Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bisingen Bisingen tritt Standortagentur bei

Von

Bisingen (aka). Die Gemeinde Bisingen ist der Standortagentur Tübingen, Reutlingen, Zollernalb beigetreten. Das hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen. Was sind die Gründe für diesen Beschluss und was bedeutet er für Bisingen?

Zunächst ist die Nachfrage nach Gewerbebauplätzen auch in der Corona-Wirtschaftskrise nicht eingebrochen. Die Nachfrage hat lediglich nachgelassen, kommt laut Gemeinde aber nicht zum Erliegen. Acht Hektar Gewerbeflächen wurden in den vergangenen fünf Jahren verkauft, und mit der Ost-Erweiterung des Industriegebiets Nord sollen weitere 6,5 Hektar dazukommen.

Die Verwaltung sieht es daher als "unabdingbar" an, sich "marketingtechnisch sauber auszustellen und zu präsentieren". Der Standort Bisingen sei unter anderem sehr gut an wichtige Verkehrsverbindungen angebunden. Außerdem liege der Ort geografisch ideal in der Nähe zum Medizintechnik-Cluster in den Landkreisen Tübingen/Reutlingen und dem "Medical Valley" in Hechingen. Soll heißen: Da muss sich im Hinblick auf die Außendarstellung doch mehr machen lassen.

Deshalb tritt die Gemeinde der Standortagentur Tübingen, Reutlingen, Zollernalb GmbH bei. Das Unternehmen wurde bereits 2003 gegründet und arbeitet die Stärken der Wirtschaftsregion Neckar-Alb heraus. Ziel ist es, das nationale und internationale Wirtschaftsprofil dieser Region als Teil der Europäischen Metropolregion zu stärken.

Städte und Gemeinden aus der Region Neckar-Alb machen mit

D azu gehört unter anderem die Listung in einem Gewerbeflächenkatalog für Investoren, die Beantwortung von Standortanfragen und die Präsenz bei national und international bedeutenden Messen mit eigenem Stand. 32 Städte und Gemeinden aus den Landkreisen Tübingen, Reutlingen und Zollernalb machen mit.

Die Kosten richten sich nach der Einwohnerzahl einer Gemeinde und belaufen sich für Bisingen auf 1200 Euro pro Jahr. Die Mitgliedschaft tritt am 1. Januar 2021 in Kraft, wenn die übrigen Mitglieder zustimmen.

Artikel bewerten
5
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.