Der SSV Dettensee macht sich bereit für den Start in die Bezirksliga. Aus der eigenen Jugend sind hinzugestoßen (sitzend, von links): Justin Bischof, Fabio Staib, Marvin Schäfer. Außerdem Alexander Neu (hinten, Mitte, SG Vöhringen). Auf dem Bild links Klaus Glöckler (Trainer) und rechts Marco Hellstern (Abteilungsleiter) Foto: Hug

Den größten Triumph der Vereinsgeschichte feierte der SSV Dettensee mit der Meisterschaft in der Kreisliga A. Nun macht sich das Team samt Trainer Klaus Glöckle bereit für die Bezirksliga.

In einem packenden letzten Saisonspiel schlug man Nachbar ASV Nordstetten klar, während Tabellenführer SGM Talheim gleichzeitig sein Match gegen die SG Baisingen/Göttelfingen verlor. Damit zog die Truppe von Klaus Glöckle noch vorbei und sicherte sich den Titel und Aufstieg ins Bezirksoberhaus.

Nach dem Erfolg brachen alle Dämme rund um Dettensee. Ein ganzes Dorf war auf den Beinen mit Fahnen, Lärminstrumenten und sogar Pyro war im Einsatz. Zugleich erfüllte das Team seinem ehrgeizigen Trainer, Klaus Glöckle, einen Wunsch Und damit ist nicht nur die Meisterschaft gemeint, sondern Glöckle äußerte deb Wunsch, einmal mit dem Traktor durch den Ort zu fahren.

Vollbluttrainer Glöckle war lange Zeit mit Dieter Rinke sehr erfolgreich in Empfingen aktiv. An ihm war SSV-Abteilungsleiter Marco Hellstern schon lange interessiert, doch damals war dies beruflich noch nicht vereinbar. Erst seit er in Horb beschäftigt ist, fand man zueinander.

Bereits am Saisonbeginn stark

Wer den detailverliebten Fußballfachmann kennt weiß auch, dass er nicht nach Dettensee ging, um im Mittelfeld der Kreisliga A mitzuschwimmen. So war man auch die ersten acht Spiele gleich Tabellenführer, ehe Verletzungen und Corona die Truppe etwas zurück warfen. In der Winterpause stießen dann Marcel Eckel und Patrick Dettling zur Mannschaft und Eckel traf bis zum Titel gleich 19-mal ins Schwarze, während Schlüsselspieler wie der Ex-Empfinger Landesligaakteur Michael Lugibihl das Team defensiv stabilisierten und Leute wie Marco Hellstern konstant in die Erfolgsspur zurückkehrten.

Variabel in der Spielanlage

Von den letzten 13 Spielen verlor man nur noch eines und ein Remis war dabei. So konnte man die Talheimer zurecht am letzten Spieltag noch abfangen. Was vielen Zuschauern auffiel: Seit Glöckle am Ruder ist, spielt man schönen und zugleich erfolgreichen Fußball und ist variabel in der Spielanlage. So kann auch mal ein langer Ball hinter des Gegners Abwehr für Erfolg sorgen.

Verletzung des Torgaranten

Ausgerechnet vor der ersten Bezirksligasaison gab es aber beim Horber Stadtteilturnier einen dicken Wermutstropfen. Torjäger Marcel Eckel brach sich das Wadenbein und musste operiert werden. So muss man ohne den Torgarant das Ziel Klassenerhalt angehen, was den Coach zu Umstellungen zwingt.

Keine Abgänge

An neuen Kräften kommt mit Alex Neu ein Spieler aus Vöhringen, der aber zuletzt zwei Jahre pausiert hat. Außerdem hat man hoffnungsvolle junge Akteure aus dem eigenen Nachwuchs neu im Kader, die Glöckle behutsam an das Bezirksliganiveau heranführen will. Abgänge sind keine zu verzeichnen, sodass ein eingespielter Haufen das Abenteuer Bezirksliga angeht.