Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bisingen Eine Festmeile mit langer Tradition

Von
Die Besucher des Festes dürfen sich auch im kommenden Jahr auf kurzweilige Showeinlagen freuen, wie etwa von Charlie Baker (Foto unten links). Fotos: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Das nächste große Kirchspielfest steigt zwar erst in gut einem Jahr, doch die Planungen dafür sind schon jetzt in vollem Gange. Die Geschichte des Fests reicht zurück in die 1970er-Jahre.

Bisingen. Arbeitsausschuss und Gemeindeverwaltung stellen schon lange vor dem Start des Kirchspielfests die ersten Weichen: Das bisherige Konzept, möglichst viele kleine Stände zu integrieren, soll beibehalten werden.

Aus diesem Grund hoffen die Verantwortlichen, dass sich eine größere Zahl an Vereinen und Gruppierungen aus allen zur Gesamtgemeinde zählenden Ortsteilen daran beteiligen. Schließlich soll der Charakter des Straßenfestes bewahrt bleiben und nicht zuletzt eine Marktplatzhockete entstehen.

Vorgesehen ist, dass auf der Hauptstraße im Bereich vom Gasthaus Rose bis hin zur Sparkasse die teilnehmenden Fest- und Angebotsstände und Zelte stehen, ebenso rund um den Marktplatz, wo die große Festbühne aufgestellt wird.

Musik und Showeinlagen sollen das Publikum mitreißen

Verpflichtet als Fest- und Partyband wurde schon vor Monaten die Musikgruppe aus Zellberg (im Zillertal), "Die jungen Zellberger". "Mit volkstümlicher Musik, Gesang und Showeinlagen verstehen sie es immer wieder ihr Publikum zu begeistern und mitzureißen", sagt Torsten Spörl, Vorsitzender des Arbeitsausschusses.

Für eine weitere Bereicherung im bunt gemischten Programm auf der Festbühne sorgt neben weiteren Künstlern Charlie Baker, welcher auch schon 2016 kräftig mitmischte. Weit über die Gemeindegrenzen hinaus sind die Bisinger bekannt mit ihrem Kirchspiel-Straßenfest. Die Ortsmitte wird dabei für zwei Tage in eine Festmeile umgewandelt.

Der Ortschronik ist zu entnehmen, dass 1974 – damals noch unter dem Bürgermeister Heinrich Haasis – das erste Gemeindefest auf dem damals neu erstellten Marktplatz gefeiert wurde. Vier Jahre später wurde es zum Straßenfest ausgedehnt.

Zur Einweihung der Bisinger Hohenzollernhalle – diese steht seit 35 Jahren – wurde es unter Bürgermeister Egbert Zäh 1984 erstmals als Kirchspielfest bezeichnet. Diese Festlichkeit umfasste neben dem Straßenfest den Heißluftballonstart auf dem Marktplatz, eine originelle Oldtimerausstellung mit Raritäten und Liebhaberstücken von Autos und Zweirädern, wie auch den Sternmarsch mit Platzkonzert durch die Musikkapellen des Kirchspiels.

1984 fällt Fest zusammen mit Eröffnung der Hohenzollernhalle

Einweihung und Fest dauerten vom 25. Mai bis 3. Juni 1984 und beinhalteten mehrere Attraktionen, von einem Theaterspiel über eine Modenschau, Ballabend bis hin zu einem Rockkonzert und einem historischen Vortrag zur Frage "Wer sind die Nichthuldiger?".

Zwei Jahre später rückte die Geschichte Bisingens in den Mittelpunkt des Fest-Geschehens. Jahre und Jahrzehnte zuvor gab es für die Mitbürger Festlichkeiten, die sich auf verschiedenen Wiesen und Freiflächen innerhalb der Ortschaft abspielten; später auf der Festwiese nahe dem Schulgelände mit größeren Festzelten.

Nicht unerwähnt bleibt an dieser Stelle die in im Jahr 1986 durchgeführte 1200-Jahr Feier der Gemeinde Bisingen, die parallel zum großen historischen Festzug unzählige Attraktionen für die Besucher bereithielt.

 Zum Vormerken: Das nächste Kirchspiel-Straßenfest soll am Wochenende 11. und 12. Juli 2020 stattfinden.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.