Radicchio wurde hierzulande das Bittere weggezüchtet. Foto: Adobe Stock/Benshot

Bitterstoffe warnen vor unreifer oder gar giftiger Nahrung. Kein Wunder, dass die Geschmacksrichtung bei unserer Ernährung nicht die beliebteste ist. Doch inzwischen feiert das Aroma ein kleines Comeback – auch weil bitter in Maßen gesund für uns ist.

Stuttgart - Früher war alles besser? Bestimmt nicht. Aber bitterer, viel bitterer sogar. Die älteren Semester werden sich erinnern: Beim Chicorée etwa entfernte man bis in die 80er Jahre den inneren Spross, denn er war gallenbitter. Selbst die Blätter wurden in warmem Wasser gebadet und mit Mandarinenschnitzen serviert, um die Herbheit abzumildern.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€