Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bisingen Im Schein der Feuerzeuge verklingt die Musik

Von

Von Jörg Wahl

Beim zehnten Bisinger Schlagerfestival in der Hohenzollernhalle standen am Wochenende die drei Schwestern von "3mal1" im Mittelpunkt. Sie haben an diesem Abend ihr 15. Bühnenjubiläum gefeiert.

Bisingen. Die Gastgeber "3mal1", also Alexandra, Franziska und Stephanie Mutsch, feierten zusammen mit den geladenen Stars und rund 450 Besuchern in der vollbesetzten Hohenzollernhalle. Bereits zwei Wochen zuvor war die Veranstaltung ausverkauft.

Eine tolle Atmosphäre herrschte am Sonntagnachmittag über vier Stunden hinweg in der Halle. In charmanter Weise führte Moderatorin Bärbel Schlegel durchs bunte Programm. Werner Bachmann lieferte die komplette Licht- und Tontechnik und zauberte ein farbenfrohes Bühnenbild, unterstützt durch Markus Mucz. Veranstaltet wurde das zehnte Schlagerfestival in Folge durch die VHS Bisingen.

Die Stars servierten ihren begeisterten Zuhörern einen bunt-musikalischen Stimmungscocktail. Das Programm umfasste Musik, Gesang, Tanz, Interviews und vieles mehr.

Vollgas gaben besonders die drei Gastgeberinnen von "3mal1". Insgesamt sechsmal wechselten sie ihre Garderobe. Alexandra, Franziska und Stephanie machten den Auftakt mit dem Song "Wir haben immer einen Grund zu feiern".

Der "Schwarzwurstbaron" Heinz Koch, seines Zeichens Wasenwirt aus Weilen unter den Rinnen, konterte mit "Daumen hoch" und motivierte bei "Hoch auf dem gelben Wagen" und dem darauf folgenden Medley zum Mitsingen. Im Anschluss überraschten 3mal1 in der originellen Aufmachung der einstigen US-amerikanischen Girl Group Andrew Sisters und drehten die Uhr zurück in die 60er-Jahre.

Für noch mehr Stimmung sorgte daraufhin die Band "Hautnah" mit ihren fünf feschen Vollblutmusikern, wobei auch der Fasnetschlager 2016 nicht fehlen durfte. Bandmitglied "Mr. Saxy" (Christian) eroberte mit seinem Saxophonsolo die Herzen der Gäste. Gemeinsam mit den Mutsch-Geschwistern sangen sie "Ohne dich". Die drei Schwestern standen ohnehin im Mittelpunkt des Events.

Frau Wäber strapaziert die Lachmuskeln des Publikums

Ulknudel Frau Wäber (Hansy Vogt) verstand es ganz prima die Lachmuskeln der Besucher zu strapazieren. Besonders auf Bürgermeister Roman Waizenegger hatte sie es abgesehen. Jedoch bekam auch die Männerwelt ihr Fett ab. Gedanken machte sie sich über Internet, Google und Facebook sowie Themen wie Fettabsaugung und Brustvergrößerung.

Nach der Pause zeigte Bärbel Schlegel einen Rückblick auf die bisherigen 15 Jahre Showbusiness der Mutsch-Schwestern und interviewte die drei. Seinen Glückwunsch übermittelte Moderator Walter Rundel per Tonaufnahme aus Graubünden. Alexandra, Franziska und Stephanie waren sichtlich gerührt.

Anschließend wurde "der große Blonde", Oliver Thomas, angesagt. Bereits drei Mal hat er an dem Bisinger Schlagerfestival mitgewirkt. Der Star aus Balingen lieferte eine mitreißende Show. Einen weiteren Höhepunkt setzten "Die jungen Zillertaler" mit ihrer Show.

Zum fulminanten Finale trafen sich alle Künstler auf der Bühne. Mit dem obligatorischen "Sierra Madre" im Lichterschein der brennenden Feuerzeuge klang das Schlagerfestival aus.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading