Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bitz 150 800 Euro – die Firmen profitieren

Von
Der Breitband-Ausbau (Symbolfoto( geht voran. Foto: Woitas Foto: Schwarzwälder Bote

Einen Bewilligungsbescheid des Landes Baden-Württemberg – genauer: des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration – über 150 800 Euro Zuschuss zum Breitbandausbau hat die Gemeinde Bitz erhalten.

Bitz (key). Vor allem die Firmen profitieren vom Zuschuss über 150 800 Euro, den das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration der Gemeinde Bitz gewährt, wie Bürgermeister Hubert Schiele in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats mitgeteilt hat.

Damit werde einerseits der Aufbau des kreisweiten Backbone-Netzes, soweit es auf Gemarkung Bitz liegt, und andererseits die Versorgung des Gewerbegebietes Trieb/Mollensack in Bitz mit einem Glasfasernetz in jedes Grundstück gefördert.

Die Gemeinde Bitz ist – wie die meisten Gemeinden im Zollernalbkreis – Mitglied der KommPaktNet. Diese Gesellschaft hat im vergangenen Jahr der Betrieb der Glasfasernetze im Zollernalbkreis ausgeschrieben.

Den Zuschlag erhielt die ZollernalbData, eine Tochter der Stadtwerke Balingen. Ziel ist es nun, im Frühjahr oder Frühsommer 2019 die Breitbandinfrastruktur, welche die Gemeinde Bitz hergestellt hat, mit aktiven Komponenten auszustatten, damit das Höchstgeschwindigkeitsnetz im Gewerbegebiet von den dortigen Betrieben genutzt werden kann.

Die ZollernalbData wird laut Schiele dazu auf die Grundstückseigentümer zugehen und Angebote für eine Versorgung mit Telekommunikationsdienstleistungen machen.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.