In der kommenden Woche startet Wild-Wings-Coach Niklas Sundblad mit seinem Kader in die Vorbereitung. Foto: Roland Sigwart

Die Wild Wings "scharren" mit den Kufen. Der Vorbereitungsauftakt steht unmittelbar bevor. Auch ein neuer Stürmer soll noch kommen.

Manager Christof Kreutzer hat sich zwar in seinem Kurzurlaub daheim in Düsseldorf bestens erholt, aber in diesen Tagen ist jetzt richtiger Stress angesagt. Täglich kommen die ausländischen Spieler mit ihren Familien an, die an den Flughäfen in Stuttgart, Frankfurt oder Zürich von den Wild Wings abgeholt werden. Viele Behördengänge sind noch zu erledigen und so weiter...

Der normale Wahnsinn eben bei einem DEL-Ligisten vorm Beginn der Vorbereitungszeit. "Wir wollen, dass sich unsere Spieler alleine aufs Eishockey konzentrieren können und wir ihnen viele alltägliche Dinge eben abnehmen", so Christof Kreutzer.

Der Zeitplan

Bis Sonntag werden alle Spieler da sein. Am Montag geht es los mit den gewöhnlichen Medizin-Checks und Leistungstests. Die Pandemie hat in diesem Bereich die Konsequenz, dass zum Beispiel die kardiologischen Untersuchungen noch und umfangreicher ausgeführt werden, als in früheren Jahren: Stichwort "Long-Covid". Die schwere Herzmuskelentzündung beim Wolfsburger Profi Janik Möser vor einem Jahr war auch der großen Warnschüsse für den Leistungssport Eishockey.

Lob von Hendrik Kolbert

Sind die Tests dann bis Mittwoch abgeschlossen, legt Chefcoach Niklas Sundblad am Donnerstag in der kommenden Woche mit den Eiseinheiten – zunächst auf der Bahn 2 – los. "Wir werden zwei Mal am Tag aufs Eis gehen, dazu kommt noch eine Einheit im Athletik-Raum", blickt Sundblad voraus.

Der Gruppe an Spielern, die in Schwenningen in den vergangenen sieben Wochen ihr "Sommertraining" absolvierten, stellt Athletik-Coach Hendrik Kolbert ein sehr gutes Zeugnis aus. "Die Jungs haben ausgezeichnet und sehr motiviert gearbeitet. Sie haben nun bis zum Montag frei bekommen, um sich etwas zu regenerieren", berichtet Kolbert, der ebenso in den aktuellen Organisationsstress mit einbezogen ist.

Weil auch Christof Kreutzer weiß, wie sehr sich die Schwenninger Fans ein "erstes offizielles Eistraining" aufgrund liebgewonnener Tradition wünschen, möchte der Manager alle Hebel in Bewegung setzen, ob dies in der ersten oder zweiten Augustwoche – dann in der Arena – nicht doch noch für einen Anteil an interessierten Fans möglich ist. "Wir wollen in der Richtung etwas versuchen", so Christof Kreutzer.

Spieler im Probetraining

In dieser Woche werden die Wild Wings noch die Verpflichtung eines Stürmeres bekanntgeben. Es könnte sich um den Ex-Wolfsburger Max Görtz (wir haben berichtet) handeln. Auch ein U23-Spieler wird noch für den Angriff gesucht. "Wir testen einige Kandidaten in den ersten Trainingseinheiten", kündigt Christof Kreutzer an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: