Die Shooting Boots spenden 300 Euro an Bürger helfen Bürgern. Foto: Wahl Foto: Schwarzwälder Bote

Soziales: Shooting Boots helfen "Bürger helfen Bürgern"

Bisingen (jw). Seit acht Jahren gibt es sie, die "Shooting Boots Zollernalb". Rund 30 aktive Mitglieder widmen sich dem Line Dance, treffen sich wöchentlich im Bürgerhaus Zimmern zur Übungsstunde. Nun haben sie sich spontan dazu entschlossen, dem Verein "Bürger helfen Bürgern" eine Spende in Höhe von 300 Euro zu übergeben.

Rudolf Buckenmaier und Edelgard Ertl (Kassiererin) machten sich deshalb am Mittwochabend zur Line-Dance-Gruppe auf den Weg, um die Spende in der Trainingsstunde abzuholen und beim Small Talk ihren Dank auszusprechen. Dabei kam einmal mehr zum Ausdruck, welchen großen Zulauf der Verein "Bürger helfen Bürgern" seit Bestehen hat. "Wir sind jetzt 650 Mitglieder", informierte Rudolf Buckenmaier stolz, dennoch wollen wir diese Zahl noch erhöhen.

108 Helfer und 210 Hilfesuchende seien registriert; 2018 habe der Verein 1130 Einsätze in 1490 Stunden bewältigt. Weitere 270 Einsatzfahrten mit dem Fleckahopser kommen hinzu, also pro Tag im Schnitt sechs Einsätze. Durch die Angebotspalette sei es gewährleistet, dass die betroffenen Personen länger in ihrer gewohnten Umgebung leben können. Der Verein habe sich als Motto "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" gewählt. Buckenmaier und Ertl bedankten sich bei den Line Dancern für die Spende.

Es sei immer wieder erstaunlich, wenn ein Verein einem anderen Verein zur Förderung des Allgemeinwohls der Einwohnerschaft etwas spendet. Verwendung finden die 300 Euro in der Erstellung eines neuen Flyers zur Mitgliederwerbung. Gesucht werden aber auch weitere Helfer, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Schließlich sei es wichtig, Hilfesuchende und Helfer zusammen zu bringen.

Die zwei Vorstandsmitglieder verfolgten eine Weile die aufgezeigten Tänze, von denen sie sich sehr beeindruckt zeigten. Laut Vorstand Ralf Hautmann dürfen interessierte Personen jeweils mittwochs von 20 bis 22 Uhr am Übungsabend reinschnuppern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: