Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bisingen Ein Zeichen gegen rechte Gewalt setzen

Von

Bisingen. "Nie wieder Krieg! Abrüsten statt Aufrüsten!" – unter diesem Motto steht der Antikriegstag am Samstag, 1. September, den die ver.di Senioren Zollernalb mit dem DGB Neckar Alb und den IGM Senioren Albstadt im KZ-Museum in Bisingen, Kirchstraße 15, veranstalten.

Die Gedenkfeier beginnt um 14 Uhr. Der Hechinger Historiker Rolf Vogt hält einen Vortrag mit dem Titel "Krieg in der Heimat: die Verhältnisse auf dem Fliegerhorst Grosselfingen". Georg Sattler aus Wurmlingen umrahmt die Feier musikalisch. Mit einer Ausstellung wird die Geschichte des Fliegerhorsts Grosselfingen dargestellt und die Zerstörungen, die im Zollernalbkreis durch den Luftkrieg angerichtet wurden.

Die Veranstaltung zum Antikriegstag soll als Mahnung dienen, welche Folgen Faschismus und Krieg hatten, was ganz besonders der Nationalismus in Deutschland unter Beweis stellte.

Eingeladen sind alle, die gegen Gräueltaten der Nazis und gegen rechtsradikalen Tendenzen ein Zeichen setzen wollen. Überdies fordern der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften eine stärkere und bessere Kontrolle von Waffenexporten. Der Verkauf von Waffen in Krisen- und Konfliktgebiete sowie an diktatorische und autokratische Regime wird abgelehnt, und es wird auf die Petition der Initiative "Abrüsten statt Aufrüsten" hingewiesen.

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.