Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bitz Rätsel um Schüsse in der Nacht

Von
Die Polizei vermutet, dass die Bundeswehr hinter dem Lärm steckt. (Symbolfoto) Foto: Nölke

Bitz - Nachdem Anfang November laute, schussähnliche Geräusche die Bitzer Anwohner aufgeschreckt haben, ist die Ursache für den Lärm weiter unklar.

Nach den Ermittlungen der Polizei wird der Truppenübungsplatz Heuberg für den Lärm verantwortlich gemacht. Die Bundeswehr dementiert das jedoch.

"Auf dem Truppenübungsplatz Heuberg fand kein Handwaffenschießen statt", erklärt Stabs- und Informationsfeldwebel Jörg Wischkony. Die Bundeswehr habe aber die Wirkungsweise von Darstellungsmunition (wie Leuchtfallen und Bodensprengfallen) im Rahmen einer Ausbildung dargestellt. Daher auch die Schießwarnung, die mehrfach im Internet kursierte.

Können diese Leucht- oder Sprengfallen für den Lärm verantwortlich sein, der auch in Straßberg und Winterlingen zu hören war? Nein, erklärt Wischkony: "Das ist nur Manöverausstellungsmaterial, welche nicht besonders laut ist."

Auch bei den anderen Behörden gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine neuen Erkenntnisse. Allerdings haben Anwohner die Geräusche am Donnerstag, 14. November, erneut gehört - außerhalb der Schießzeiten der Bundeswehr. Auch hierfür gibt es bislang keine Erklärung.

Artikel bewerten
10
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51
3

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.