Beim Gauwandertag wollen Andreas Schreijäg (links) und Waldemar Bitzer eine alte Tradition wiederaufleben lassen: Alle teilnehmenden Albvereinsgruppen sollen wie früher mit ihrem Wimpel einmarschieren. Foto: Fotos: Schnurr

Heimatgeschichte: Binsdorfer Albverein feiert beim Gauwandertag 50-Jähriges und plant einen Fahneneinmarsch wie früher

Die Ortsgruppe Binsdorf will eine Albverein-Tradition wieder aufleben lassen: Beim Gauwandertag sollen wieder, wie früher, alle teilnehmenden Gruppen mit ihrem Wanderwimpel einmarschieren.

Geislingen-Binsdorf. 50 Jahre alt ist der Binsdorfer Albverein im April geworden. Für den gesamten Zoller-Gau mit seinen 40 Ortsgruppen wird er am Sonntag, 10. Oktober, auch deshalb der Gastgeber des Gauwandertags sein.

Mit 400 Gästen aus dem gesamten Gau rechnet der Binsdorfer Vertrauensmann (Vorsitzende) Waldemar Bitzer. Diese werden entweder direkt von ihrem Heimatort aus zum Veranstaltungsort wandern oder aber eine der Rundstrecken um Binsdorf gehen. So oder so – wenn es nach Bitzer geht, soll jede Gruppe ihren Wimpel mitbringen.

Bei den Wimpeln handelt es sich um mannshohe Stangen, an deren oberem Ende farbige Fahnenbänder befestigt werden. Diese kleinen Banner erhalten die Albvereinsgruppen bei der Teilnahme an Veranstaltungen, der jeweilige Anlass und das Datum sind darauf gedruckt. Im Lauf der Jahre und Jahrzehnte kommt so ein ansehnlicher Strauß am Wimpel zusammen, der unmittelbar Rückschluss auf die Aktivität der jeweiligen Ortsgruppe erlaubt.

Früher, weiß Bitzer, wurden die Wimpel zu den verschiedenen Veranstaltungen mitgenommen. Und ganz früher, hat er von Paul Held erfahren, seinem Vorgänger als Vertrauensmann, wurden sie selbst bei den Wanderungen mitgeführt. Manchmal habe es unter den jungen Männern fast ein Gerangel darum gegeben, wer den Wimpel dabei tragen durfte.

Doch diese Tradition ist weitgehend eingeschlafen: Die Albvereinler holen meist einfach die jeweiligen Banner bei den Veranstaltungen ab und befestigen sie erst daheim als Erinnerungsstück an ihrem Wimpel.

Anders soll das beim diesjährigen Gauwandertag werden: Der Binsdorfer Albverein lädt alle Ortsgruppen dazu ein, ihre Wanderwimpel mitzubringen. Von Musik begleitet sollen alle Gruppen damit in die Veranstaltungshalle einmarschieren. Um einen zusätzlichen Anreiz dafür zu schaffen, sollen das älteste Fahnenband sowie der größte und der Wimpel mit den meisten Bannern daran prämiert werden.

Ein weiteres Band werden alle teilnehmenden Gruppen aus Binsdorf mit nach Hause nehmen können, denn die Gastgeber lassen auch für ihr Fest eines anfertigen. Auf Grün und Gelb steht dort gedruckt "Gauwandertag, Binsdorf 1971 bis 2021", was an das Vereinsjubiläum erinnert.