Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bisingen Gipfel abgesägt und abgefallen

Von
Die Bisinger ließen sich die Laune durch die zwei ramponierten Maibäume nicht verderben. Fotos: Wahl Foto: Schwarzwälder Bote

Im Kirchspiel zieren buntgeschmückte Maibäume die Ortschaften. Die Einwohner amüsierten sich auf den Maihocketen.

Bisingen. In allen Kirchspielgemeinden wurden am Vorabend zum 1. Maitag traditionsgemäß bunt geschmückte Maibäume gestellt. So auch in Bisingen, in Thanheim, Zimmern, Wessingen und Steinhofen.

Mit der wechselhaften Witterung hatten alle noch viel Glück und so konnten die Baumaufsteller ihrer Arbeit nachgehen. Auf Bisingens Marktplatz war es die Butzenzunft, die den 15 Meter großen Maibaum mit eigener Muskelkraft aufstellte. Der Musikverein Bisingen unter Leitung von Julius Hauth spielte einige passende Maienlieder. Das Jugend-DRK hatte ein Kinderprogramm vorbereitet.

Die Bisinger Butzen bauten ihr Partyzelt und einen Weizenbierstand nahe dem Nichthuldigerbrunnen auf und bewirteten ihre Gäste.

In Thanheim stellten die Maurochen den Maibaum, und ein Ensemble von der Musikkapelle Thanheim spielte passende Mailieder. Am Kölschstand und rund um das Schulhaus fand die Party statt.

Die Feuerwehr Wessingen zeigte sich ebenfalls aktiv und stellte den Maibaum nahe dem Rathaus in der Ortsmitte. Es war allerdings der zweite Maibaum, den sie im Wald holen und schmücken mussten. In der Nacht zuvor hatten ein paar Schelme den Gipfel angesägt, sehr zum Leid der Wehrleute. Das auf dem Dorfplatz erstellte Festzelt bot Schutz vor feuchter Witterung.

Baumgipfel löst sich

Traditionell waren es in Zimmern ebenfalls die Feuerwehrleute mit Unterstützung des Schützenvereins, die den Maibaum beim Ortsbrunnen stellten. Die Hockete selbst fand in der Kuhstallbar und in den Räumen des Schützenvereins statt.

Die Mitglieder des FC Steinhofen stellten den Maibaum in der Ortsmitte. Da sich der Baumgipfel löste und in die Tiefe krachte, musste der Ersatzbaum herhalten. Der Musikverein Steinhofen bereicherte mit mehreren Liedern.

Die Nachbargemeinschaft des "Freistaates Oberwiesen" in Bisingen stellte ebenfalls mit eigener Muskelkraft das Symbol des beginnenden Monats Mai und feierte bis zur späten Stunde in den Wonnemonat hinein.

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.