Die Familie Mack hatte diese Schüler mit ihren Eltern in den Europa-Park eingeladen. Foto: Europa-Park

35 Jugendliche und ihre Schausteller-Familien waren zu Gast im Europa-Park. Der Förderverein Santa Isabel hatte die Initiative „Fit unterwegs“ mit einer Spende unterstützt.

Kinder von Schaustellern sind stets unterwegs, weswegen speziell deren schulische Ausbildung mit besonderen Herausforderungen einher geht. Im Rahmen des Projekts „Fit unterwegs“ begrüßte der Europa-Park 35 Jugendliche und ihre Schausteller-Familien im Hotel „Santa Isabel“. Die Familie Mack hatte die Schüler zusammen mit ihren Eltern eingeladen, einen ereignisreichen Tag im Europa-Park zu erleben.

Im vergangenen Jahr war es vier Jugendlichen mithilfe der Förderung gelungen, während ihrer Gastpielreisen von unterwegs den Schulabschluss zu erreichen. Vor zwölf Jahren wurde die Initiative vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projekts konnten mittlerweile 15 mitreisende Kinder ihre Schullaufbahn erfolgreich abschließen, berichtet der Europa-Park. Begann die Pilotgruppe im Gründungsjahr noch mit fünf Schülern, ist deren Zahl bis heute kontinuierlich gestiegen, sodass „Fit unterwegs“ inzwischen 71 Kinder und Jugendliche unterstützt. Für viele von ihnen gehört es zum Alltag stets unterwegs zu sein, weshalb es keine Seltenheit ist, dass die Kinder rund 30 verschiedene Schulen im Jahr besuchen.

Die Bereichslehrkräften des Landes Baden-Württemberg unterstützen die Teilnehmenden von „Fit unterwegs“ mit kontinuierlichen Förderunterricht vor Ort oder über Videokonferenzen am digitalen Schreibtisch sowie mit individuellen Lernplänen. Die reisenden Schüler wurden dafür mit Tablets beziehungsweise Laptops ausgestattet. Der Verein „Santa Isabel – Hilfe für Kinder und Familie“ unterstützte die Anschaffung dieser Geräte durch eine große Spende.