Schönwalds Florian Fehrenbach (links) kämpft im Hinspiel mit Dominic Zeller von der SG Riedöschingen/Hondigen um den Ball. Foto: Gerd Kienzler

SG Riedöschingen/Hondingen – FC Schönwald (Samstag, 16 Uhr, in Riedöschingen/Hinspiel: 2:1). Das Hinspiel vor einer Woche endete mit einem 2:1-Auswärtssieg für die SG Riedöschingen/Hondingen.

SG-Trainer Jürgen Frank hält allerdings in Sachen Aufstieg erst einmal den Ball flach: "Wir gehen zwar mit einem Tor Vorsprung in die Heimpartie, doch noch sind 90 Minuten zu gehen. Für uns heißt es deshalb auch, nicht das Ergebnis zu verwalten, sondern zu versuchen, das Spiel so anzugehen, um auch die zweite Partie zu gewinnen. Wir rechnen mit vielen Zuschauern, denen wir einen guten Saisonabschluss bieten wollen." Wenn sich niemand mehr im Training verletzten sollte, kann Trainer Frank auf den gleichen Kader wie in der Vorwoche zurückgreifen.

Mario Ketterer hofft

Spielertrainer Mario Ketterer vom FC Schönwald weiß mit seinem Team im zweiten Spiel um die bessere Ausgangslage für die SG Riedöschingen/Hondingen. "Zudem hat der Gastgeber den Vorteil des Heimspiels. So haben wir im zweiten Spiel eigentlich nichts mehr zu verlieren. Wir schauen eben, was in den 90 Minuten für uns noch gehen kann. Im Endeffekt müssen wir erst einmal zwei Tore erzielen und versuchen, dass wir im Spiel noch etwas bewerkstelligen können." Wegen einigen verletzten Spielern kann Ketterer nicht auf den gleichen Kader wie im Hinspiel bauen.