Der Unfallverursacher musste seinen Führerschein abgeben. (Symbolfoto). Foto: dpa

Am Montagnachmittag sind bei einm Unfall in der Schützenstraße vier Fahrzeuge beschädigt wurden. Der Verursacher stand unter Alkoholeinwirkung.

Ein 59-jähriger Ford-Fahrer war auf der Schützenstraße in Richtung Industriestraße unterwegs, als ihm ein Fahrzeug entgegenkam. Um diesem auszuweichen, fuhr er nach rechts in eine Lücke zwischen zwei geparkten Fahrzeugen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen prallte er hierbei offenbar aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und alkoholischer Beeinflussung gegen das geparkte Auto. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen auf das vor ihm stehende Fahrzeug aufgeschoben.

Der 59-Jährige lenkte daraufhin nach links, kam aufgrund seiner Geschwindigkeit von der Straße ab und krachte gegen einen Zaun.

Das entgegenkommende Fahrzeug konnte offenbar einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern, wurde jedoch durch herumfliegende Glasscherben beschädigt.

Die zwei geparkten Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt.

Ein Alkoholvortest während der Unfallaufnahme ergab einen Wert von knapp 1,3 Promille. Der 59-Jährige musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.