Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bitz Ein Taler mehr jeden Monat

Von
Wer sich einen vierbeinigen Freund hält, muss ab 2021 mehr dafür an die Gemeinde zahlen. Foto: ©Javier brosch – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Bitz. Hundebesitzer müssen in Bitz ab November für ihre Vierbeiner einen höheren Steuersatz zahlen: Nachdem die Hundesteuer seit zehn Jahren nicht mehr angepasst worden war, hat der Gemeinderat eine moderate Erhöhung beschlossen von einem Euro pro Monat, macht zwölf Euro pro Jahr. Damit zahlen Hundebesitzer in Bitz pro Jahr 84 Euro für den ersten Hund. Hält ein Hundehalter mehrere Hunde, so erhöht sich der Steuersatz für den zweiten und jeden weiteren Hund auf 168 Euro. Für sogenannte Kampfhunde müssen Halter 600 Euro an Steuern zahlen. Derzeit ist kein Hund, der in diese Kategorie fällt, in Bitz registriert. Im Gemeindegebiet gibt es 310 Hunde, verteilt auf 280 Hundehalter.

Bitzer Satz liegt im unteren Mittelfeld

Die Hundesteuer spülte bisher jährlich 24 500 Euro in die Gemeindekasse. Nach dem positiven einstimmigen Bescheid der Gemeinderäte steigt das jährliche Hundesteueraufkommen auf 28 500 Euro. Trotz Erhöhung liegt Bitz immer noch im Mittelfeld des Hundesteuersatzes in der Region. In Balingen beispielsweise zahlen Hundebesitzer für ein Tier 108 Euro. Lediglich in Obernheim liegt man mit 72 Euro pro Hund unter dem Bitzer Steuersatz.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.