Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bisingen Von WC-Trennwänden bis zum Bau einer Veranda

Von
Erneut hat der Gemeinderat Aufträge an Handwerker vergeben, die das bestehende Feuerwehrhaus weiter ausbauen.Foto: Kauffmann Foto: Schwarzwälder Bote

Bisingen (aka). Bürgermeister Roman Waizenegger hat es bei der Juli-Sitzung des Gemeinderats schon angekündigt: Das Gremium wird Anfang August nochmal über Vergaben für das Feuerwehrhaus entscheiden müssen, weil sonst die Bauarbeiten ins Stocken geraten würden. Seit diesem Montag liegt das Abstimmungsergebnis vor, das im elektronischen Umlaufverfahren eingeholt worden ist: 16 Gemeinderäte haben mit "Ja" gestimmt. Enthaltungen und Gegenstimmen gab es keine – demnach haben vier Gemeinderäte nicht an der Abstimmung teilgenommen oder teilnehmen können.

Beschlüsse

Beschlossen hat das Gremium die Vergabe dieser handwerklichen Leistungen:   Innenputzarbeiten im Bestandsgebäude, für das zwei Firmen ein Angebot abgegeben, in Höhe von rund 45 600 Euro.   Trockenbauarbeiten im Bestandsgebäude, für das eine Firma ein Angebot von rund 42 200 Euro abgegeben hat.  Maler- und Tapezierarbeiten für rund 24 200 Euro im Bestandsgebäude hat der Gemeinderat beschlossen.   Anbau einer Veranda: Hier hat der Gemeinderat die Verwaltung ermächtigt, den Auftrag selbst zu marktüblichen Preisen zu vergeben. Die Verwaltung hat die Arbeiten zwar ausgeschrieben, allerdings sind bislang keine Angebote eingegangen.   WC-Trennwände werden im Bestandsgebäude für rund 6500 Euro eingebaut.   Innenfensterbänke für rund 5200 Euro erhält das Bestandsgebäude.

  Rückblick

In einer Grundsatzentscheidung von April 2014 hat der Gemeinderat den Beschluss gefasst, das Feuerwehrhaus zu sanieren und zu erweitern. Anfang 2016 hat sich der Gemeinderat für eine Planungsvariante entschieden.

  Kosten

Die anfängliche Kostenschätzung (aus dem Jahr 2016) belief sich auf 3,575 Millionen Euro. Aufgrund der konjunkturellen Kostensteigerungen wurden die Gesamtkosten zwischenzeitlich auf schätzungsweise 3,75 Millionen Euro erhöht.

  Vergaben

Inzwischen befindet sich das Projekt auf der Zielgeraden: Es sind rund 3,36 Millionen Euro für die Bauarbeiten beschlossen worden. Ausgezahlt wurden bislang rund 2,1 Millionen Euro. Die allermeisten beauftragten Firmen kommen aus der näheren Umgebung rund um Bisingen.

Artikel bewerten
4
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.