Die Theateraufführungen sollten dazu beitragen, dass die neuen Schüler sich gleich wohlfühlen können. Foto: Bildungszentrum Wildberg

Mit zwei Theaterstücken rund um Till Eulenspiegel hießen Siebtklässler des Wildberger Bildungszentrums die neuen Schüler willkommen.

Wildberg - Mit dem Empfang durch die Klasse 7c konnten sich die neuen Fünftklässler an der Schule direkt wohlfühlen, ein Anliegen der gesamten Schulgemeinschaft, um den Schülern getreu dem Schulmotto "Ins Leben begleiten" einen möglichst optimalen Start am Bildungszentrum Wildberg zu ermöglichen. Dies unterstrich auch der Schulleiter, Eugen Blumenstock, in seiner anschließenden Ansprache, in der er darauf verwies, dass die Heranwachsenden sich auf viele schöne und bereichernde Erlebnisse am Bildungszentrum freuen dürften. Das Schulcurriculum biete hierfür eine Vielfalt verschiedener Möglichkeiten.

Pädagogischen Ansatz hervorgehoben

Zudem war es Blumenstock ein Anliegen, den pädagogischen Ansatz am Bildungszentrum hervorzuheben: "Es gibt viele Menschen am Bildungszentrum, die bei Schwierigkeiten sowie Fragen helfen werden." Die Schule sei mit ihren Institutionen Klassenprinzip, Schulleitung, Schulsozialarbeit, Schülerhaus sowie Beratungslehrkraft bestens aufgestellt.

Im Anschluss an ein weiteres Theaterstück der Klasse 7c mit dem Titel "Till Eulenspiegels Rache" lernten die Neuen an der Schule ihre Klassenlehrerinnen Martina Schmuck (5a), Maike Rehm (5b) und Susanne Scheffler (5c) kennen. Somit konnte der erste Schultag mit dem Betreten des neuen Klassenzimmers beginnen. Am Anfang steht das "Ankommen an der Schule" sowie die Bildung einer Klassengemeinschaft im Vordergrund. Einen Eindruck von dem einzigartigen Schulgelände bekamen die Heranwachsenden bereits während der Aufnahmefeier, die bei bestem Spätsommerwetter im grünen Klassenzimmer der Schule stattfand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: