Der Verein für ein freies Erziehungswesen Unterlengenhardt besitzt das Haus Sonnenblick. Es wird saniert. Ein Teil des Gebäudes ist für die Freie Dorfschule vorgesehen. Foto: Krokauer

Die Freie Dorfschule in Unterlengenhardt soll erweitert werden. Sie platzt aus allen Nähten. Zu diesem Zweck sollen das Haus Sonnenblick sowie der in den 1980er-Jahren erbaute Massiv- und Holzbau saniert werden. Träger der Waldorfschule ist der Verein für ein freies Erziehungswesen Unterlengenhardt.

Bad Liebenzell-Unterlengenhardt - Die Baukosten für das Projekt belaufen sich nach den derzeit vorliegenden Planungen auf 935 000 Euro. Für das Vorhaben werden im Haus Sonnenblick Räume geändert und angepasst. Der Trägerverein nutzt dabei nicht das gesamte Gebäude für die Schule. Im östlichen Teil des Hauses entstehen zwei Wohnungen.

Großer Zulauf

Rund 50 Schüler der Jahrgangsstufen eins bis zehn besuchen derzeit die inzwischen 15 Jahre alte Waldorfschule in Unterlengenhardt. "Wir haben einen guten Zulauf", berichtete Pauline Schmidt, Gründungsmitglied des Vereins und früher in dessen Vorstand bereits vor einiger Zeit im Gespräch mit unserer Redaktion. Es gebe sogar Wartelisten.

In der Sitzung des Gemeinderates im September stellten Barbara Thun und Patrick Kudraß vom Vereinsvorstand das Vorhaben bereits vor. In der Sitzung am Dienstagabend beschloss der Gemeinderat dann einstimmig und ohne Diskussion, sich an zehn Prozent der Kosten zu beteiligen. Außerdem übernimmt die Stadt eine Bürgschaft in Höhe von 163 000 Euro.

Fünf Lehrkräfte

Der Verein stellte vor der jüngsten Sitzung entsprechende Anträge an die Stadt und bat um Unterstützung. In einem Schreiben verwies Kudraß darauf, dass die Schule in den vergangenen 15 Jahren ohne Zuschüsse der Stadt ausgekommen sei. Mit ihrer Hilfe trage die Kommune dazu bei, "unsere Schüler in einem modernen, familiären und kindgerechten Lernumfeld zu selbstbestimmten, handlungsorientierten und realitätsgebundenen Menschen heranwachsen zu lassen", heißt es in dem Brief weiter. Gleichzeitig biete die Kommune Alternativen in Schulform und Pädagogik. Zudem könnten dadurch fünf Lehrkräfte in Vollzeit und eine Bürokraft in Teilzeit beschäftigt werden.