimmt jedoch nicht: Bei der Bundeswehr konnten sie ebenfalls nur mit den Schultern zucken.

Bei den Gemeindeverwaltungen waren keine Feuerwerke oder dergleichen angemeldet, die Schützenhäuser hatten kein Training und für Silvester ist es noch zu früh. In diesem Punkt waren sich die drei Gemeinden einig. 

Eine Audiodatei, die schwarzwaelder-bote.de erhielt, sollte ein wenig Aufschluss bringen. Polizeisprecher Thomas Kalmbach hörte sich die Geräusche an, konnte dann aber auch keine Aussage treffen. Es höre sich - aufgrund der Tiefe der Töne - eher nach einem großen Panzerflak an als nach einem Gewehr. Da die Bundeswehr aber von nichts weiß, ist auch er ratlos. Eine Analyse der Windrichtung am Abend, und der umliegenden Firmen, wie Schotter Teufel in Straßberg, sollte auch vergebens bleiben.

Woher die Geräusche kamen - das wird also bis auf Weiteres ein Mysterium bleiben.

Artikel bewerten
44
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname) und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Ihr Passwort können Sie frei wählen. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading