Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bisingen Musiker spielen im Wikinger-Outfit

Von
Zahlreiche Narren aus der Seelsorgeeinheit haben den Gottesdienst und den Empfang im Gemeindehaus besucht. Foto: Wahl Foto: Schwarzwälder Bote

Inmitten der Bisinger Fasnet hat am Sonntag die Pfarrei zum traditionellen Kirchgang der Narren aus der Seelsorgeeinheit Bisingen, Grosselfingen, Rangendingen eingeladen.

Bisingen. Zahlreiche Narren folgten dem Aufruf und erlebten einen außergewöhnlichen Gottesdienst. Pater Arthur Schreiber zelebrierte die Messe in der St.-Nikolauskirche, unterstützt von Diakon Ralf Rötzel sowie mehreren Narrenmitgliedern der einzelnen Zünfte, die sowohl Lesung, Fürbitten und Abschlussgedanken übernahmen, aber auch als Messdiener fungierten.

F ür die musikalische Gestaltung sorgten traditionell die Mitglieder des Musikvereins Bisingen mit ihrem Wikinger-Outfit unter Leitung von Jürgen Frey. Parallel zur geistlichen Literatur kamen neben dem Bisinger Narrenmarsch, "Laudato Si", "Wenn das Brot", über das gesungene "Vater unser", bis hin "Von guten Mächten" zu Gehör. Der Musikverein Bisingen hinterließ mit beeindruckendem Klangvolumen und dem ausgewählten Repertoire einen bleibenden Eindruck. Die Musiker unter Jürgen Frey ließen sich trotz dem Fasnetstress keine Müdigkeit anmerken, im Gegenteil die Akteure musizierten erstklassig, weshalb sie auch von den Kirchenbesuchern verdienten Applaus erhielten. Hervorzuheben ist der Sologesang durch Silvia Heiner und Christian Wipfler, die mit geschulter Stimme die Musikstücken intonierten.

Besucher singen zum Abschluss das Hohenzollernlied

Passend zur Fasnetzeit hielt Festprediger Ralf Rötzel seine schwäbische Predigt in Reimen. Die frohe Botschaft war auf diesen Tag zugeschnitten. Nach der Wandlung und Kommunionsausteilung galt der Dank des Pfarrers allen Akteuren und Kirchenbesuchern. Er wünschte allen viel Freude in diesen Tagen und spendete den Narren den Segen. Im Anschluss daran erklang das Hohenzollernlied, das alle Besucher im Stehen lautstark in der Kirche mitgesungen haben.

Im Gemeindezentrum fand am Fasnetsonntag im Anschluss an den Kirchgang der Narren noch der Stehempfang statt, zu dem die Pfarrei eingeladen hatte. Viele Besucher ließen sich diesen Event nicht entgehen. Dabei sorgten die Oberwiesener Wäschweiber mit ihrem Gesang und Akkordeonklängen und den selbst verfassten Strophen zum aktuellen Wäschweibersong für närrische Stimmung unter den Besuchern.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.