Gut, aber nicht gut genug, zeigte sich der HBW mit Vladan Lipovina und Lukas Saueressig (rechts) am Donnerstagabend gegen Frisch Auf Göppingen. Foto: Kara

Big Points angepeilt, Big Points verpasst – Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten hat am Donnerstagabend das Derby gegen Frisch Auf Göppingen nach einigen Aufs und Abs mit 30:31 (14:16) verloren.

Die Entscheidung fiel in den finalen Sekunden. Vladan Lipovina setzte beim 30:31 bei einem Freiwurf zum Remis an, wurde aber von Kresimir Kozina abgeräumt. Die Gastgeber hätten nach dieser Aktion nur zu gerne einen Strafwurf angenommen. Doch die Referees pfiffen keinen Siebenmeter, sondern entschieden sich lediglich für einen Freiwurf zu Gunsten der Hausherren. Den setzte Lipovina über die Göppinger Mauer, aber eben auch über den Kasten von Frisch Auf, und so stellte das Team von Trainer Hartmut Mayerhoffer mit dem neunten Erfolg in Serie seinen Klubrekord ein.

Es hat nur wenig gefehlt für den HBW Balingen-Weilstetten, um den Lauf der Stauferstädter zu beenden. Das Bürkle-Team spielte wieder einmal richtig gut, hielt bis in die Schlussphase den Anschluss und hätte beinahe für eine weitere Überraschung gesorgt. Schließlich lieferte sich der HBW mit dem Tabellenfünften über 60 Minuten lang einen Kampf auf Augenhöhe.

Auf und Ab für beide Teams

Es war ein Auf und Ab für beide Mannschaften. Mal lag die eine mit zwei, maximal drei Treffern Differenz in Front, mal die andere. So lag der HBW kurz nach der Pause (14:16) bereits mit 14:17 zurück, kämpfte sich dann aber nicht nur heran, sondern legte nach einem Doppelpack von Lipovina und einem Treffer von Romas Kirveliavicius auf 22:21 (43 ) vor.

Nach Lipovinas 24:22 (46.) aber drehte Göppingen die Nummer erneut. Zwar setzten Kirveliavicius (28:28/55.), Gregor Thomann (29:29/57.) und Jona Schoch (30:30/59.) wiederum die Treffer zum Ausgleich, in der finalen Phase aber erwies sich Göppingen als abgezockter.

Schon im ersten Abschnitt lieferten sich die beiden schwäbischen Rivalen in der Balinger Sparkassen-Arena einen offenen Schlagabtausch. Die Göppinger legten zunächst zwar immer einen Tick vor, nachdem Frisch Auf-Goalgetter Marcel Schiller – er war mit 13/9 Toren der mit Abstand beste Schütze des Abends – zum 7:6 für die Gäste getroffen hatte (13.), drehte der HBW die Partie. Lukas Saueressig und Tim Nothdurft per Konter sorgten für ein 8:7 für die Hausherren, nach einer Bude von Lipovina in der 20. Minute lag der HBW gar mit 12:10 in Front. Nach einer Auszeit der Gäste legte Göppingen – Frisch Auf musste im linken Rückraum und im Abwehr-Innenblock auf Nationalspieler Sebastian Heymann verzichten – aber einen Zahn zu und verwandelte den Rückstand bis zum Seitenwechsel in einen 16:14-Vorsprung.HBW Balingen-Weilstetten: Jensen, Ruminsky, Bozic; Zobel, Lipovina (7), Kirveliavicus (2), Thomann (1/1), Nothdurft (2), Wiederstein (4), Grétarsson (5/3), Schoch (5), Zintel, Scott, Saueressig (4), Foth, Strosack.Frisch Auf Göppingen: Kastelic, Rebmann; Neudeck, Theilinger, Kneule (3), Heymann, Bagersted (2), Ellebaek, Jonsson, Schiller (13/9), Goller, Bozic-Pavletic (3), Hermann, Zelenovic (6), Kozina (4).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: